Frage an Dr. Peet bzgl. Implantationsversagen
klein-putz -> Fragen an den Repromediziner

#1: Frage an Dr. Peet bzgl. Implantationsversagen Autor: Nina09Wohnort: Tirol BeitragVerfasst am: Heute um
    ----
Lieber Herr Dr. Peet!

Ich bin 36, mein Partner 38. Wir haben 3 Icsis mit Mesa-Material hinter uns.

1.Icsi trotz 14 Eizellen eine Nullbefruchtung.
2. Icsi mit 12 Eizellen nur 2 Blastos (AA + AB). Kein Frischtransfer wegen ÜS. 2 x Kryotransfer. Keine Einnistung.
3. Icsi mit 11 Eizellen. Frischtransfer an Tag 3 mit zwei 8-Zellern. Keine Einnistung. 1 Eizelle aus diesem Transfer entwickelte sich am 6. Tag noch zur Blasto (AC) und wurde im Folgemonat eingesetzt. Keine Einnistung.

Fast alle Eizellen sind am 3. Tag stehen geblieben. Deutet lt. Arzt daraufhin, dass es mit der DNA vom Mann zu tun hat.

Stimulation erfolgte durch Puregon 250, Auslösespritze Pregnyl. Kryozyklus mit Progynova und Arefam.
Mir wurden bisher also 3 x Blastos und 2 x 8-Zeller übertragen und es kam nie zu einer Einnistung. Auch nicht ganz kurz.

Lt. meiner KiWu-Klinik gab es bei meinen Eizellen Auffälligkeiten im Cytoplasma und die Tesespermien sind auch nicht die besten. Alle Untersuchungen (Gerinnung, Hormone, Immunologie etc.) sind unauffällig.

Lediglich bei meiner Schilddrüse bin ich unsicher. Der TSH Wert schwankt immer zwischen 1,7 und 2,8. Letzter Befund: FT3 4,6 pmol/l (2,5-6,7), FT4 14,1 pmol/l (10,3-21,9), TSH Basal 2,77 mU/l (0,35-3,50). Bei KiWu sollte der TSH bei 1 liegen Mein Arzt meint aber, dass er keine Schilddrüsentabletten geben möchte, wenn es nicht unbedingt notwendig ist.
Beim letzten Versuch habe ich noch zusätzlich Intralipidinfusionen bekommen. Von Scratching und Era hält mein Arzt nicht viel. Er meint, dass Era nur Geldmacherei ist und nicht wissenschaftlich genug anerkannt.

Wir starten jetzt im Frühjahr mit dem 4. und somit letzten Versuch, da in Österreich dann leider unsere finanziellen Mitteln erschöpft sind.

Mein Arzt hat nun vorgeschlagen, dass wir in diesem Monat an ZT 21 eine Endometriumbiopsie vornehmen und auf NK und Plasmazellen etc. überprüfen lassen. Er meinte, dann hätte ich auch gleichzeitig mein Scratching. Von Era ist er immer noch nicht überzeugt, aber ich überlege, trotzdem darauf zu bestehen. Auch wenn ich ihn kostenmäßig sehr teuer finde.

Weiters hat er noch eine Vitalfeldmessung gemacht und gemeint, dass ich zu viele Schwermetalle habe und das auch schlecht für eine Einnistung wäre.

Mein Arzt hat auch vorgeschlagen, dass wir beim nächsten Versuch die Hälfte der Eizellen mit Spendersamen befruchten, um zu sehen, ob die Entwicklung dann besser ist.

Ich würde nun vor dem nächsten Versuch diese Endometriumbiopsie machen und auch die Idee mit dem Spendersamen verfolgen. Sollte dieser Versuch wieder scheitern, denke ich, dass es auch an meinen Eizellen liegt und die letzte Idee wäre dann eine EMS in Tschechien auszuprobieren.

Meine Fragen nun an Sie:
1 Haben Sie hinsichtlich meines Einnistungsversagen noch eine Idee, was wir machen könnten bzw. würden Sie auch den Weg mit Spendersamen und dann ev. EMS verfolgen?
2 Würden Sie trotz der Bedenken meines Arztes einen Era Test empfehlen oder soll ich ihn fragen, ob wir einfach ausprobieren, mit dem Progesteron einen Tag früher zu starten?
3 Würden Sie die Schilddrüse auf 1 einstellen?

Vielen vielen Dank im Vorhinein für Ihre Einschätzung.
Nina



klein-putz -> Fragen an den Repromediziner


output generated using printer-friendly topic mod, Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Seite 1 von 1

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group