Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Kinderwunsch -> Fragen und Antworten für Neueinsteiger -> Komische Blutung trotz hcg-Nachweis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|


Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sowahr
Rang1



Anmeldungsdatum: 28.09.2010
Beiträge: 762

BeitragVerfasst am: 21 Jun 2017 08:35 Beitrag speichern    Titel: Komische Blutung trotz hcg-Nachweis Antworten mit Zitat

Hallo,
ich hoffe ich bin hier im richtigen Unterforum für meine Frage.

Folgende Situation:
an PU+14 wurde hcg (allerdings zu niedrig für den Tag) nachgewiesen
an PU+15 Schmierblutung (dunkelbraun/dunkelrot)
ab PU+17 richtige rote Blutung
an PU+18 Blutung mit richtigen Schmerzen und großen Gewebestücken (fingerlang und 3-4mm dick, teils weißlich aber auch rot/braun, mit kleinen "Erhebungen"/"Knötchen" drin)
Anruf bei Kiwu dass ich meine Periode habe (habe ab PU+17 Progesteron und Folsäure, etc abgesetzt)
Bei PU+20 wegen Nachbesprechung in Kiwu nochmal hcg abgenommen -> hcg Wert gestiegen (nehme wieder Progesteron, etc)
an PU+24 beim Frauenarzt (wegen etwas längeren Beschwerden Pilz, bakterieller Infekt, ??) -> hcg gefallen und keine Fruchthöhle erkennbar
an PU+26 Kiwu -> hcg nochmal gefallen und auch keine Fruchthöhle erkennbar, Arzt macht keine Aussage zur vermeintlichen Periode die Woche davor, fragt nur ob die Periode schwächer war oder irgendwie anders was ich verneine (war sogar etwas länger und mit größerem Gewebefetzen)

Bei mir wurde Endometriose Grad 1-2 festgestellt, und nach Endo-OP wurde Verdacht auf PCO geäußert (aufgrund kettenförmige Ovarien).. Hormontest 2Monate später ergab Testosteron niedrig + FSH hoch + Androstendion auch recht hoch aber alles noch in Norm. Zudem teils äußerliche andrologische Anzeichen (Haare am Kinn, Oberlippe, verstärkte Schambehaarung, leichte Akne, etc)

Ich vermute dass es eine geplatze Zyste oder Myom (ein 0,5cm großes Myom wurde bei der Endo-OP letztes Jahr festgestellt und untersucht) war das die periodenähnliche Blutung ausgelöst hat. Kann das sein? Oder etwas ganz anderes?

Hätte man dies nicht beim US am Transfertag oder sogar früher sehen müssen wenn dort ein Myom, Polyp, etc da gewesen ist?

Vielen Dank!
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mondscheinkatze
Rang0



Anmeldungsdatum: 02.05.2018
Beiträge: 75

BeitragVerfasst am: 02 Mai 2018 13:09 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo sowahr,

vielleicht warst Du ganz kurz schwanger (biochemisch, sieht man noch nicht im US), und vielleicht war die Blutung daher auch etwas heftiger. Wäre doch erstmal ein Zeichen, dass Du schwanger werden kannst, auch wenn es sich diesmal nicht gehalten hat.

Viel Glück!
Kati
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sowahr
Rang1



Anmeldungsdatum: 28.09.2010
Beiträge: 762

BeitragVerfasst am: 02 Mai 2018 14:14 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Kati,
ja die biochem. Schwangerschaft mag auch ein Grund für die stärkere Blutung gewesen sein - allerdings fand ich vorallem die "weißlichen" Erhebungen auf der Gebärmutterschleimhaut etwas komisch (habe ich in meiner über 20jährigen Periodenlaufbahn so noch nie gehabt).
Meine Bedenken waren/sind dass ich auch Polypen und/oder Myom(e) hatte die evtl. die Weiterentwicklung des Embryos erschwert haben und es deshalb zu einem Abgang kam. Zudem könnte ja ein Befund auf Polypen, etc darauf hindeuten dass man bei den nächsten Versuchen da auch vermehrt drauf schaut während der Stimu, beim TF etc.
_________________
Seit ca 2013 NFP (recht kurze zweite Zyklushälfte), 2016/2017 3x Clomifen (ohne Auslösen) + 3x IUI
leichte Endo, Verdacht auf PCO, latente (?) SD UF, Vit D Mangel, Faktor VIII über Norm, Jena Biopsie (11/17) negativ, AMH >5
1. IVF - Puregon (100IE): 8EZ, 5 befruchtet, DET (2Blastos), pos. biochem.
2. IVF - Abbruch nach PU
3. IVF - Pergoveris (125IE) + Predni 10mg&ASS100: 12EZ, 4 befruchtet, DET (frühe Blasto + Morula), neg
Befund RF: KIR AA, leicht erhöhte NK + Aktivität, HLA (25% DQA), Epitop C2 negativ, PAI heterozygot, neg. Cross Match
Überraschend schwanger auf natürl. Weg ("Glücksrezept"?: Behandlung langwieriger Pilz, Breitband-AB wg Blasenentzündung, ft4 >50% + ft3 >30%, Vit D in Norm, Prog nach ES, tlw. vegan/glutenfrei ("Immunologie-Ansatz"))
Kind 04/2019 soweit gesund geboren wir sind glücklich )
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

bluemle1979
Rang2



Anmeldungsdatum: 17.01.2016
Beiträge: 1818

BeitragVerfasst am: 02 Mai 2018 19:57 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

@sowahr:
ich würde es sonographisch kontrollieren lassen, ob der fraglich Polyp noch da ist...
nach meiner Fehlgeburt hatte man auch vermutet, dass ein Polyp da ist und meine Gynäkologin meinte, dass ein Polyp auch unter der
SW wachsen können bzw. durch die vielen Hormone. Wenn man sonographisch noch was sieht, dann könnte man eine Gebärmutterspiegelung machen und den Polyp - wenn einer zu sehen ist - abtragen
Du hattest sich eine Einnistung - aber halt keine erfolgreiche. Aber der Grund dafür ist immer schwer zu sagen.
Da gibt es soviele Gründe. Kranker Embryo? Progesteronmangel (hattest du es mal bestimmen lassen) u.v.m.
Viel Kraft für deinen weiteren Weg.
_________________
Jahrgang 1979
Diagnose vorzeitige Wechseljahre 12/2015
12/2016 1. EZS negativ
6/2017 1. EMS (Kyro) - MA 8. SSW
12/2017 Abbruch wegen schlechtem SH-Aufbau
04/2018 2. EMS (Kyro) biochem. SW
10/2018 3. EMS (Kyro) ❤️
07/2019 unser kleiner Kampfkrümel erblickt das Licht der Welt und ist trotz aller Prognosen gesund 😍
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sowahr
Rang1



Anmeldungsdatum: 28.09.2010
Beiträge: 762

BeitragVerfasst am: 02 Mai 2018 21:35 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Danke bluemle für deine Antwort!
Mir wurde von Ärzten gesagt dass es normal wäre, dass es nur Gebärmutterschleimhaut sei etc. auch wenn ich denen ein Handyfoto gezeigt habe. Progesteron war um den Transfer (Blasto) bisher immer über 40 (also super).
Beim letzten US letzte Woche wurde mir gesagt dass ein Myom vorhanden wäre (mir wurde schon ein subseröses Myom bei meiner GMS/BS 09/2016 entfernt). Die x Male zwischen biochem. Schwangerschaft und jetzt bei Gyn und Kiwu wurde nie etwas erwähnt dass sie ein Myom oder Polyp etc entdeckt hätten..
Einfach weiter beobachten würde ich sagen
_________________
Seit ca 2013 NFP (recht kurze zweite Zyklushälfte), 2016/2017 3x Clomifen (ohne Auslösen) + 3x IUI
leichte Endo, Verdacht auf PCO, latente (?) SD UF, Vit D Mangel, Faktor VIII über Norm, Jena Biopsie (11/17) negativ, AMH >5
1. IVF - Puregon (100IE): 8EZ, 5 befruchtet, DET (2Blastos), pos. biochem.
2. IVF - Abbruch nach PU
3. IVF - Pergoveris (125IE) + Predni 10mg&ASS100: 12EZ, 4 befruchtet, DET (frühe Blasto + Morula), neg
Befund RF: KIR AA, leicht erhöhte NK + Aktivität, HLA (25% DQA), Epitop C2 negativ, PAI heterozygot, neg. Cross Match
Überraschend schwanger auf natürl. Weg ("Glücksrezept"?: Behandlung langwieriger Pilz, Breitband-AB wg Blasenentzündung, ft4 >50% + ft3 >30%, Vit D in Norm, Prog nach ES, tlw. vegan/glutenfrei ("Immunologie-Ansatz"))
Kind 04/2019 soweit gesund geboren wir sind glücklich )
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Shekinah
Rang0



Anmeldungsdatum: 29.06.2018
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2018 17:46 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, ich hab nur mal kurz reingelesen, das tut mir leid, das war sicher auch nicht ganz leicht für dich!
Ich glaube schon das es deine Schleimhaut gewesen sein könnte, ich hatte sowas nach einer picsi auch, aber ohne hcg positiv....also da kam auch genauso was was du beschrieben hast raus, und das hatte ich davor bei keiner meiner regelblutungen , noch bei den anderen ivf s....und es war auch so weiß wie du es beschrieben hast.....ich denke das kann durchaus so sein, wegen den Medis eventuell....lg
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde


Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.

Jahresend-Spendenaktion:
Ziel ist die Serverkosten für unser Forum auch für das kommende Jahr zu sichern.
Pro Jahr belaufen sich die Kosten an Unterhalt auf ca. 1.500 €.
Stand 05.03.21: Es ist geschafft! Durch die letzte großzügige 100€ Spende ist der Server wieder für ein Jahr gesichert! Danke an alle! Ihr seid klasse.
Für Überweisungen per IBAN findet ihr die Daten unten im Impressum.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-2021 Christian Grohnberg  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum