Viele Fragen zu Intralipid usw..

Immunisierung, Gerinnungsstörungen, Antikörper-Werte usw.
Antworten
Pili
Rang0
Rang0
Beiträge: 1
Registriert: 09 Nov 2022 18:21

Viele Fragen zu Intralipid usw..

Beitrag von Pili »

Hallo,

also von Anfang an:
Ich wurde vor über 12 Jahren ungeplant schwanger. Seit 2016 versuchen wir es nun erfolglos. Wir hatten nicht eine einzige Einnistung. Organische sei alles gut. Da ich nach der letzten SS mehrere Autoimmunkrankheiten entwickelt hab, bin ich nun zu RF gegangen und siehe da meine NK liegen bei, ich glaube 26% und auch der TH1/TH2-Shift ist ungünstig.
RF empfiehlt mir jetzt im natürlichen Zyklus Intralipid und Prednisolon 5mg.
Ich bin ein sehr ängstlicher Mensch und hab daher einige Fragen. Ich hoffe ihr könnt mir helfen:

1. Mir wurde gesagt, dass in Soja viele Phytoöstrogene sind und Intralipid deswegen nicht so gesund ist. Meine Mutter hatte hormonabhängigen Brustkrebs und ich möchte daher, soweit möglich, auf Östrogene und Phytoöstrogene verzichten. Gibt es da Alternativen? Vielleicht Omegaven? Was ist der Unterschied zwischen Intralipid und Omegaven?
Nur mit Cortison alleine wird es wohl nicht gehen oder?


2. Was hat es mit den Lipiden auf sich, die Östrogene im Gewebe bilden/speichern? Erhöhen sich diese durch die Infusionen?

3. Wie lange bleiben die Killerzellen im "Schlafzustand"? Kann man davon ausgehen, dass sie nach der Behandlung, also wenn man keine Infusionen/Cortison mehr bekommt wieder in der gleichen Anzahl und Aktivität vorhanden sind?

4. Ist das Krebsrisiko in der Zeit, in der man die Killerzellen und deren Aktivität stoppt, erhöht? Die Killerzellen sind ja durchaus auch für die Zerstörung von Tumorzellen zuständig.

5. Wer legt euch die Infusionen? Mein FA will das nicht machen und meine Kinderwunschklinik ist gut 1,5 Std. entfernt.

6. Unser Postkoitaltest war schlecht. Wir hatten nur tote Spermien. Macht es dann überhaupt Sinn, es natürlich zu versuchen? Spermienantikörper hab ich nicht, aber wieso sind die Spermien dann alle tot? :cry:
Nicole74G
Rang0
Rang0
Beiträge: 40
Registriert: 18 Aug 2022 08:09

Re: Viele Fragen zu Intralipid usw..

Beitrag von Nicole74G »

5mg Prednisolon ist aber wenig.... Herr Dr Pfeiffer sagt man soll 20 mg nehmen gegen die Erhöhten NK Killerzellen.
Intralipid ist Sojaöl und Omegaven Fischöl.

Omegaven Infusionen:

Omegaven Infusionen sind hochdosierte Omega 3 Fettsäuren (synthetisiertes Fischöl). Sie sind besonders reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren (besonders EPA: Eicosapentansäure u. DHA: Docosahexansäure). Genau diese 2 Fettsäuren sind antientzündlich und wirken so direkt in Ihrem Körper einer Aktivierung Ihres Immunsystems entgegen.

Die Omega 3 Tabletten bilden die Basis. Durch die zusätzlichen hochdosierten Infusionen wird der Blutspiegel der Omega 3 Fettsäuren noch mal deutlich erhöht, was Sie mit den Tabletten alleine nicht erreichen können. So werden die Infusionen einmal pro Woche gegeben, insbesondere eine 1-4 Tage vor und eine 1-4 Tage nach Eisprung oder Transfer. Insgesamt geht die Behandlung bis zur 14 bis 16 SSW.

Omegaven ist gut verträglich und ist sehr nebenwirkungsarm. Allerdings ist es grundsätzlich eine Ernährungslösung für Intensiv-Patienten. Als Nebeneffekt hat die Infusion jedoch diese beruhigende Wirkung auf das Immunsystem, was man in der Kinderwunschbehandlung nutzt bei immunologisch bedingten Problemen. Dies bedeutet allerdings, dass hier die Infusion für etwas genutzt wird, wofür sie nicht auf den Markt gebracht wurde und damit ist es ein „off label use“

Intralipid Infusionen:

Intralipid Infusionen sind eine Alternative für Omregaven Infusionen. Was ist der Unterschied und wieso haben wir uns für Omegaven entschieden?

Intralipid enthält überwiegend eine Fettsäure die nicht direkt antientzündlich wirkt. Diese Fettsäure muss erst in Ihrem Körper zu einer entzündungshemmenden Fettsäure umgewandelt werden. Dies erfolgt allerdings nur bis zu 10%. Und wenn Sie viel Fisch essen oder Omega 3 Kapseln schlucken, leider nur bis zu 2 %. Nicht gerade viel. Daher ist die Infusionsmenge von Intralipid deutlich höher (120 ml), im Gegensatz zu Omegaven (50 ml). Dies bedeutet auch, mehr Volumen, längere Laufzeit der Infusion: Intralipid 2 Stunden, Omegaven 30 Minuten.

Wenn schon Fettsäuren, dann doch auch die, die direkt antientzündlich und damit einer Aktivierung entgegen wirken. Lieber eine klar definierte Menge an wirkenden Fettsäuren, als eine wage Umwandlungsrate von 2-10%. Zudem ist die Infusionszeit von 2 Stunden (Intralipid) zu 30 Minuten (Omegaven) sehr lang.
Garklein
Rang0
Rang0
Beiträge: 31
Registriert: 20 Jun 2020 19:00

Re: Viele Fragen zu Intralipid usw..

Beitrag von Garklein »

Dr. Pfeiffer schaut bei seiner Empfehlung für Prednisolon eigentlich nach einem einzigen Wert sondern nach dem Gesamtpaket. Dann empiehlt er eine Startdosis und dosiert dann aufgrund der wöchentlichen Befunde rauf oder runter.
Bin schon lange bei ihm in Behandlung und kenne es nur so, dass er sehr individuell schaut.
Garklein
Rang0
Rang0
Beiträge: 31
Registriert: 20 Jun 2020 19:00

Re: Viele Fragen zu Intralipid usw..

Beitrag von Garklein »

Pili, ich würde unbedingt erstmal die Kiwu konsultieren wegen des Spermiogramms. Sonst nimmst du womöglich lange Zeit Medikamente, die unterm Strich gar nicht helfen können, weil das Grundproblem womöglich ein anderes ist.
Bevor das bei deinem Mann nicht abgeklärt ist würde ich kein Cortison oder ähnliches auf mich nehmen an deiner Stelle.
Antworten

Zurück zu „Immunologisches / Blutwerte“