Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

klein-putz.net unterstützt durch eine Patenschaft die Initiative „Baby-Notarztwagen Felix“ der Björn Steiger Stiftung

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  ChatChat [0]  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Medizinischer bzw. betreuter Bereich -> Fragen an die Biologin -> Kryotransfer - welcher ZT ist der beste?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|


Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
caro21
Rang0



Anmeldungsdatum: 03.09.2017
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 26 Nov 2017 20:50 Beitrag speichern    Titel: Kryotransfer - welcher ZT ist der beste? Antworten mit Zitat

Liebe Frau Zeitler,

ich bin gerade in meinem ersten Eizellspende-Kryozyklus. Von der Klinik aus habe ich die Information bekommen, dass prinzipiell - bei guter Schleimhaut- ein Transfer an ZT 20 plus/minus 2 bis 3 Tage möglich wäre.
Wann wäre aus Ihrer Sicht der ideale Zeitpunkt, falls die Schleimhaut an ZT 13 (an diesem Tag ist der
Ultraschalltermin) gut aufgebaut ist?
Blutwerte werden bei mir im Laufe des Zyklus gar nicht kontrolliert, bei früheren Hormonuntersuchungen (zuletzt im September) hieß es aber immer, es sei alles o.k. Habe auch einen regelmäßigen Zyklus.
Ich nehme bisher Progynova 1-1-1, später sollen dann noch Utrogest und Predalon dazu kommen.


Die vorangegangene Frisch-Eizellspende lief folgendermaßen ab:
26.9. Decapeptyl Depot Spritze
3.10. Beginn Periode.
Ab 16.10. Einnahme Progynova 1-1-1.
27.10. US: Schleimhauthöhe 15 mm.
Ab 1.11 (Tag der Punktion der Spenderin) Einnahme Utrogest.
6.11. Transfer (SET/Blastozyste 4AA).
Geklappt hat es leider nicht. Ich weiß nicht, ob man daraus schon irgendwelche Rückschlüsse ziehen kann...Der Transfertermin kommt mir im Nachhinein recht spät vor? Auch frage ich mich, ob meine Schleimhaut vielleicht sogar zu hoch war und ob es besser wäre, weniger Östrogen zu nehmen?

Ich bin 43 und hatte wegen verschlossener Eileiter (durch Endometriose) schon in Deutschland drei (negative) IVF-Versuche (vor zwei Jahren). Ich hatte immer nur 2-4 Eizellen, aber gute Befruchtungsrate. Ich hatte nie eine Einnistung.
Habe schon ein Kind (11), wurde damals spontan schwanger.

Wäre es vielleicht auch sinnvoll, noch einen Tag früher als beim letzten Mal mit Utrogest zu beginnen?
Hätten Sie noch weitere Tipps für mich? Wäre es in meinem Fall schon sinnvoll, weitere Untersuchungen zu machen, oder würden sie erstmal noch abwarten?


Vielen Dank im Voraus,
viele Grüße
caro21
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sonjazeitler
Rang1



Anmeldungsdatum: 01.05.2012
Beiträge: 662
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 03 Dez 2017 15:33 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Kryozyklen bzw. der Transfer von Kryozellen lassen sich sehr gut planen und steuern.
Mit der Beurteilung der GSH und der Festlegung des Auftau/Transfertermins kann ich
leider nichts sagen, da kann ihnen Dr. Peet wesentlich mehr Auskunft geben.

Gruß
Sonja Zeitler
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde


Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-heute Christian Grohnberg  |  Nutzungsbedingungen & Haftungsausschluss  |  Impressum