Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

klein-putz.net unterstützt durch eine Patenschaft die Initiative „Baby-Notarztwagen Felix“ der Björn Steiger Stiftung

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  ChatChat [0]  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Medizinischer bzw. betreuter Bereich -> Fragen an den Repromediziner -> Unter Kortison Gefahr der Lippen-Kiefer-Gaumenspalte?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  lang

Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Phoebe-77
Rang0



Anmeldungsdatum: 27.03.2017
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 14 Nov 2017 17:22 Beitrag speichern    Titel: Unter Kortison Gefahr der Lippen-Kiefer-Gaumenspalte? Antworten mit Zitat

Hallo Herr Dr. Peet,

für den Kryoversuch haben wir mit dem Arzt unserer Kiwu über die Möglichkeit gesprochen, vor und während der Einnistungsphase Kortison einzunehmen.

Entsetzen auf der Arztseite und der Hinweis, dass eine hohe Gefahr bestehe, dass das Kind ein Lippen-Kiefer-Gaumenspalte bekommen könnte.
Es gäbe hierzu auch Studien...
Bei Embryotox habe ich einen Hinweis gefunden, hier heißt es aber, dass eine Kortisoneinnahme im ersten Trimenon wohl doch nicht zu Gaumenspalten führe. In SSW 8-11 sei evtl. ein erhöhtes Risiko zu erwarten.

Ist diese Aussage aktuell?

Warum sind die meisten Reproduktionsmediziner so gegen eine Einnahme von Kortison?
Eine Dosis um die 10 mg oder darunter für kurze Dauer kann doch kaum schaden...?

Und noch eine Frage, was ist besser, Prednisolon oder Dexamethason?

Vielen Dank im voraus!

Phoebe
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
narim
Rang1



Anmeldungsdatum: 29.08.2005
Beiträge: 923
Wohnort: oldenburg

BeitragVerfasst am: 15 Nov 2017 08:02 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Was....Das war mir unbekannt....interessant zu wissen.
Nehme auch jedesmal kortison...5mg.....
Bin gespannt was Dr peet dazu sagt
_________________
Ich 45 , Partner 39
2000 Geburt Sohn Spontan SS..Notkaiserschnitt
2005 Geburt Tochter Spontan SS Traumgeburt
2007 Geburt Sohn... 3 Clomifen Versuche Spontangeburt
2015. Geburt Tochter 1.Eizellspende Unica
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Yahoo Messenger
Dr.Peet
Repromediziner (Peet)



Anmeldungsdatum: 11.12.2001
Beiträge: 5567
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 18 Nov 2017 20:31 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
dieses Risiko besteht tatsächlich, jedoch nur bei Dauereinnahme!!
Bei einer , nur wenige Wochen währenden, Einnahme ist sicher nichts zu befürchten!
Grüße
Peet
_________________
Disclaimer:
Als Arzt bin ich rechtlich verpflichtet nur allgemeine Informationen zu geben, die das konkrete und individuelle persönliche ärztliche Gespräch nicht ersetzen können. Insofern kann auch keine Haftung für meine Auskünfte gegeben werden. Nach §7 Abs.3 Berufsordnung der Ärztekammer Berlin, darf die individuelle ärztliche Behandlung, insbesondere Beratung, nicht ausschließlich über Computerkommunikationsnetze durchgeführt werden.
Erster Ansprechpartner für Ihre medizinischen Belange ist Ihr Arzt, Ihr Kinderwunschzentrum.
Dr. Peet gibt Antworten auf Fragen aus seiner persönlichen Fachkenntnis und seiner persönlichen Einschätzung heraus. Seine Antworten erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, gelegentlich sind es auschließlich Meinungen und Eindrücke, die sich auf den betreffenden Fall beziehen.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Werbe-Partner

Zornroeschen
Rang1



Anmeldungsdatum: 07.02.2017
Beiträge: 547

BeitragVerfasst am: 18 Nov 2017 21:48 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Hr Dr Peet,
ich hätte noch eine Frage dazu. Mit leicht erhöhten Killerzellen, kann man da überhaupt ab der 12 SSW absetzen? Ich nehme vor Transfer 10mg, ab transfer 20mg Prednisolon. Greifen meine Zellen dann nicht den Embryo an?
Danke für Ihre Antwort.
_________________
Lieben Gruß, Zornroeschen

09/1983: Baujahr
01/2017: Diagnose POF (AMH 0,01)
05/2017: Erstgespräch Barcelona IVF
06/2017: Erstgespräch IVF Spain
08/2017: 1. EZSP IVF Spain, negativ (noch 3 PGS Kryos)
10/2017: ERA (rezeptiv bei 5,5) , NK (408), Plasma (ok), TH1/TH2 (ok)
12/2017: 2. EZSP IVF Spain, negativ (noch 2 PGS Kryos)
01/2018: 3. EZSP IVF Spain, positiv (noch 1 PGS Kryo)
TF+10: 99,4; TF+12: 153,8; TF+14 345,1; TF+18 2466
5+3 Fruchthöhle & Dottersack sichtbar
6+3 Herzchen schlägt; 3,4mm groß
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sarab
Rang0



Anmeldungsdatum: 30.11.2015
Beiträge: 37
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 21 Nov 2017 12:12 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Doktor Peet. Was heißt "nur wenige Wochen".? Ich nehme zum Beispiel 10 mg seit Stimulation noch bis zur 12.Woche. Ist das schon riskant? VG
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Else13
Rang2



Anmeldungsdatum: 25.01.2013
Beiträge: 1326
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 21 Nov 2017 13:11 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

"Eine indizierte systemische oder lokale Behandlung mit Prednisolon darf auch in der Schwangerschaft erfolgen. Wenn es therapeutisch möglich ist, sollte die Erhaltungsdosis zwischen Woche acht und elf möglichst 10 mg/Tag nicht überschreiten.Notfallbehandlungen und die Therapie einer akuten Krankheitsexazerbation unterliegen keinen Dosisbeschränkungen." Hier steht alles dazu, was bekannt ist: https://www.embryotox.de/prednisolon.html
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Werbe-Partner

Zornroeschen
Rang1



Anmeldungsdatum: 07.02.2017
Beiträge: 547

BeitragVerfasst am: 23 Nov 2017 09:47 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Else,
das habe ich auch auf Embryotox gelesen. Mich würde nur interessieren, was man bei erhöhten Killerzellen macht. Ich gehe davon aus, dass man das Cortison nicht absetzen kann, denn dann würden die Zellen wieder steigen und das Baby angreifen. Oder sehe ich das falsch?
Ich mach mir da gerade viel Gedanken, da ich ja leider erhöhte Killerzellen habe und nun 10mg/täglich nehmen soll und ab Transfer 20mg/täglich.
_________________
Lieben Gruß, Zornroeschen

09/1983: Baujahr
01/2017: Diagnose POF (AMH 0,01)
05/2017: Erstgespräch Barcelona IVF
06/2017: Erstgespräch IVF Spain
08/2017: 1. EZSP IVF Spain, negativ (noch 3 PGS Kryos)
10/2017: ERA (rezeptiv bei 5,5) , NK (408), Plasma (ok), TH1/TH2 (ok)
12/2017: 2. EZSP IVF Spain, negativ (noch 2 PGS Kryos)
01/2018: 3. EZSP IVF Spain, positiv (noch 1 PGS Kryo)
TF+10: 99,4; TF+12: 153,8; TF+14 345,1; TF+18 2466
5+3 Fruchthöhle & Dottersack sichtbar
6+3 Herzchen schlägt; 3,4mm groß
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Else13
Rang2



Anmeldungsdatum: 25.01.2013
Beiträge: 1326
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 23 Nov 2017 11:46 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Also bei mir hat es gerade aktuell geklappt und ich habe auch eine erhöhte NK-Zellaktivität. Ich habe bis zum Bluttest 1 mg Dexa genommen, mit Positiv Switch auf 15 mg Prednisolon und soll ab SSW 9 sukzessive um 5 mg reduzieren. Das würde dann auch zur Embryotox- Empfehlung passen.
_________________
- Diagnose obstruktive Azoospermie im März 2013 (CBAVD mit zwei Mutationen auf dem CFTR- Gen)
- MESA und TESE- OP bei Prof. Schwarzer in München: 12x MESA, 12x TESE- Proben
- 1. ICSI im April 2013: negativ, dann Diagnose Hashimoto
- Insgesamt 11 gute Embryonen (Versuche 1-6) haben sich alle nicht eingenistet
Dann im Dez. 2014: NK-Zellaktivität, TH1/TH2-Ratio und NK-Anteil im Endometrium deutlich erhöht. Behandlung in der 7. ICSI mit Intralipid, Cortison und Granocyte.

- ICSI Nr. 7 trotz 3 guter Embryonen wieder ohne Einnistung. Macht es überhaupt noch Sinn, weiter zu machen? Der Professor sagt ja, wir hätten mit ICSI Nr. 7 den allerersten realistischen Versuch gehabt....also nochmal von vorne, 2 Jahre und 6 ICSIs umsonst.
Nach Antibiotikakur NK-Aktivität im unteren Normbereich
- ICSI Nr. 8 auch nix
- ICSI Nr. 9 wieder negativ
- Eine NC-ICSI hat auch nicht geklappt.
NKa wieder deutlich angestiegen, die Bakterientheorie hat nicht gegriffen, doch autoimmuner Hintergrund. Ohne immunmodulierende Medis wird es nicht gehen...
- ICSI Nr. 11: Das erste Mal Blasto-Transfer....endlich schwanger, aber es ist ein MA wegen einer Trisomie 22
- ICSI Nr. 12 negativ
- ICSI Nr. 13 negativ
- ICSI Nr. 14 auch keine Erfolgsgeschichte, nur noch TESE da
- nächster Transfer im ERA-optimierten HRT-Zyklus, Embryonen- Pooling läuft. Zusätzlich aktive Immunisierung.
- genug gepoolt: 3 exp. Blastos, eine frühere und drei vitrifizierte 2PNs: das reicht für drei Transfers
Nach 16 ICSIs im Transfer Nr. 15 nochmal die große Chance: hCG an PU+16 429; PU+19 1465; 5+4: Fruchthöhle und Dottersack; 6+2: Herzschlag; ein Mädchen ...
hebamme4u-Ticker
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Zornroeschen
Rang1



Anmeldungsdatum: 07.02.2017
Beiträge: 547

BeitragVerfasst am: 23 Nov 2017 11:55 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Verstanden, aber wenn man logisch-blöd denkt, dann würde ja nach dem absetzen die NK Anzahl wieder steigen. Und das ist ja nicht gut.
_________________
Lieben Gruß, Zornroeschen

09/1983: Baujahr
01/2017: Diagnose POF (AMH 0,01)
05/2017: Erstgespräch Barcelona IVF
06/2017: Erstgespräch IVF Spain
08/2017: 1. EZSP IVF Spain, negativ (noch 3 PGS Kryos)
10/2017: ERA (rezeptiv bei 5,5) , NK (408), Plasma (ok), TH1/TH2 (ok)
12/2017: 2. EZSP IVF Spain, negativ (noch 2 PGS Kryos)
01/2018: 3. EZSP IVF Spain, positiv (noch 1 PGS Kryo)
TF+10: 99,4; TF+12: 153,8; TF+14 345,1; TF+18 2466
5+3 Fruchthöhle & Dottersack sichtbar
6+3 Herzchen schlägt; 3,4mm groß
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

Else13
Rang2



Anmeldungsdatum: 25.01.2013
Beiträge: 1326
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 23 Nov 2017 12:42 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich soll bei Herzschlag direkt den NK-Test wiederholen. Und dementsprechend werden dann die Dosierungen (Cortison, Intralipid) angepasst. Klar, wenn man mehr Cortison braucht, muss man halt dieses kleine Restrisiko in Kauf nehmen. Ich glaube hCG wirkt auch an sich etwas immunsuppressiv. Daher macht eine Kontrolle nach Positiv durchaus Sinn.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  lang

Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-heute Christian Grohnberg  |  Nutzungsbedingungen & Haftungsausschluss  |  Impressum