Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Infoecke -> Artikel -> Allgemein -> Direkt nach der Geburt hat das Immunsystem richtig Power
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|


Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Chrischn

Administrator



Anmeldungsdatum: 10.07.2001
Beiträge: 1047
Wohnort: Heilbronn

BeitragVerfasst am: 10 Jun 2005 23:36 Beitrag speichern    Titel: Direkt nach der Geburt hat das Immunsystem richtig Power Antworten mit Zitat

Käseschmiere und starke Haut-Abwehr schützt Babys

STOCKHOLM (sko). Die Käseschmiere, die normalerweise an der Haut von frischgeborenen Babys haftet, scheint eine wichtige Funktion bei der Infektabwehr zu haben: Wissenschaftler vom schwedischen Karolinska Hospital haben antibiotisch-wirkende Peptide in dem weißlichen Belag nachgewiesen.

Die Forschergruppe um Dr. Hiroyukin Yoshio untersuchte den Vernix caseosa von elf Neugeborenen (Pediatric Research 53, 2003, 211). Dabei stellten sie in allen Proben eine starke Aktivität unter anderem gegen Candida albicans fest. Bei den gefundenen Peptiden hatte das Alpha-Defensin, ein beim Menschen vorkommendes antibakteriell wirkendes Peptid, die stärkste Aktivität.

Doch der antibakterielle Belag, dessen Menge Auskunft über den Reifegrad des Kindes gibt, ist nicht der einzige Infektionsschutz, über den ein Neugeborenes direkt nach der Geburt verfügt. Dr. Giovanna Marchini, ebenfalls vom Karolinska Hospital in Stockholm, hat festgestellt, daß die harmlosen roten Flecken und zum Teil wässrigen Pusteln auf der Haut vieler Neugeborener - bekannt als Morbus Leiner oder Erythema toxicum neonatorum - als Reaktion des Immunsystems des Babys zu werten sind (Br J Dermatol 147, 2002, 1127). In diesen roten Flecken, deren Ätiologie bisher unbekannt ist, konnte die Wissenschaftlerin ebenfalls ein antibiotisch-wirkendes Peptid, das LL-37 feststellen.

Marchini geht deshalb davon aus, daß Babys bei der Geburt eine enorme Kapazität haben, sich selbst vor einer Infektion zu schützen. Die roten Flecken und Pusteln seien eine kraftvolle Immunantwort auf den Kontakt mit Mikroben. Ihre neusten Forschungsergebnisse zu diesem Thema wird Marchini demnächst in der Zeitschrift "Pediatric Dermatology" veröffentlichen, sagte sie der "Ärzte Zeitung".
_________________
Viele Grüße

** 11.07.2016 - klein-putz ist 15 Jahre alt! **
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde


Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-2021 Christian Grohnberg  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum