3. Fehlgeburt nach Kryotherapie und IVF- wie geht es weiter?
klein-putz -> Fragen an den Repromediziner

#1: 3. Fehlgeburt nach Kryotherapie und IVF- wie geht es weiter? Autor: Gast BeitragVerfasst am: Heute um
    ----
Hallo,
ich brauche einfach mal einen zweiten Rat wie es weiter gehen kann nach dritter Fehlgeburt.

Kurz zu meiner Geschichte:

33 Jahre alt, habe nun die 3. Fehlgeburt erlitten (Chromosmenanalyse- Ergebnis ausstehend).

beim Mann: alles super und unauffällig; DNA-Fragmentierungstest unauffällig; Blut-Hormon unauffällig

Kinderwunsch seit 2017

8/2018 Bauchspiegelung: Endo Grad I mit Entfernung und Gebärmutterspiegelung: unauffällig; Eileiter beide frei

Schildrüsenunterfunktion mit LTyrox gut eingestellt; sonst keine auffälligen Blut-/Hormonwerte


9/2018 bis 2/2019: 4 x IUI alle negativ

vollständige Gerinnungsdiagnostik: unauffällig

3/2019: 1. IVF: 14 Eizellen; 9 befruchtet; 2 kultiviert zu 2 Blastos (AA Qualität), 7 eingefroren
--> schwanger mit Abort ca 9-10 SSW (erst in 12 bemerkt; bei 8+0 war alles in Orndnung); OP und Genanalyse des Materials unauffällig

1. Kryoversuch mit 2 Moral (A Qualität) 08/19 --> negativ

2. Kryoversuch 09/19 mit 2 Bastos (AA Qualität)--> schwanger 2 Fruchthölen; bei 7+0 nur noch einer da mit Herzaktion; 2. Abort in 10 SSW; OP; Genanalyse: Mosaik Trisomie 8 (also nur Teile)

Humangenetische Untersuchung beider Ehepartner: unauffällig

Behebung Vitamin D Mangel und leichter Eisenmangel

2/2020 2.IVF : 19 Eizellen; 16 befruchtet; Freeze all wegen Plasamazellen in Gebärmutter; erfolgreiche Therapie mit Antibiotikum

2/2020 vor IVF: Gebärmutterbiopsie: keine auffälligen uNK Zellen; aber Plasmazellen (behoben durch Antibiotikum und 2. Biopsie, die unauffällig ist)

parallel:
Diagnostik bei Reichel-Fentz: Ergebnis: laut Telefongespräch über Laborergebnis keine großen Auffälligkeiten

3. Kryo in 3/20: aus 4 Einzellen zwei super Bastos (eine schlüpfende); Omegaven Infusion; Heparin; Kortison 10 mg
--> wieder sofort schwanger mit Abort 5/20 (dabei nur kurz Herzaktion; bei 7+1 Verwachsungen in Fruchthöle; Embryo nicht mehr zu erkennen da verwachsen); OP genetische Diagnostik steht noch aus



Es liegen noch 12 befruchtete Eizellen auf Eis.

Ich weiß nicht wie es nach der 3. Fehlgeburt weitergehen soll. Diagnostisch ist alles abgeklärt; ich werde mit Blastos sofort schwanger und es war auch 3 mal Herzaktion zu sehen. Ich habe Bedenken jetzt einfach abzuwarten, bis der richtige Embryo dabei ist.


Kann alles nur Pech sein und man macht Kryotherapie weiter oder sollte man über PKD (in Deutschland) , PID (im Ausland) oder sofort Eizellspende nachdenken? Gibt es da Erfahrungen?


Viele Grüße

Hummel

#2:  Autor: Levsk280Wohnort: Leverkusen BeitragVerfasst am: Heute um
    ----
Hi
hast du die KIR Gene testen lassen? Bei mir war es der Punkt anscheiend- der 10 Transfer mit Granocyte war das erste mal erfolgreich

#3:  Autor: Gast BeitragVerfasst am: Heute um
    ----
Hey, ja ich habe die komplette Reichel-Fentz Diagnostik gemacht und das umfasst KIR Gene. Es gibt danach keine Indikation für Granozyte.

#4:  Autor: Sweeeet1981 BeitragVerfasst am: Heute um
    ----
Hallo,
wurdest Du auf das Antiphospholipipdsyndrom getestet?
LG

#5:  Autor: Gast BeitragVerfasst am: Heute um
    ----
Ja, Frau Reichel-Fentz macht das alles mit! Keine Auffälligkeiten



klein-putz -> Fragen an den Repromediziner


output generated using printer-friendly topic mod, Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Seite 1 von 1

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group