Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

klein-putz.net unterstützt durch eine Patenschaft die Initiative „Baby-Notarztwagen Felix“ der Björn Steiger Stiftung

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  ChatChat [0]  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Theorie -> Immunologisches / Blutwerte -> Fragmin P Forte oder Fragmin P
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|


Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Käfermann
Rang0



Anmeldungsdatum: 21.10.2014
Beiträge: 116

BeitragVerfasst am: 01 Jan 2017 11:36 Beitrag speichern    Titel: Fragmin P Forte oder Fragmin P Antworten mit Zitat

Hallo miteinander,

erstmal ein Gesundes Neues Jahr!!

Wir sind im Moment 10+0 schwanger und hatten über R.-F. immunologisches und Blutwerte abklären lassen. Haben dann u.a. Fragmin-P-Forte gespritzt.
Jetzt haben wir (wie von RF empfohlen) noch die Gerinnung in einer Gerinnungsklinik überprüfen lassen. Der Arzt dort fand schon beim Gespräch, daß Fragmin P Forte vielleicht ein bisschen viel wäre, da meine Frau nur 59 kg wiegt. Jedenfalls rief die Klinik dann an und sagte, Heparin wäre zu hoch und wir sollten auf Fragmin P umstellen. Der Arzt meinte auch, die Gerinnungsproblematik wäre nicht so schlimm (Factor V Leiden heterozygot) und wir könnten ab 3.-4. Monat sogar ganz aufhören.
Den Befund haben wir dann zu RF geschickt und sie drückte sich etwas nebulös so aus, daß sie dem Befund wohl nicht so ganz traut und empfiehlt bei Fragmin P Forte zu bleiben. Schrieb aber auch, daß sie sich dazu nicht wirklich äußern kann und darf (was wir auch verstehen).

Am Ende stehten wir nun aber da und dürfen entscheiden, was wir machen. Gefühlt hätte ich gesagt lieber etwas mehr als zu wenig, aber offenbar kann es mit zu viel Heparin auch zu Hämatomen in der Plazenta kommen.

Kennst sich irgend jemand mit Gerinnung gut aus und kann etwas empfehlen?

Viele Grüße
Käfermann
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Möwe
Rang1



Anmeldungsdatum: 01.08.2010
Beiträge: 388

BeitragVerfasst am: 10 Jan 2017 14:34 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu Käfermann,

ich kenne mich mit diesem Thema leider nicht sooo gut aus und wollte nur kurz fragen, wie ihr euch denn entschieden habt?

Ich muss in meinen Kryozyklen ebenfalls Fragmin P forte spritzen, bei einem Gewicht von ca. 65 kg. Zwischendurch wurde mein Anti Heparin XA Level bestimmt - der war perfekt, daher sollte ich bei Fragmin P forte bleiben. Ihr müsst in der Gerinnungsklinik ja auch einen solchen oder ähnlichen Wert erhalten haben? Auf irgendeiner Basis werden die Ärzte dort euch ja zur Reduzierung geraten haben, sicherlich nicht nur allein anhand des Gewichts deiner Frau, oder?

Ich wünsche euch weiterhin alles Gute !

Liebe Grüße
Möwe
_________________

ICSI-Kandidatin ... Kryo-Fan ... Sternchenmama (*6. SSW, *8. SSW extrauterine Schwangerschaft, *6. SSW, *6. SSW) ... Stehaufmädchen

"Strength doesn't come from what you can do. It comes from overcoming the things you once thougt you couldn't."


Meine Baustellen: Hashimoto (ohne AK), Zöliakie/Glutenunverträglichkeit (glutenfrei seit 01/2015), hochgradiges HLA-Sharing, KIR-Genotyp AA, erhöhte NK (um 26%), stark erhöhtes TNF-alpha, leicht erhöhter RF
Aber sonst: Hübsche & viele Eizellen, gute Befruchtungsraten, gute Blastozysten, Hormonwerte prima
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Käfermann
Rang0



Anmeldungsdatum: 21.10.2014
Beiträge: 116

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2017 13:19 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Möwe,

also der Gerinnungsart hat uns telefonisch mitgeteilt, daß wir reduzieren sollen, weil es zu hoch wäre. In dem Befund steht davon aber überhaupt nichts. Außerdem sind alle Gerinnungstest (Quick, INR, aPTT, Fibrinogen nach Clauss etc. regelrecht. In vitro Blutungszeit ist etwas unterhalb des Normwertes, also eher zu schnell, warum Heprin dann zu hoch sein soll, verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Aktivertes Protein C ist auch außerhalb der Norm.
In dem Befund argumentiert der Gerinnungsarzt so, daß 30% aller Frauen (in Europa) ohnehin Factor V Leiden heterozygot hätten (wie meine Frau) und ja deshalb nicht bei allen prophylaktisch Heparin gegeben würde. Gleichzeitig schreibt er aber auch, daß es zur Verhinderung von Aborten gegeben werden könnte, falls so etwas schon aufgetreten ist. Da wir immer nur kurze biochemische Schwangerschaften hatten, ist halt die Frage, ob das als Abort oder mißglückte Einnistung gewertet wird. Was spät pasiert wissen wir nicht, da wir noch nie soweit gekommen sind, aber wollen wir da riskieren??? Eher nicht! Soweit ich gelesen habe ist die einzige Komplikation an Heparin (neben der Ostheoporose) das Auftreten von plaznetalen Hämatomen. Da wir jetzt schon SSW 12 sind, soll das Risiko dafür aber eher gering sein. Wie nehmn jetzt weiter Fragmin-P-Forte und hatten zwischendurch für ca. eine Woche auf Fragmin P reduziert.

Also wirklich schlauer sind wir nicht.
Viele Grüße
Käfermann
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde


Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-heute Christian Grohnberg  |  Nutzungsbedingungen & Haftungsausschluss  |  Impressum