Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

Unser Server wurde erfolgreich umgezogen - weitere Spenden willkommen - Hier klicken für Details

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  ChatChat [0]  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Medizinischer bzw. betreuter Bereich -> Fragen an den Repromediziner -> ERA?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|


Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Yunus
Rang1



Anmeldungsdatum: 11.09.2015
Beiträge: 340

BeitragVerfasst am: 05 Apr 2017 09:30 Beitrag speichern    Titel: ERA? Antworten mit Zitat

Hallo Dr. Peet,

ich hatte vor einigen Wochen angefragt, ob ERA bei wiederholter Einnistung, die endet Sinn macht.
Wir möchten jetzt die ERA angehen. Mir stellen sich dazu noch einige Fragen:

1. Welche Klinik bietet das in Hamburg an?

2. Wie schmerzhaft ist die Entnahme der Biopsie? Mit Narkose?

3. Ist es möglich, dass in EINEM Zyklus an 3 verschiedenen Tagen jeweils eine Biopsie entnimmt und somit sicherstellt, dass man ein eindeutiges Ergebnis hat?

4. Entscheidend ist doch der Progesteronstart: Beispiel ZT 14 start mit Prog dann wäre der 18 Tag die Entnahme da hier P=5. Muss dann im realen Transferzyklus auch an Tag 14 mit dem Prog gestartet werden, oder geht dann auch hier Tag 15 (weil der TF sonst Sonntag sein müsste, was nicht geht) und dann 5 Tage Progesteron?

5. Wie lange wartet man auf das ERgebnis?

Hoffentlich sind meine Fragen verständlich, ich habe wenn es um die ERA geht ein Brett vor dem Kopf.


Vielen Dank für Ihre Hilfe
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr.Peet
Repromediziner (Peet)



Anmeldungsdatum: 11.12.2001
Beiträge: 5321
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 05 Apr 2017 20:52 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
Antworten im Text:
1. Welche Klinik bietet das in Hamburg an?-------------------------------keine Ahnung, inzwischen denke ich, daß nur wir das machen!-Sie müssen nachfragen!

2. Wie schmerzhaft ist die Entnahme der Biopsie? Mit Narkose?-------------------Nein, es mag unangenehm sein, aber nix für eine Narkose!

3. Ist es möglich, dass in EINEM Zyklus an 3 verschiedenen Tagen jeweils eine Biopsie entnimmt und somit sicherstellt, dass man ein eindeutiges Ergebnis hat?------------Nein, denn die Schleimhaut verändert sich durch die erste Biopsie!---------------

4. Entscheidend ist doch der Progesteronstart: Beispiel ZT 14 start mit Prog dann wäre der 18 Tag die Entnahme da hier P=5. Muss dann im realen Transferzyklus auch an Tag 14 mit dem Prog gestartet werden, oder geht dann auch hier Tag 15 (weil der TF sonst Sonntag sein müsste, was nicht geht) und dann 5 Tage Progesteron?----------------Die Biopsie muss nach 5 Tagen Progesteron erfolgen oder am Tag 7 nach LH Anstieg. Das ist nur sehr unpraktisch, da Sie und die biopsierende Klinik dann 7 Tage lang offen sein müssen!-------------

5. Wie lange wartet man auf das ERgebnis? -----2 Wochen!------------------

Peet
_________________
Disclaimer:
Als Arzt bin ich rechtlich verpflichtet nur allgemeine Informationen zu geben, die das konkrete und individuelle persönliche ärztliche Gespräch nicht ersetzen können. Insofern kann auch keine Haftung für meine Auskünfte gegeben werden. Nach §7 Abs.3 Berufsordnung der Ärztekammer Berlin, darf die individuelle ärztliche Behandlung, insbesondere Beratung, nicht ausschließlich über Computerkommunikationsnetze durchgeführt werden.
Erster Ansprechpartner für Ihre medizinischen Belange ist Ihr Arzt, Ihr Kinderwunschzentrum.
Dr. Peet gibt Antworten auf Fragen aus seiner persönlichen Fachkenntnis und seiner persönlichen Einschätzung heraus. Seine Antworten erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, gelegentlich sind es auschließlich Meinungen und Eindrücke, die sich auf den betreffenden Fall beziehen.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Yunus
Rang1



Anmeldungsdatum: 11.09.2015
Beiträge: 340

BeitragVerfasst am: 05 Apr 2017 21:22 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Dr. Peet,

vielen Dank für Ihre Antworten. Ich habe mittlerweile eine Praxis gefunden die den ERA-Test in HH durchführt. Das FCH Hamburg. Kosten insgesamt 830 Euro + evtl. Ultraschallkosten.

Leider habe ich was die ganze ERA-Thematik angeht ein Brett (groß) vor dem Kopf:

Ihre Antwort auf meine 4. Frage verstehe ich leider nicht. Vielleicht ist die Frage auch zu kompliziert gestellt. Wenn der ERA-Test aussagt an Progesteron 5 Tage ist die Sh rezeptiv, kann ich dann auch im Folgezyklus einen Transfer an Tag 18,oder 19, oder 20 haben, wenn ich jedesmal 5 Tage vorher P4 genommen habe? Oder muss ich damit ich das Zeitfenster treffe wie im ERA-Zyklus z.B am 14 ZT mit dem P4 beginnen und der TF muss am 19 ZT sein?

Ich bin ja EZS-Patientin. Im künstlichen Zyklus, wenn frische Blastos eingesetzt werden, nehme ich vorher eine Depotspritze. Hat das Auswirkungen auf das Zeitfenster? Macht eine ERA dann Sinn?

Ich lese gerade viel übers Progesteron und habe folgende Info gelesen: Wenn der P4 -WErt bei TF über 12 ist, sei das nachteilig für die Einnistung. Mein Wert liegt über 40. Ist das nachteilig?

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen und die Geduld.

Mit den besten Wünschen
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

Else13
Rang2



Anmeldungsdatum: 25.01.2013
Beiträge: 1063
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2017 22:40 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

da es sich um einen künstlichen Zyklus handelt, ist der ZT egal. Du bist da flexibel, das ist ja der Vorteil - es zählt allein der Tag des Progesteron-Beginns. Für den ERA- Test selbst: Dr. Peet schreibt "Die Biopsie muss nach 5 Tagen Progesteron erfolgen oder am Tag 7 nach LH Anstieg.". D.h., wenn du an ZT 14 mit Prog beginnst, dann muss die Biopsie an ZT 19 erfolgen und nicht an ZT 18. Oder liege ich da falsch?

Zitat:
Ich lese gerade viel übers Progesteron und habe folgende Info gelesen: Wenn der P4 -WErt bei TF über 12 ist, sei das nachteilig für die Einnistung. Mein Wert liegt über 40. Ist das nachteilig?
Bist du sicher, dass es da um den TF- Tag geht? Ich kenne eine Studie, da wurde der Prog-Wert 12 als Grenzwert ermittelt am Tag der Punktion (http://www.utcd.org.tr/utdData/userfiles/file/makale%202.pdf). Vor ein paar Tagen ist mir eine Studie in die Hände gefallen, in der ein Grenzwert von 20 am TF- Tag angegeben wird, den Namen habe ich aber gerade nicht parat.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Yunus
Rang1



Anmeldungsdatum: 11.09.2015
Beiträge: 340

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2017 22:52 Beitrag speichern    Titel: Danke Antworten mit Zitat

Liebe Else,

vielen Dank für deine Antwort. Du hast recht: Wenn man am 14 ZT startet muss die Biopsie am ZT 19 sein.

Zu dem Progesteron: Ich bin mir nicht sicher ob die Angabe zur Punktion oder zum Transfer war. Ich resorbiere das Zeug leider schlecht. Nur in Kombi von Prolutex+Utrogest habe ich einen vernünftigen Wert. Allerdings misst das Labor nicht mehr als 40- Wie hoch er also genau ist weiß ich nicht, aber deutlich höher als 20.

Weißt du, ob die Dosierung des P4 im TF-Zyklus gleich sein muss zum Kontrollzyklus in der die ERA gemacht wurde? Als Beispiel ERA-Zyklus 2 Prolutex +3+3+3 Utrogest = gleiche Dosierung im Transferzyklus?

Vielen Dank fürs Lesen, Gedanken machen und Antworten.

Y
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Else13
Rang2



Anmeldungsdatum: 25.01.2013
Beiträge: 1063
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2017 10:18 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Weißt du, ob die Dosierung des P4 im TF-Zyklus gleich sein muss zum Kontrollzyklus in der die ERA gemacht wurde? Als Beispiel ERA-Zyklus 2 Prolutex +3+3+3 Utrogest = gleiche Dosierung im Transferzyklus?


Ich würde alles identisch machen, wie im ERA- Zyklus. Wobei der Prog- Beginn wahrscheinlich die entscheidenede Stellschraube ist.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Werbe-Partner

daya
Rang0



Anmeldungsdatum: 05.01.2017
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 15 Apr 2017 12:44 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe den ERA Test durchführen lassen und ich gehöre zu den 80 Prozent, bei denen das übliche Zeitfenster für den Transfer richtig lag. Es waren 870€ und etwas schmerzhaft, dafür weiß ich jetzt, dass da kein Problem liegt. Es muss also woanders herkommen, dass es mit der Schwangerschaft nicht klappen will - das sollte man auch bedenken, wenn man sich sich für den Test entscheidet: Sehr wahrscheinlich gehört man zu denen, die damit diagnostisch nichts Neues feststellen werden.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde


Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-heute Christian Grohnberg  |  Nutzungsbedingungen & Haftungsausschluss  |  Impressum