Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

klein-putz.net unterstützt durch eine Patenschaft die Initiative „Baby-Notarztwagen Felix“ der Björn Steiger Stiftung

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  ChatChat [0]  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Theorie -> Schilddrüse -> Dosiserhöhung Thybon und LT
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|
Gehe zu Seite Zurück  1, 2  lang

Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Else13
Rang2



Anmeldungsdatum: 25.01.2013
Beiträge: 1243
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 03 Dez 2017 21:25 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Danke auch dir wieder, Zil
So war das bei mir auch: Selen 200 hat an den AKs nichts geändert, aber die LT-Erhöhungen mit dem sinkenden TSH. Hatte TPO zuletzt bei nur 70. Ok, dann lasse ich Selen einfach ab sofort weg.

Durfte vorhin den Herzschlag sehen
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Katharinchen
Rang4



Anmeldungsdatum: 30.07.2006
Beiträge: 6247

BeitragVerfasst am: 03 Dez 2017 23:06 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde mich mit dem Zitat mal an den Moderator des Hashi-Forums wenden und
fragen, ob er/sie das so absegnen würde. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die
Empfehlung, das LT so weit zu steigern, dass die Werte auf 100 % hoch gehen
gut geheißen wird und so kommentarlos stehen gelassen wird.

Wohlbefinden ist wichtiger, als das sture Festhalten an angeblich optimalen Werten.

Ich habe immer recht schnell gemerkt, wenn der Bedarf in der SS angestiegen ist,
weil ich dann müde und antriebslos wurde. Wenn der Zustand ein paar Tage anhielt,
habe ich wieder um 12,5 erhöht und ein paar Wochen später Werte kontrollieren
lassen. Mir ging es dann immer zwei bis drei Tage nach der Erhöhung wesentlich besser,
was dann auch länger anhielt, also war die Sache klar. Ich habe es also andersherum
gemacht also üblich, erst erhöht und später habe ich die Richtigkeit der Erhöhung
durch die Werte bestätigt bekommen. So musste ich nicht immer mit schlechtem
Befinden auf einen Termin zur BA und anschließend noch auf die neuen Werte warten.

Ich bin vorher viele Jahre mit schlechten Werten und schlechtem Befinden herum gelaufen,
und kein Arzt hat meine SD-Erkrankung erkannt und ernst genommen, daher bin ich
dazu übergegangen, das zu nehmen, was mir gut tut auch mal ohne ärztliche Empfehlung.
Richtig ist das, was dem Körper gut tut und Wohlbefinden bringt.
Also kann Deine bisherige Dosierung nicht so falsch gewesen sein. Hör auf Dein
Gefühl, auf Deinen Bauch, auf die Signale Deines Körpers, und wenn dann noch die Werte
dazu passen, bist Du auf dem richtigen Weg.

Alles Gute zum Herzschlag. Meine Daumen bleiben gedrückt. Daumendrückersmiley
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Krabbenkind
Rang4



Anmeldungsdatum: 13.12.2006
Beiträge: 5347
Wohnort: Hinterm Mond

BeitragVerfasst am: 04 Dez 2017 09:21 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist nicht das erste Mal, dass im HT-Forum gefährliche und unsinnige Ratschläge gegeben werden. Natürlich muss sowieso jeder das am Ende mit sich selbst ausmachen, aber es macht manchmal schon Sinn, dass die Nennung von konkreten Dosierungen und ähnliches nicht gestattet ist...

@Else: mein fT3 hat sich von selbst (ohne Erhöhung) wieder erholt, als ich das Östrogen absetzen konnte. Behalte das also im Auge, wenn du anfängst zu senken, dass du dann mit dem fT3 nicht über's Ziel hinausschießt. Eine ÜF ist für das Kind genauso schädlich, wie eine UF. Daher bitte auf keinen Fall 100% anstreben beim fT4, das kann nach hinten losgehen. So lange du in der Norm bist, ist das ok. Das muss nicht mal über der Mitte sein. Schau auch immer auf dein Befinden und achte halt drauf, dass du weder auf der unteren noch auf der oberen Seite zu nah an den Grenzwerten liegst. Zwischen 15 und 85% ist alles "richtig" so lange es mit deinem Befinden für dich auch passt
_________________
2006-15: Nach 4 frühen Abgängen dank Intralipid, Dexamethason, Granocyte und Clexane zum ersten Mal ein regulärer HCG-Anstieg. Endlich schwanger! Doch leider auch hier kein gutes Ende :'( Wir verlieren Quinn aufgrund einer chronischen Plazentainsuffizienz in der 35. Woche.

Für immer geliebt: Unsere Tochter, still geboren am 04.02.15, 42cm, 1345g und alle Liebe dieser Welt im Gepäck.



Quinnys Geschichte: http://www.klein-putz.net/forum/viewtopic.php?p=3618392#3618392
************
Auf ein Neues! Quinny soll große Schwester werden
1. Runde: Nov 15 - Feb 16, 4x TF, alle negativ
2. Runde: April 16, 1x SET positiv
Bitte bleib!
6+2: Kleines m-chen hat es nicht geschafft und zieht zu den Sternen

2x Kryo-TF negativ, letzter Eisbär wacht nicht auf...

3. und letzte Runde:
Frisch-DET Oktober/November 2016:


Lilypie - Personal pictureLilypie First Birthday tickers
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

Else13
Rang2



Anmeldungsdatum: 25.01.2013
Beiträge: 1243
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: Gestern um 10:16 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben,

ich habe neue Schilddrüsenwerte von gestern, 7+6:

TSH: 0,0011
fT3: 2,4 (Ref.: 2,2 - 4,4= 9%)
fT4: 1,3 (Ref.: 0,8 - 1,6= 62,5%)


Thybon hatte ich ja um ein Krümelchen wieder reduziert, also von 20 mcg auf 17,5. Vor BE am Morgen hatte ich die letzte Dosis Thybon am Nachmittag am Vortag genommen (morgens 10 mcg, nachmittags 7,5mcg).

Passt das so? Oder soll ich doch wieder etwas mit Thybon hoch? Im Januar werde ich dann auch mit Erreichen von SSW 12 das Estradiol absetzen, das die Werte ja abrutschen ließ....

Danke
_________________
- Diagnose obstruktive Azoospermie im März 2013 (CBAVD mit zwei Mutationen auf dem CFTR- Gen)
- MESA und TESE- OP bei Prof. Schwarzer in München: 12x MESA, 12x TESE- Proben
- 1. ICSI im April 2013: negativ, dann Diagnose Hashimoto
- Insgesamt 11 gute Embryonen (Versuche 1-6) haben sich alle nicht eingenistet
Dann im Dez. 2014: NK-Zellaktivität, TH1/TH2-Ratio und NK-Anteil im Endometrium deutlich erhöht. Behandlung in der 7. ICSI mit Intralipid, Cortison und Granocyte.

- ICSI Nr. 7 trotz 3 guter Embryonen wieder ohne Einnistung. Macht es überhaupt noch Sinn, weiter zu machen? Der Professor sagt ja, wir hätten mit ICSI Nr. 7 den allerersten realistischen Versuch gehabt....also nochmal von vorne, 2 Jahre und 6 ICSIs umsonst.
Nach Antibiotikakur NK-Aktivität im unteren Normbereich
- ICSI Nr. 8 auch nix
- ICSI Nr. 9 wieder negativ
- Eine NC-ICSI hat auch nicht geklappt.
NKa wieder deutlich angestiegen, die Bakterientheorie hat nicht gegriffen, doch autoimmuner Hintergrund. Ohne immunmodulierende Medis wird es nicht gehen...
- ICSI Nr. 11: Das erste Mal Blasto-Transfer....endlich schwanger, aber es ist ein MA wegen einer Trisomie 22
- ICSI Nr. 12 negativ
- ICSI Nr. 13 negativ
- ICSI Nr. 14 auch keine Erfolgsgeschichte, nur noch TESE da
- nächster Transfer im ERA-optimierten HRT-Zyklus, Embryonen- Pooling läuft. Zusätzlich aktive Immunisierung.
- genug gepoolt: 3 exp. Blastos, eine frühere und drei vitrifizierte 2PNs: das reicht für drei Transfers
Nach 16 ICSIs im Transfer Nr. 15 nochmal die große Chance: hCG an PU+16 429; PU+19 1465; 5+4: Fruchthöhle und Dottersack; 6+2: Herzschlag ...
hebamme4u-Ticker
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Krabbenkind
Rang4



Anmeldungsdatum: 13.12.2006
Beiträge: 5347
Wohnort: Hinterm Mond

BeitragVerfasst am: Gestern um 11:39 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Von den Werten ist das in Ordnung. Wie fühlst du dich denn? Wieviel Östrogen nimmst du noch?
_________________
2006-15: Nach 4 frühen Abgängen dank Intralipid, Dexamethason, Granocyte und Clexane zum ersten Mal ein regulärer HCG-Anstieg. Endlich schwanger! Doch leider auch hier kein gutes Ende :'( Wir verlieren Quinn aufgrund einer chronischen Plazentainsuffizienz in der 35. Woche.

Für immer geliebt: Unsere Tochter, still geboren am 04.02.15, 42cm, 1345g und alle Liebe dieser Welt im Gepäck.



Quinnys Geschichte: http://www.klein-putz.net/forum/viewtopic.php?p=3618392#3618392
************
Auf ein Neues! Quinny soll große Schwester werden
1. Runde: Nov 15 - Feb 16, 4x TF, alle negativ
2. Runde: April 16, 1x SET positiv
Bitte bleib!
6+2: Kleines m-chen hat es nicht geschafft und zieht zu den Sternen

2x Kryo-TF negativ, letzter Eisbär wacht nicht auf...

3. und letzte Runde:
Frisch-DET Oktober/November 2016:


Lilypie - Personal pictureLilypie First Birthday tickers
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Else13
Rang2



Anmeldungsdatum: 25.01.2013
Beiträge: 1243
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: Gestern um 23:04 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Also gut geht es mir mit diesen Werten. Aber gut ging es mir auch, als fT3 bei 0% fest hing, bevor ich mich für Thybon entschieden habe Ich lasse es mal bei der Dosierung und hoffe, dass ich die zwei Progynova vielleicht demnächst schon mal auf eine reduzieren kann...
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Werbe-Partner

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2  lang

Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-heute Christian Grohnberg  |  Nutzungsbedingungen & Haftungsausschluss  |  Impressum