Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

klein-putz.net unterstützt durch eine Patenschaft die Initiative „Baby-Notarztwagen Felix“ der Björn Steiger Stiftung

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  ChatChat [0]  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Medizinischer bzw. betreuter Bereich -> Fragen an den Repromediziner -> Kann Estrifam im Vorzyklus die Eierstockfunktion bremsen?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|


Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Herbstblume
Rang0



Anmeldungsdatum: 21.03.2014
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2017 21:53 Beitrag speichern    Titel: Kann Estrifam im Vorzyklus die Eierstockfunktion bremsen? Antworten mit Zitat

Hallo Herr Dr. Peet,

nach leider bereits mehrjähriger ICSI-Laufbahn habe ich die KiWu-Praxis gewechselt. Dabei kam ein neues Protokoll heraus: Ab dem 3. Tag des Vorzyklus 2 mg Estrifam und ab dem 10. Tag noch 5 mg Primolut dazu. Als die Blutung einsetzte musste ich ab dem zweiten Tag Letrozol nehmen und ab dem 5. Tag 150 iE Menogon spritzen.

Mich machte es stutzig als man mir sagte, dass das Einsetzen der Blutung zwischen Vorzyklus und Stimulationsbeginn keine Periodenblutung im eigentlichen Sinn wäre, da das Estrifam den eigenen Zyklus blockiert hätte. Erst mit der Letrozoleinnahme würde der Zyklus wieder losgehen. Meine Angst war, dass das Estrifam möglicherweise eine ähnliche lahmlegende Wirkung auf die Eierstöcke haben kann wie die Pille im Vorzyklus. Das wurde aber verneint.

Ich muss dazu sagen, dass die Pille meine Eierstöcke seit jeher stark ausbremst. Die erste Woche nach der Pillenabbruchblutung machen meine Eierstöcke normalerweise erst mal so gut wie gar nichts. Trotz dieser im natürlichen Zyklus gemachten Erfahrungen wurde es in der alten KiWu einmal ausprobiert, im Vorzyklus die Pille zu geben. Das Ergebnis war analog dem natürlichen Zyklus. Die erste Stimulationswoche tat sich erstmal nicht viel und dann gab es trotz hoher Stimulation (300 iE) lediglich zwei Follikel. Nur zum Vergleich: Bei den folgenden ICSIs hatte ich ohne vorherige Pilleneinnahme teilweise über ein Dutzend Follikel. Das zur Vorgeschichte.

Knapp eine Woche nach Beginn der Letrozoleinnahme bzw. Spritzen war nun der erste Ultraschall. Und tatsächlich hat sich so wie befürchtet nichts getan. Eine flache Schleimhaut und ein einziger für den Zyklustag zu kleiner Follikel wurde gesehen. Ich sollte sogar die bereits verordneten Cetrotide-Spritzen wieder absetzen. Aktuell soll ich zwar noch weiter das Stimulationsmedikament spritzen, aber ich bin skeptisch.

Ist es denkbar, dass Estrifam im Vorzyklus die Eierstöcke ausbremst oder den Zyklus aus dem Takt bringt oder dürfte die miserable Reaktion auf die Stimulation mit der erfolgten Behandlung im Vorzyklus eher nichts zu tun haben?
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr.Peet
Repromediziner (Peet)



Anmeldungsdatum: 11.12.2001
Beiträge: 5501
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 14 Mai 2017 09:43 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
das Estrifam hat sicher diesen negativen Verlauf nicht bewirkt. Sie scheinen eine extrem Low Responderin zu sein, da kann es auch mal schlechte und weniger schlechte Zyklen geben!
Grüße
Peet
_________________
Disclaimer:
Als Arzt bin ich rechtlich verpflichtet nur allgemeine Informationen zu geben, die das konkrete und individuelle persönliche ärztliche Gespräch nicht ersetzen können. Insofern kann auch keine Haftung für meine Auskünfte gegeben werden. Nach §7 Abs.3 Berufsordnung der Ärztekammer Berlin, darf die individuelle ärztliche Behandlung, insbesondere Beratung, nicht ausschließlich über Computerkommunikationsnetze durchgeführt werden.
Erster Ansprechpartner für Ihre medizinischen Belange ist Ihr Arzt, Ihr Kinderwunschzentrum.
Dr. Peet gibt Antworten auf Fragen aus seiner persönlichen Fachkenntnis und seiner persönlichen Einschätzung heraus. Seine Antworten erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, gelegentlich sind es auschließlich Meinungen und Eindrücke, die sich auf den betreffenden Fall beziehen.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Herbstblume
Rang0



Anmeldungsdatum: 21.03.2014
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 14 Mai 2017 13:12 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Herr Dr. Peet,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Ich glaube nicht, dass ich bisher ein extremer Low Responder war. Oder zählt man dazu, wenn man teilweise über ein Dutzend Eizellen hat?

Irgendwas scheint dann wohl nicht zu passen. Ich habe auch nach 1 1/2 Wochen nun immer noch Schmierblutungen, was ich so weder aus natürlichen, noch aus stimulierten Zyklen kenne.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde


Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-heute Christian Grohnberg  |  Nutzungsbedingungen & Haftungsausschluss  |  Impressum