Schwester möchte ihren Bruder sehen. Thanatophore dysplasie

Hier antwortet Frau Silke Schwekutsch von www.kindeshalb.de

Moderator: Kindeshalb

Benutzeravatar
cecelia-jolina
Rang3
Rang3
Beiträge: 2838
Registriert: 21 Jul 2006 20:18

Beitrag von cecelia-jolina »

Hallo ich wollte euch ein Update geben.
Felix ist gestern Abend um 20.31 mit 28 cm 1440g und 31.5 cm kurz geboren worden und hat wertvolle 9 min gelebt.dann ist er über die Regenbogenbrücke zu den Sternen gezogen.
Er ist ein wirklich niedlicher Kerl.
Nala dürfte ihn baden und anziehen.
Morgen werden sie entlassen. Felix bleibt allerdings noch in Berlin wegen der Gesetzes Lücke.
So bleibt die Option ihn nochmal besuchen und sehen zu können.
Mein Sohn möchte mit zur Beisetzung und ich denke das darf er auch. Da wir es bunt und fröhlich gestalten wollen.
LG nita
wir werden besondere eltern für besondere kinder sein,also müssen wir auch einen besondern weg gehen.

So unendlich dankbar für meine zwei jungs +09.2010& 08.2015 an der hand , 4 **** im herzen
Und unserem kleinen polarstern Luke Tarik Napoleon 20.4.20 in der 19ssw mit 200g und 21,5cm still geboren
Ayana
Rang1
Rang1
Beiträge: 736
Registriert: 19 Jul 2012 15:05

Beitrag von Ayana »

Liebe Nita,

vielen Dank für die Nachricht.

Herzlichen Glückwunsch und herzliches Beileid für die Familie.

Ich erinnere mich noch sehr gut, wie viel es unseren Freunden bedeutet hat, dass ihr Sohn lebend auf die Welt gekommen ist und sie ihn in den Armen halten durften, von daher habe ich zumindest eine Ahnung, wie wertvoll diese 9 Minuten waren ...

Schön auch, dass Nala ihr Brüderchen kennenlernen durfte.

Zur Beerdigung haben wir unsere Muckeline damals auch mitgenommen. Sie hat zwar sicher noch nicht viel begriffen (sie war noch nicht ganz 2 Jahre alt), aber wir waren in den Wochen vor und nach der Geburt viel mit der Familie zusammen gewesen. Sie hat mitbekommen, dass da ein Baby ist, das sehr krank ist, wir haben auch viel davon gesprochen und auch zusammen für den Kleinen gebetet.
Ich finde es auch richtig, Kinder zur Beerdigung mitzunehmen (wenn sie eine Beziehung zu dem/der Verstorbenen gehabt haben) - wenn man sie dabei gut begleitet.

Viele Grüße und alles Gute für die Familie!
rebella67
Rang5
Rang5
Beiträge: 13593
Registriert: 10 Jan 2002 01:00

Beitrag von rebella67 »

Danke, liebe Nita, dass du uns hier von Felix´s Geburt berichtet hast. Und ich freue mich für Nala, dass sie ihn baden und anziehen durfte.

Alles Liebe und mein großes Mitgefühl für diese Familie.

Von was für einer Gesetzeslücke schreibst du?
Liebe Grüße, Rebella
------------------------------------------
Benutzeravatar
cecelia-jolina
Rang3
Rang3
Beiträge: 2838
Registriert: 21 Jul 2006 20:18

Beitrag von cecelia-jolina »

In Berlin fehlt eine genaue Definition wie lange Eltern ihr verstorbenes Kind bei sich behalten dürfen bzw. Wann es den Bestatter übergeben werden muss.
Hier bei uns ist es nach 72 Std der Fall und Berlin gibt's da keine klare regelung.
So das er noch dort ist damit sie nochmal die Chance auf gemeinsame Zeit mit ihm haben.
LG nita
wir werden besondere eltern für besondere kinder sein,also müssen wir auch einen besondern weg gehen.

So unendlich dankbar für meine zwei jungs +09.2010& 08.2015 an der hand , 4 **** im herzen
Und unserem kleinen polarstern Luke Tarik Napoleon 20.4.20 in der 19ssw mit 200g und 21,5cm still geboren
rebella67
Rang5
Rang5
Beiträge: 13593
Registriert: 10 Jan 2002 01:00

Beitrag von rebella67 »

Herzlichen Dank für die Erklärung, liebe Nita.
Liebe Grüße, Rebella
------------------------------------------
Antworten

Zurück zu „Fragen an die Pädagogin“