Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Infoecke -> Artikel -> Allgemein -> Mädchen oder Junge ? Neue Methode in der USA gefunden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|


Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Chrischn

Administrator



Anmeldungsdatum: 10.07.2001
Beiträge: 1047
Wohnort: Heilbronn

BeitragVerfasst am: 11 Jun 2005 00:04 Beitrag speichern    Titel: Mädchen oder Junge ? Neue Methode in der USA gefunden Antworten mit Zitat

Durch gezieltes Aussortieren von Spermien kann das Geschlecht eines Kindes schon vor einer Befruchtung im Reagenzglas festgelegt werden. Dies berichten amerikanische Forscher jetzt auf dem Jahreskongress der Europäischen Gesellschaft für menschliche Reproduktion und Embryologie in Lausanne. So könne verhindert werden, dass der Nachwuchs eventuell unter einer Erbkrankheit zu leiden habe.

Einige Erbkrankheiten wie die Bluterkrankheit oder Muskelschwäche beruhen auf einer Mutation des X-Chromosoms. Besitzt ein Mädchen ein solches Chromosom, kann sein zweites X-Chromosom den Defekt meist ausgleichen. Jungen besitzen an Stelle des zweiten X-Chromosoms jedoch ein Y-Chromosom. Bei ihnen ist daher kein Ausgleich möglich und die Krankheit kommt zum Ausbruch.

Eltern mit einem bekannnten X-Defekt streben daher oft weiblichen Nachwuchs an. Bei einer Befruchtung im Reagenzglas, der In-vitro-Fertilisation (IVF), ist eine Geschlechtsbestimmung möglich, indem man Eizellen befruchtet und etwas später Zellen des sich bildenden Embryos untersucht. Dieses Verfahren ist jedoch ethisch bedenklich, da sich die Frage nach dem Schicksal der "falschen" Embryonen stellt.

Die von Harvey Stern und seinen Kollegen am Genetics & IVF Institute in Fairfax, Virginia, eingesetzte Technik geht einen anderen Weg. Hierbei werden die Spermien des Vaters vor der Befruchtung nach ihrem Gewicht sortiert. Da die zwei Chromosomen unterschiedlich lang sind, haben Spermien mit einem X-Chromosom ein um etwa drei Prozent höheres Gewicht als Spermien mit einem Y-Chromosom. Wie Stern jetzt berichtet, stieg der Anteil von Spermien mit einem X-Chromosom durch das "MicroSort" getaufte Verfahren von rund 50 Prozent auf über 90 Prozent.

"Wir konnten bei 90 Prozent von 284 Embryonen das Geschlecht eindeutig festlegen", so Stern. "Dabei entstanden 92 Prozent männliche und 8 Prozent weibliche Embryonen." Ohne das Verfahren sei die Geschlechterverteilung ausgewogen gewesen.

Laut Stern steckt aber nicht immer die Angst vor einer Erbkrankheit hinter dem Wunsch, das Geschlecht der Kinder festzulegen. Einige Eltern hätten auch schlicht das Geschlechterverhältnis in ihrer Familie ausgleichen wollen.
_________________
Viele Grüße

** 11.07.2016 - klein-putz ist 15 Jahre alt! **
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde


Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-2021 Christian Grohnberg  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum