Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  ChatChat [0]  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Kinderwunsch -> Gesundheitsreform und Versorgungsstrukturgesetz -> steh auf dem Schlauch... neues Gesetz????????
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|


Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  lang

Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Reverie
Rang0



Anmeldungsdatum: 28.10.2011
Beiträge: 182

BeitragVerfasst am: 05 Mai 2012 17:32 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

yegua hat folgendes geschrieben:
Heute war Bürgerstunde mit dem Ministerpräsidenten von B-W Kretschmann. Der beschwerte sich, daß jedes Jahr 20000 Kinder weniger geboren würden. Daraufhin habe ich ihm vorgeschlagen, daß er doch seine Bürger finanziell unterstützen solle, schließlich ist jedes 7. Paar ungewollt kinderlos.
Viele Menschen könnten sich ein Kind schlicht nicht leisten.
Kretschmann hatte davon keine Ahnung, wollte sich aber nun damit befassen. Er hat sehr genau zugehört und keine politisches Dummgeschwätz geantwortet.
Vielleicht denkt er ja tatsächlich mal nach...denkbar wäre es.

Toll, Yegua!!
Meine Mail an Herrn Wowereit blieb übrigens unbeantwortet... Scheint wenig Interesse an dem Thema zu haben.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
thomkat
Rang1



Anmeldungsdatum: 21.06.2010
Beiträge: 339
Wohnort: Südthüringen

BeitragVerfasst am: 06 Mai 2012 13:52 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich habe heute folgende Mail an verschiede Bundestagsabgeordnete, Fraktionen usw. verschickt. Ich hoffe das ist in Ordnung so, ich bin nicht so eine gute "Scheiberin"....

Sehr geehrte ...,

laut Stellungnahme der Bundesregierung soll der Gesetzentwurf des Bundesrates zur Förderung der künstlichen Befruchtung ungewollt Kinderloser Paare abgelehnt werden. Dies kann ich nicht verstehen und bin sehr enttäuscht über diese Tatsache.
Wie passt es zusammen, dass auf der Einen Seite klar ist, dass es zu wenige Kinder in Deutschland gibt und ungewollt Kinderlose Paare unterstützt werden sollen und auf der Anderen Seite der Gesetzentwurf des Bundesrates abgelehnt wird. Die Bundesegierung verweist hier unter Anderem auf die gesetzlichen Krankenkassen, die ja seit in Kraft treten des Versorgungsstrukturgesetzes mehr als die gesetzlich vorgeschriebenen 50% der Kosten für die künstliche Befruchtung übernehmen können. Das ist ja sehr schön, aber leider tut das bisher nicht eine Krankenkasse. Auch nach unzähligen Telefonaten mit unserer Krankenkasse konnte ich keine weitere Kostenübernahme erreichen. Es ist schon sehr trautig, dass in dieser Angelegenheit der "Schwarze Peter" immer nur hin und her geschoben wird. Leidtragende sind dann zum Schluss die ungewollt Kinderlosen Paare, die sich trotz Arbeit solch eine Behandlung kaum leisten können. Wir haben für unsere 1. ICSI 3.000,00 Euro an Behandlungskosten bezahlen müssen!!!!! Das ist Wahnsinn!!!! Ob wir je noch einen Versuch machen können wissen wir nicht. 3.000,00 Euro sind sehr viel Geld.

Ich bitte Sie darum, ihre Entscheidung nochmals zu überdenken und eine für alle Betroffenen positive Lösung zu finden.

Mit freundlichen Grüßen


LG Thomkat
_________________
[size=9]Kinderwunsch seit 2007
mehrere Versuche mit Clomifen
Bauchspiegelung
Diagnose Azoospermie im Juli 2010
Erstgespräch bei Prof. Schulze im Oktober 2010
TESE in HH am 23.03.2011 -> positiv
Start 1. ICSI am 29.02.2012
BT am 02.04.2012 -> negativ
Start 2. ICSI am 23.10.2012
BT am 16.11.2012 -> positiv HCG 165
am 26.11.2012 HCG über 7000
Lilypie Second Birthday tickers
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rebella67
Rang5



Anmeldungsdatum: 10.01.2002
Beiträge: 13467

BeitragVerfasst am: 08 Mai 2012 22:44 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Heutige Mail von Katja Dörner, MdB, Grüne:

"vielen Dank für Ihr Interesse an meiner Arbeit. Sie haben in Ihrem Schreiben Ihre Unzufriedenheit mit der bisherigen finanziellen Förderung und dem Zugang von bestimmten Personengruppen zur assistierten Befruchtung zum Ausdruck gebracht. Darauf möchte ich Ihnen gern antworten und meine Position darstellen.

Viele Menschen wünschen sich ein Leben mit Kindern, Elternschaft gehört für sie zu einem glücklichen und erfüllten Leben dazu. Dabei hat niemand ein Recht auf Elternschaft, sehr wohl aber einen Anspruch auf die Chance auf Elternschaft.

Derzeit werden durch die gesetzliche Krankenversicherung drei Versuche der künstlichen Befruchtung (mit)finanziert, wobei der Eigenanteil der Versicherten bei 50 Prozent liegt. Bei Kosten zwischen 3200 – 5000 Euro pro Versuch mit einem Eigenanteil von bis zu 2500 Euro liegt es nahe anzunehmen, dass diese Art der Behandlung für viele Paare aus Kostengründen nicht in Betracht kommt. Die hälftige Übernahme der Kosten gilt zudem nur für verheiratete Paare innerhalb bestimmter Altersgrenzen.

Ein Anstieg der Förderung führt nachweislich dazu, dass mehr Menschen ihren Kinderwunsch verwirklichen können. Aus diesem Grund plädieren wir Grünen für einen steuerfinanzierten Bundeszuschuss zu den Kosten der künstlichen Befruchtung. Dieser soll über die hälftige Finanzierung durch die Krankenkassen hinaus ein weiteres Viertel der Gesamtkosten für Familien übernehmen, deren Einkommen unterhalb einer Einkommensgrenze von monatlich 2.625 € (West) bzw. 2.240 € (Ost) liegt. Die Abwicklung erfolgt über die gesetzlichen Krankenversicherungen, denen der Bund diesen zusätzlichen Betrag erstattet. Auch nicht verheiratete Paare sollen von der Förderung profitieren und mit verheirateten Paaren gleich gestellt werden. Dieser Zuschuss würde Paaren mit geringem Einkommen den Zugang zur Behandlung deutlich erleichtern und damit die Erfüllung eines vorhandenen Kinderwunsches vereinfachen.

Die Chance auf Elternschaft darf nicht auf Grund der Religion, einer Behinderung, der ethnischen oder sozialen Herkunft, des Geschlechtes oder der sexuellen Identität eingeschränkt werden. Leistungen der Reproduktionsmedizin müssen demzufolge grundsätzlich allen Menschen offenstehen. Daher setzen wir uns dafür ein, dass Paare ohne Trauschein in der Förderung gleichgestellt werden. LebenspartnerInnen und Alleinstehenden soll der Zugang ermöglicht werden, denn oft wird ihnen die Behandlung mit Verweis auf alte standesrechtliche Regelungen verweigert. Wir fordern, diese Richtlinien zu ändern, damit Frauen, die in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft leben, nicht diskriminiert werden und ihnen der Zugang zu reproduktionsmedizinischen Maßnahmen (inklusive der Insemination mit Spendersamen) offen steht.

Gleichzeitig halten wir die Altersgrenzen sowie die Begrenzung der Zahl der Versuche für sinnvoll, beides wurde bereits in Entscheidungen des Bundessozialgerichts bestätigt. Auch die derzeitige Regelung zur bei heterologer Insemination bzw. künstliche Befruchtung via IVF oder ICSI mit Fremdspendersamen wollen wir beibehalten, sie wird für keine gesetzlich krankenversicherte Person übernommen.

Eine gute Beratung vor und während einer künstlichen Befruchtung ist unerlässlich. Aufklärung und Beratungsangebote jedoch sind in Bezug auf die Reproduktionsmedizin in Deutschland ausbaubedürftig. Selbst wenn ein Beratungsangebot verfügbar ist, bestehen Informationsdefizite und Schwellenängste. So ist zu erklären, dass zwar eine große Anzahl der betroffenen Paare gegenüber psychosozialen Beratungen zu einer künstlichen Befruchtung positiv eingestellt ist, aber nur ein kleinerer Teil dieses Angebot tatsächlich wahrnimmt. Daher ist ein Ausbau der Angebote sowie eine Verbesserung der Information darüber dringend geboten.

Auch die Bundesregierung hat Pläne zur Verbesserung der finanziellen Förderung bei Kinderwunschbehandlung, doch werden diese wohl an vielen Betroffenen vorbeigehen. So sind zwar 7 Millionen Euro in den Bundeshaushalt eingestellt, doch dieser Zuschuss gilt nach wie vor ausschließlich für Ehepaare, es gibt es keinen Rechtsanspruch darauf und die Auszahlung ist an verschiedene Bedingungen geknüpft. Beim ersten bis dritten Versuch sollen zusätzliche 25% der Gesamtkosten übernommen werden, bei einem vierten Versuch (ohne Beteiligung der gesetzlichen Krankenversicherung) die Hälfte. Voraussetzung jedoch ist: Das jeweilige Bundesland muss sich zu 50% an den staatlichen Kosten beteiligen. Tut es das nicht, gehen die Betroffenen leer aus. Ähnliches gilt, wenn die Summe von maximal 7 Millionen Euro im Jahr erreicht ist. Angesichts der finanziellen Situation der Bundesländer ist nicht davon auszugehen, dass diese sich in relevanter Zahl an der zusätzlichen Kostenübernahme beteiligen. Aus diesem Grund ist der Vorschlag der Bundesfamilienministerin aus unserer Sicht nicht geeignet, die Situation von Menschen mit unerfülltem Kinderwunsch zu erleichtern."
_________________
Liebe Grüße, Rebella
------------------------------------------
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Werbe-Partner

Reverie
Rang0



Anmeldungsdatum: 28.10.2011
Beiträge: 182

BeitragVerfasst am: 12 Mai 2012 20:06 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wollte nur mal drauf hinweisen, dass in der Zeitschrift "Politik und Kommunikation", die bei mir auf der Arbeit rumfliegt, sich ein Artikel über den Bürgerdialog befindet. Überschrift ist "Alles nur Fake"...

http://www.politik-kommunikation.de/aktuelle_ausgabe

Finde ich super, dass nun auch von Seiten der Presse etwas Druck erzeugt wird.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rebella67
Rang5



Anmeldungsdatum: 10.01.2002
Beiträge: 13467

BeitragVerfasst am: 12 Mai 2012 20:54 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Den entsprechenden Artikel auf Seite 14 kriegt man aber nicht aufgerufen, Reverie. Davon abgesehen kann ich mir gut vorstellen, dass es nur eine PR-Aktion sein soll, ja. Es gibt ja auch schon diverse Kritiken am Zukunftsdialog.

Trotzdem werde ich natürlich die Dialogmöglichkeit wahrnehmen. Man soll ja nach jedem Strohhalm greifen.

Falls die CDU-Regierung uns hier mal wieder zu sehr verarscht, können wir nur hoffen, dass das zu einer Reduzierung der Stimmen für die CDU bei der nächsten Bundestagswahl kommt. Eigentlich sollte das die logische Konsequenz sein.
_________________
Liebe Grüße, Rebella
------------------------------------------
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
rebella67
Rang5



Anmeldungsdatum: 10.01.2002
Beiträge: 13467

BeitragVerfasst am: 12 Mai 2012 22:34 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr geehrte Frau ...,

vielen Dank für Ihre Email und Ihre vielfältigen Anregungen bzgl. der Reproduktionsmedizin.
Aktuell führen wir innerhalb der FDP-Bundestagsfraktion Beratungen über verschiedene Formen
der Reproduktionsmedizin und gerne werde ich diese Anregungen in unsere Gespräche mit
einbeziehen.

Mit freundlichen Grüßen
Gabriele Molitor

(Mail vom 9.5.12)
_________________
Liebe Grüße, Rebella
------------------------------------------
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Werbe-Partner

Reverie
Rang0



Anmeldungsdatum: 28.10.2011
Beiträge: 182

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2012 18:47 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

rebella67 hat folgendes geschrieben:
Den entsprechenden Artikel auf Seite 14 kriegt man aber nicht aufgerufen, Reverie. Davon abgesehen kann ich mir gut vorstellen, dass es nur eine PR-Aktion sein soll, ja. Es gibt ja auch schon diverse Kritiken am Zukunftsdialog.

Trotzdem werde ich natürlich die Dialogmöglichkeit wahrnehmen. Man soll ja nach jedem Strohhalm greifen.

Falls die CDU-Regierung uns hier mal wieder zu sehr verarscht, können wir nur hoffen, dass das zu einer Reduzierung der Stimmen für die CDU bei der nächsten Bundestagswahl kommt. Eigentlich sollte das die logische Konsequenz sein.


Ja, den kann man nicht aufrufen. Ich wollte Euch aber das lustige Titelbild nicht vorenthalten. Und klar, mach auf jeden Fall weiter, Rebella! Hauptsache, die Regierung kriegt mal etwas von der Problematik mit und speist uns nicht nur immer wieder mit Standardfloskeln ab.

Und bezüglich CDU, da wäre bei mir sowieso Hopfen und Malz verloren. Aber ich habe einige Freunde, die früher CDU/CSU nahe waren und die langsam ziemlich geschockt von der Entwicklung der CSU sind, die gerade auf Hardliner Pöbel-Politiker wie Dorothee Bär und Frau Harderthauer setzt...

Aber allen Freunden und Verwandten, die in irgendeiner Partei sind, labere ich gerade das Ohr voll mit unserer Thematik. Ich hoffe, es kommt was an!! Powermeckersmiley
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Honigesel
Rang0



Anmeldungsdatum: 14.02.2011
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 28 Mai 2012 18:21 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, auch ich möchte gerne mit dazu beitragen, das sich etwas ändert. Könnt ihr mir sagen, wie ich die Kontakt(email)adresse der zuständigen Personen bekommen. Ich komme aus Rheinland-Pfalz und unser Ministerpräsident ist Kurt Beck, auf der Seite des Bundeslandes ist ein Kontaktformular an die Staatskanzlei. Ob meine Mail da den richtigen erreicht?
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Reverie
Rang0



Anmeldungsdatum: 28.10.2011
Beiträge: 182

BeitragVerfasst am: 13 Jun 2012 14:38 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Probier es doch mal mit kurt.beck@stk.rlp.de

Vielleicht ist der gute Kurt ja kommunikationsfreudiger als unser Wowi...

Liebe Grüße!
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

Monsa
Rang0



Anmeldungsdatum: 26.01.2012
Beiträge: 146
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 14 Jun 2012 08:37 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Wobei ich Herrn Wowereit in Schutz nehmen muss. Ich hatte ihm einen Brief geschrieben und schon nach 2 Wochen eine Antwort. Ich habe auch Herrn Czaja einen Brief geschrieben und da dauerte es knapp zwei Monate bis die Antwort kam. Allen denen ich eine E-Mail geschrieben habe, haben nicht reagiert. Also vermutlich scheinen die 55 Cent Porto einen großen unterschied zu machen wenn es bei den Politikern darum geht ob sie antworten oder nicht.
_________________
spontan schwanger im 1. ÜZ


seit Juli 2011 in der Kiwu-Klinik
5 Zyklen GV nach Plan- negativ
Echovist- unauffällig
1. IUI im Dezember 2011- negativ
Bauch- und Gebärmutterspiegelung im Februar 2012- tubare Sterilität
1.ICSI im März/April 2012 Transfer von zwei Morula bei PU+3 - negativ(vorzeitige Blutungen)
1.Kryo im Mai/Juni 2012, Transfer von einem 4-Zeller- negativ
2.Kryo im Juni/Juli 2012, Transfer von zwei 2-Zellern- negativ
Krankenkassenwechsel+Immunologische Abklärung in Kiel
2. ICSI im Oktober/November 2012 Transfer von einem 5- und einem 6-Zeller an PU+2- an PU+12 einen Test gewagt-"schwanger 1-2"... bitte bleib bei uns!!! Bei PU+14 Bestätigung durch die Kiwu-Klinik( hcg 115)

6+1 Zwei Fruchthöhlen+Dottersack
7+1 ❤❤-absolut happy! Beide 5mm
7+3- alles gut. Beide 7mm
9+1- Sie haben Arme und Beine und man sieht wo oben und unten ist Sie sind beide etwa 2 cm groß
10+4- Ein Baby zappelt ganz viel, das andere schläft. Sie sind 3,1 und 3,3 cm groß
13+3- Alles unauffällig, wir haben ein erstes Outing! Sie sind 6,4 und 7,2 cm groß
15+6- Gebärmutterhals ist kritisch verkürzt+ Trichter, ich habe panische Angst
17+0- Ich bekomme einen TMV nach Saling, nun heißt es hoffen
18+0- Unser zweites Baby outet sich als Mädchen , es geht Beiden super
21+2- Bei der Feindiagnostik ist alles perfekt. Sie wiegen jeweils etwa 390g und sind etwa 24,5 cm groß
29+6- Beim 3. Screening sind die Beiden etwa 1440 und 1450 g schwer und 40 bzw. 42 cm groß
37+3 landen unsere Zwerge nach Blasensprung sicher in unseren Armen und werden gestillt, getragen und familiengebettet! Wir sind so unglaublich dankbar!

Lilypie First Birthday tickers
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  lang

Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.

Forumsunterstützung via

oder klassisch per Überweisung, siehe Beitrag.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-2018 Christian Grohnberg  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum