Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

klein-putz.net unterstützt durch eine Patenschaft die Initiative „Baby-Notarztwagen Felix“ der Björn Steiger Stiftung

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  ChatChat [0]  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Theorie -> Immunologisches / Blutwerte -> Doxycyclin bei Transfer?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  lang

Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Dunkelbunt810
Rang0



Anmeldungsdatum: 04.08.2016
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 20 Sep 2017 14:39 Beitrag speichern    Titel: Doxycyclin bei Transfer? Antworten mit Zitat

Hallo ihr lieben,
Nach einer dreiwöchigen Antibiotikakur (empfohlen von Prof Würfel wegen versteckten Chlamydien) sind bei einer erneuten Blutungersuchung meine ANAs weiter gestiegen. Prof Würfel empfiehlt mit deswegen nochmals 10 Tags Doxycyclin. Außerdem nach einem Transfer mehr Predni.
Würde es Sinn machen bei einem Transfer prophylaktisch Doxycyclin zu nehmen?
Liebe Grüße, dunkelbunt810
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kriskris
Rang0



Anmeldungsdatum: 21.09.2015
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2017 08:55 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo liebe Dunkelbunt,

auf jeden Fall nehmen!
Ich habe Doxy nicht nur wochenlang vor Punktion genommen, sondern einen Tag vor PU bis 7 Tage nach TF.
Es gab beim ersten Mal direkt eine biochemische SS. Dass sie nicht gehalten hat, wird sehr wahrscheinlich immunologische/genetische Gründe haben.
Also nur Mut!
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Else13
Rang2



Anmeldungsdatum: 25.01.2013
Beiträge: 1198
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2017 09:46 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Darf ich fragen, was versteckte Chlamydien sind? Und was mich wundert: ich bin auch Patientin von Prof W. und er hat mir geschrieben, dass - in dem Falle jetzt - die Untersuchung auf Plasmazellen keinen Sinn mache, da es "an der Therapie nichts ändern würde". Falls die Plasmazelen- Untersuchung auffällig ist, macht das ja eigentlich (laut Dr. Peet) auch Doxy notwendig, weil es ein Hinweis auf Bakterien ist. Aber Prof W. meint mit der Therapie mit Cortison, Intralipid und Granocyte wäre eine mögliche Auffälligkeit schon abgedeckt?! Und du nimmst ja auch diese Medis....
_________________
- Diagnose obstruktive Azoospermie im März 2013 (CBAVD mit zwei Mutationen auf dem CFTR- Gen)
- MESA und TESE- OP bei Prof. Schwarzer in München: 12x MESA, 12x TESE- Proben
- 1. ICSI im April 2013: negativ, dann Diagnose Hashimoto
- Insgesamt 11 gute Embryonen (Versuche 1-6) haben sich alle nicht eingenistet

Dann im Dez. 2014: NK-Zellaktivität, TH1/TH2-Ratio und NK-Anteil im Endometrium deutlich erhöht. Behandlung in der 7. ICSI mit Intralipid, Cortison und Granocyte.

- ICSI Nr. 7 trotz 3 guter Embryonen wieder ohne Einnistung. Macht es überhaupt noch Sinn, weiter zu machen? Der Professor sagt ja, wir hätten mit ICSI Nr. 7 den allerersten realistischen Versuch gehabt....also nochmal von vorne, 2 Jahre und 6 ICSIs umsonst.
Nach Antibiotikakur NK-Aktivität im unteren Normbereich
- ICSI Nr. 8 auch nix
- ICSI Nr. 9 vorbei
- Eine NC-ICSI hat auch nicht geklappt.
NKa wieder deutlich angestiegen, die Bakterientheorie hat nicht gegriffen, doch autoimmuner Hintergrund. Ohne immunmodulierende Medis wird es nicht gehen...
- ICSI Nr. 11: Das erste Mal Blasto-Transfer....endlich schwanger, aber es ist ein MA wegen einer Trisomie 22
- ICSI Nr. 12 negativ
- ICSI Nr. 13 negativ
- ICSI Nr. 14 auch keine Erfolgsgeschichte nun nur noch TESE da
- nächster Transfer im ERA-optimierten HRT-Zyklus, Embryonen- Pooling läuft. Zusätzlich aktive Immunisierung.
- genug gepoolt: 3 exp. Blastos, eine frühere und drei vitrifizierte 2PNs: das reicht für drei Transfers
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Werbe-Partner

kriskris
Rang0



Anmeldungsdatum: 21.09.2015
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2017 09:51 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Else,

versteckte Chlamydien hört sich zu nett an. Aber es sind IgG-Antikörper Chlamydia trachomatis und ein positiver cHSP60-Wert.

Das wurde bei dir sicher ausgeschlossen, sonst hätte Prof. Würfel dir ein Einnahmeschema für eine Antibiose gegeben.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Else13
Rang2



Anmeldungsdatum: 25.01.2013
Beiträge: 1198
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2017 10:17 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Diese dreiwöchige Antibiose sollte ich auch machen, einfach mal auf Verdacht, weil die NK-Zellaktivität hoch ist. Aha, mit "versteckt" ist also das gemeint. Da konnte bei mir tatsächlich nichts gefunden werden. Bei Nachweis würde ich aber tatsächlich auch Doxy um den Transfer rum einnehmen.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
kriskris
Rang0



Anmeldungsdatum: 21.09.2015
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2017 10:24 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Dr. R-F begründete die weitere Einnahme vor PU bis 7 Tage nach TF mit einem Aufbrechen der Chlamydien während der Eizellentnahme (z. B. Gewebe wird verletzt). Daher kann es zu einem erneuten Aufflackern der Aktivität der kleinen Biester kommen.
Finde ich nicht abwegig.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

Dunkelbunt810
Rang0



Anmeldungsdatum: 04.08.2016
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2017 10:48 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Wieso gibt man den eigentlich Antibiotika bei erhöhten ANAs?
Die Chlamydien sind ja anscheinend ausgeheilt laut Prof Würfel.
Unser nächster Versuch ist erst im Januar, sollte ich dann trotzdem die 10 Tage Doxycyclin jetzt machen und dann natürlich in dem Zyklus wo es losgeht? Oder sollte ich im Januar 2x10 Tage Doxy einnehmen?
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kriskris
Rang0



Anmeldungsdatum: 21.09.2015
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2017 10:57 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

So ganz verstanden habe ich es noch nicht. Hast du Chlamydien IgG positiv und cHSP60 positiv?
Falls ja, so hast du doch Dr. R-F und Prof. Würfel, die beide ausreichend über das Thema Chlamydien aufklären?
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dunkelbunt810
Rang0



Anmeldungsdatum: 04.08.2016
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2017 11:53 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Bei der Blutuntersuchung von RF waren die AK Chlamydia trachomatis IgG erhöht.
Sie meinte es wäre eine ältere ausgeheilte Infektion.
Prof Würfel wollte da noch genauer Untersuchen und bei ihm kam raus: SS-A AK EIA positiv.
Daraufhin hat er in seiner Empfehlung geschrieben, dass eine intrazelluläre Zykotine bestehe.
Möglicherweise liegt eine chronische Aktivierung, vermutlich durch chronisch persistierende Chlamydieninfektion. Da empfahl er mir die 3 wöchige Antibiose.

Nachdem ich geben habe zu kontrollieren ob die Antibiose erfolgreich war, habe ich von den Sprechstundenhilfen gesagt bekommen, ich solle 10 Tage Doxycyclin einnehmen, da meine ANAs gestiegen sind.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

Schäfchen27
Rang0



Anmeldungsdatum: 11.10.2015
Beiträge: 101

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2017 12:19 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo dunkelbunt,

Haben grad fast das gleiche Problem, sind auch bei Prof. Würfel, Chlamydien immer negativ, jetzt auf einmal positiv (selben Werte wie bei dir), auch ANa's deutlich erhöht. Ist auch für Prof. Würfel rätselhaft, da vorher nie auffällig, mache gerade auch die Antibiotika Kur (bin fast am Ende) und soll dann vor dem Transfer nochmal zur blutabnahme.
Nervig, immer was anderes. Für den erneuten Versuch ist auch wieder intralipid, dexamethason, heparin,... notwendig.
Hatten gehofft (auch Prof. Würfel) das es nach der Geburt besser ist, aber jetzt wieder eine neue Baustelle!

Liebe Grüße,
Bin gespannt wie es weitergeht!
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  lang

Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-heute Christian Grohnberg  |  Nutzungsbedingungen & Haftungsausschluss  |  Impressum