Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

klein-putz.net unterstützt durch eine Patenschaft die Initiative „Baby-Notarztwagen Felix“ der Björn Steiger Stiftung

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  ChatChat [0]  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Theorie -> Schilddrüse -> Hormone binden sich an Globuline - was tun??
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  lang

Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
LennyMia
Rang0



Anmeldungsdatum: 01.09.2016
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 19 Mai 2017 06:41 Beitrag speichern    Titel: Hormone binden sich an Globuline - was tun?? Antworten mit Zitat

Hallo liebes Forum-Team,

vielleicht ist das eine doofe Frage und ich habe das Wort Globuline durchaus schonmal gehört, aber ich werde nicht schlau was ich nun tun soll.

Habe Hashimoto.
L-Thyroxin Dosis seit Monaten:
Montag - Freitag: 100
Samstag-Sonntag: 125

Vor meinem letzten EZSP Versuch (31.03.) waren meine Werte:

TSH: 0,7 (0,4 - 2,0)
FT3: 3,1 (3 - 6)
FT4: 19 (10 - 28 )

Dann startete das volle Programm mit Estrofem und Agolutin (Progesteron).
Hatte dann an Ostern einen Abbruch in der 6.SSW weil das hcg nicht stieg mit einem TSH von 2,9.

Vor ein paar Tagen neue Blutwerte:

TSH: 0,8
FT3: 2,8 (3,2-7,2)
FT4: 17,4 (9,0-25,7)


Meine Endokrinologin möchte nun erhöhen auf:
Montag-Freitag: 112,5
Samstag-Sonntag: 125

Die Kinderwunschklinik in Tschechien möchte bei der Dosis 100 bleiben mit der Aussage:

In Ihrer Therapie binden sich die Hormone an Globubline, deswegen entsteht ein relativer Mangel.
Ich finde aber die weitere Steigerung der Dosis deswegen wahrscheinlich nicht so sehr empfehlenswert.


Mein nächster Transfer findet im September statt.

Was meint er damit?
Er findet eine Erhöhung nicht empfehlenswert, weil dann in der Therapie WAS passieren kann?
Was kann man gegen diese Globuline tun?

edit: Beim Recherchieren bin ich soeben auf Prednisolon gestoßen.
Sollte ich das mal ansprechen, ob das bei mir Sinn macht?



Ich werde ihn das auch fragen, aber ihr habt auch immer sehr gute Tipps

Lieben Dank!
_________________
Sie: 1974 vorzeitige Wechseljahre
Er: 1982
Gebärmutter-Polyp Entfernung: 10/2016
EZ-Spende IVF Pilsen (Start 09/2016)

1. EZSP = 3 Blastos

01/2017-SET-negativ
03/2017-DET-negativ
Urintest: schwach positiv
hcg niedrig und steigt nicht richtig
TF+12 bei 24, TF+18 bei 48
Abbruch in der 6 SSW
------------------------------------

2. EZSP = 5 Blastos

1. Transfer 16.08.2017



Klicke hier, um den Artikel bei amazon.de anzuschauen.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
butterfly_80
Rang1



Anmeldungsdatum: 19.10.2012
Beiträge: 309

BeitragVerfasst am: 19 Mai 2017 14:17 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Ich weiß leider nichts was die Globuline betrifft aber bei mir war es so, dass durch das Östrogen wohl was gebunden wurde, daher sind die freien Werte im Keller gewesen.
Progesteron dagegen verstärkt wohl eher die Wirkung der SD Hormone.
Würde an deiner Stelle auf die Endokrinologin hören, die kennt sich da besser aus.
Wichtig ist eine sehr engmaschige Kontrolle.
Wenn du schwanger bist musst du sowieso ca 30% erhöhen, aber das isti individuell.Bei mir wurde erst 50% erhöht und dann wieder runter gegangen sodass ich durch die SS jetzt nur 25% mehr nehmen muss.
LG
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LennyMia
Rang0



Anmeldungsdatum: 01.09.2016
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 19 Mai 2017 14:51 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Lieben Dank für deine Antwort.

Leider vertraue ich meiner Endokrinologin nicht so ganz.
Sie klärt mich trotz mehrmaligem Nachfragen nicht zufriedenstellend auf und leider habe ich das Gefühl, dass ich nur halbherzig ernst genommen werden. Sie wollte gar nicht wissen, was ich für Medikamente alles nehme zum Transfer.
Da es eine EZSP ist und meine Endokrinologin das weiß, wage ich es nicht zu einem anderen gehen.

_________________
Sie: 1974 vorzeitige Wechseljahre
Er: 1982
Gebärmutter-Polyp Entfernung: 10/2016
EZ-Spende IVF Pilsen (Start 09/2016)

1. EZSP = 3 Blastos

01/2017-SET-negativ
03/2017-DET-negativ
Urintest: schwach positiv
hcg niedrig und steigt nicht richtig
TF+12 bei 24, TF+18 bei 48
Abbruch in der 6 SSW
------------------------------------

2. EZSP = 5 Blastos

1. Transfer 16.08.2017
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

Katharinchen
Rang4



Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 6169

BeitragVerfasst am: 19 Mai 2017 22:05 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lenny-Mia,

Bis ins Detail kenne ich mich nicht aus.
Aber der TSH ist kein SD-Hormon sondern ein Hormon der Hypophyse, daher sollte man
sich bei der Einstellung mit Hormonen beim Vorliegen einer Autoimmunerkrankung der
SD nicht ausschließlich danach richten, weil er verfälscht sein kann. Der TSH zeigt nur
auf Umwegen an, wie es um die SD bestellt ist, daher ist er nicht zuverlässig.
Vielleicht liegt es daran, was die Immunglobuline machen, das weiß ich nicht.
Dein TSH sagt, dass es ausreichend bis zu viel Hormone sind, aber die freien Werte zeigen
einen Mangel an. Im Zweifel sollte man immer nach den freien Werten einstellen.

Gerade bei Autoimmunerkrankungen und unter der Einnahme von L-Thyroxin kann der TSH
recht niedrig sein, dann muss man eben nach den freien Werten schauen und sich bei
der Einstellung daran orientieren. Mein TSH ist seit vielen Jahren erniedrigt, damit lässt
es sich gut leben, wenn die Einstellung der freien Werte gut klappt.

Die freien Werte zeigen an, wieviel Hormone tatsächlich vorhanden sind.
Der fT4 ist das Hormon, das mit dem L-Thyroxin morgens eingenommen wird.
Daher sollte man es auch vor der BA nicht einnehmen, damit der fT4 nicht falsch
hoch ist. Hast Du am Morgen vor der BA das LT genommen oder weggelassen?
fT3 ist das Hormon, das aus dem T4 umgewandelt wird und direkt für den Körper zur
Verfügung steht.

Wenn Du also wissen willst, wie es um die SD-Hormone bestellt ist, musst Du Dir die
SD-Hormone ansehen. Und das sind fT3 und fT4. Der fT4 liegt unterhalb der
Mitte des Normbereichs, der FT 3 ist sehr niedrig und sogar außerhalb des Normbereichs.
Idealerweise sollten die beiden freien Werte mindestens mittig und etwa gleich hoch im
Normbereich liegen. Dann sind ausreichend SD-Hormone verfügbar, und es kommt nicht
zu so großen Schwankungen während der Kiwu-Behandlung.

Ich würde auf jeden Fall die Hormone erhöhen, aber auf eine einheitliche tägliche Dosis
und keine Wochenendveränderungen. Also entweder täglich die ganze Woche lang
112,5 oder 125. Wechseldosen können die SD durcheinander bringen. Das würde ich
nicht machen.

Da Dein fT4 etwas unter der Mitte des Normbereichs liegt, würde ich auf 125 erhöhen
und in sechs Wochen neue Werte bestimmen lassen.

Die Umwandlung von T4 in T3 kannst Du durch die Einnahme von Selen unterstützen.
Außerdem tritt bei vielen SD-Erkrankten eine Vitamin D-Mangel und ein Eisenmangel auf.
Das könntest Du mal abklären lassen und bei Bedarf beheben.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LennyMia
Rang0



Anmeldungsdatum: 01.09.2016
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 22 Mai 2017 06:36 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.
Warum können die Ärzte es einem nicht so erklären? seufz...

Ich nehme bereits täglich 100 ug Selen, Vitamin D und andere, Folsäure, Zink und Eisen.
Meine Werte sind dahingehend ok.
Danke aber für den Hinweis.

In 7 Wochen habe ich einen erneuten Termin zum Check.
Bis dahin werde ich das LT erhöhen und schauen was rauskommt.

Ich bin erleichtert mich mit deiner Hilfe nun entschieden zu haben, nochmal lieben Dank.

edit: Achso, ja ich hatte am Tag der Blutentnahme das LT morgens genommen.
Was denkst du somit bezüglich der Dosis?




.
_________________
Sie: 1974 vorzeitige Wechseljahre
Er: 1982
Gebärmutter-Polyp Entfernung: 10/2016
EZ-Spende IVF Pilsen (Start 09/2016)

1. EZSP = 3 Blastos

01/2017-SET-negativ
03/2017-DET-negativ
Urintest: schwach positiv
hcg niedrig und steigt nicht richtig
TF+12 bei 24, TF+18 bei 48
Abbruch in der 6 SSW
------------------------------------

2. EZSP = 5 Blastos

1. Transfer 16.08.2017
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
butterfly_80
Rang1



Anmeldungsdatum: 19.10.2012
Beiträge: 309

BeitragVerfasst am: 22 Mai 2017 09:19 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

7 Wochen sind aber arg lang.
In der Schwangerschaft ändert sich ja auch dein Bedarf. Ich musste alle 2-4 Wochen gehen. Teils war ich dann auch einfach beim Hausarzt und hab mir die Werte mitteilen lassen und bei Bedarf weitergeleitet. Also wenn du bei dem Versuch schwanger wirst würde ich lieber gleich nach dem pos Test gehen.
LG
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

LennyMia
Rang0



Anmeldungsdatum: 01.09.2016
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 22 Mai 2017 09:49 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Butterfly.
Ja, das werde ich auf jeden Fall.
Bei meinem letzten positiven Test (Abbruch 6.SSW), wurde am gleichen Tag danach geschaut.
Mein nächster Transfer ist "erst" im September, bis dahin hab ich Zeit die Werte anzupassen.
_________________
Sie: 1974 vorzeitige Wechseljahre
Er: 1982
Gebärmutter-Polyp Entfernung: 10/2016
EZ-Spende IVF Pilsen (Start 09/2016)

1. EZSP = 3 Blastos

01/2017-SET-negativ
03/2017-DET-negativ
Urintest: schwach positiv
hcg niedrig und steigt nicht richtig
TF+12 bei 24, TF+18 bei 48
Abbruch in der 6 SSW
------------------------------------

2. EZSP = 5 Blastos

1. Transfer 16.08.2017
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Katharinchen
Rang4



Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 6169

BeitragVerfasst am: 22 Mai 2017 22:13 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe mir schon gedacht, dass Du morgens das LT genommen hast,
da Dein fT4 im Verhältnis zum fT3 höher ist.

Wie ich schon geschrieben hatte, wird mit dem fT4 das Hormon gemessen,
das in der Tablette drin ist. Wenn man also morgens die Tablette einnimmt
und zwei Stunden später Blut abnehmen lässt, wird der Tageshöchstwert
gemessen, daher ist der fT4 nach vorheriger Einnahme falsch hoch.

Aber da Dein fT4 unter der Mitte des Normbereichs liegt, bedeutet das ja,
dass der Wert im Laufe des Tages noch niedriger ist, vermutlich also auch
wie der fT3 am unteren Rand des Normbereichs. Das ist ein zusätzlicher
Faktor, der für eine Erhöhung spricht. Da Du bisher 5x100 und 2x125
genommen hast, kannst Du auf 125 µg täglich erhöhen. Ich vermute sogar,
dass Du noch ein wenig steigern kannst, vielleicht auf 137,5, wenn die Werte
in sieben Wochen da sind. Aber eins nach dem anderen, das ist dann nur
noch Feintuning, das kriegst Du in den Griff.

Wenn Du soviel L-Thyroxin einnimmst, dass die freien Werte mindestens
bei 50 % im Normbereich liegen, eher etwas darüber, hast Du genügend
Puffer, um den Mehrbedarf während der Stimu bis zum SS-Test abzudecken,
ohne gleich einen Mangel zu bekommen, sollte der Bedarf ansteigen.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LennyMia
Rang0



Anmeldungsdatum: 01.09.2016
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 23 Mai 2017 06:27 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Du bist die Beste, ganz lieben Dank
_________________
Sie: 1974 vorzeitige Wechseljahre
Er: 1982
Gebärmutter-Polyp Entfernung: 10/2016
EZ-Spende IVF Pilsen (Start 09/2016)

1. EZSP = 3 Blastos

01/2017-SET-negativ
03/2017-DET-negativ
Urintest: schwach positiv
hcg niedrig und steigt nicht richtig
TF+12 bei 24, TF+18 bei 48
Abbruch in der 6 SSW
------------------------------------

2. EZSP = 5 Blastos

1. Transfer 16.08.2017
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

LennyMia
Rang0



Anmeldungsdatum: 01.09.2016
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 12 Jul 2017 13:14 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

So meine neuen Werte nach der Dosiserhöhung sind da.


TSH: 1,00 (0,30-2,00)
FT3: 2,9 (1,7-4,2)
FT4: 20,1 (10,0-28,0)



Ich denke, nun hab ich genug Puffer für den nächsten Transfer (16.08.17) oder?
Mein FT3 hat sich gut gesteigert.
Letztes mal:
TSH: 0,8
FT3: 2,8 (3,2-7,2)
FT4: 17,4 (9,0-25,7)
_________________
Sie: 1974 vorzeitige Wechseljahre
Er: 1982
Gebärmutter-Polyp Entfernung: 10/2016
EZ-Spende IVF Pilsen (Start 09/2016)

1. EZSP = 3 Blastos

01/2017-SET-negativ
03/2017-DET-negativ
Urintest: schwach positiv
hcg niedrig und steigt nicht richtig
TF+12 bei 24, TF+18 bei 48
Abbruch in der 6 SSW
------------------------------------

2. EZSP = 5 Blastos

1. Transfer 16.08.2017
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  lang

Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-heute Christian Grohnberg  |  Nutzungsbedingungen & Haftungsausschluss  |  Impressum