Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

klein-putz.net unterstützt durch eine Patenschaft die Initiative „Baby-Notarztwagen Felix“ der Björn Steiger Stiftung

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  ChatChat [0]  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Medizinischer bzw. betreuter Bereich -> Fragen an die Eizellspende-Experten -> Orgalutran im Kryozyklus
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|


Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Kornelia**
Rang0



Anmeldungsdatum: 20.02.2016
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 17 März 2017 22:07 Beitrag speichern    Titel: Orgalutran im Kryozyklus Antworten mit Zitat

Liebe Eizellspende-Experten,

muss man im Kryo-Zyklus bei einer Eizellspende unbedingt Orgalutran nehmen oder geht es auch ohne (eventuell mit einem Pillenvorzyklus)?
Welche Variante wäre besser? Wofür genau braucht man das Orgalutran?
Ich hatte bisher 2 Transfers, einmal mit und einmal ohne Orgalutran.
Lieben Dank.
Kornelia
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Klinik ProcreaTec Madrid
Rang0



Anmeldungsdatum: 29.01.2016
Beiträge: 39
Wohnort: Madrid

BeitragVerfasst am: 12 Jun 2017 07:38 Beitrag speichern    Titel: Re: Orgalutran im Kryozyklus Antworten mit Zitat

Kornelia** hat folgendes geschrieben:
Liebe Eizellspende-Experten,

muss man im Kryo-Zyklus bei einer Eizellspende unbedingt Orgalutran nehmen oder geht es auch ohne (eventuell mit einem Pillenvorzyklus)?
Welche Variante wäre besser? Wofür genau braucht man das Orgalutran?
Ich hatte bisher 2 Transfers, einmal mit und einmal ohne Orgalutran.
Lieben Dank.
Kornelia


Liebe Kornelia,
Es ist nicht unbedingt notwendig, in einem Kryo-Zyklus Orgalutran zu verwenden. Orgalutran über 5 Tage (zu Beginn des Zyklus) bzw. eine einmalige Injektion mit Decapeptyl (während des vorangehenden Zyklus) helfen, die Funktion der Eierstöcke zu „bremsen“ und die eventuelle Bildung von Zysten oder Follikeln zu vermeiden, die eventuell die Vorbereitung auf den Kryo-Transfer „stören“ könnten. Meist wird die Funktion der Eierstöcke jedoch auch mit der Gabe von Östrogen-Präparaten etwas gebremst. Es gibt wie gesagt beide Methoden und beide sind ähnlich erfolgreich.
Eine weitere Möglichkeit ist der Transfer im Laufe eines natürlichen Zyklus, das heisst mit häufigeren Ultraschall-Kontrollen und weniger Medikamenten (nur zur Induktion des Eisprungs).
Ich hoffe, meine Antwort kann Ihnen weiterhelfen.
Mit freundlichen Grüssen, Dr. Katharina Spies
_________________
Laura Russo
International Patient Care
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kornelia**
Rang0



Anmeldungsdatum: 20.02.2016
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 12 Jun 2017 17:10 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen lieben Dank Frau Dr. Spieß.

VG
Kornelia
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde


Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-heute Christian Grohnberg  |  Nutzungsbedingungen & Haftungsausschluss  |  Impressum