Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  ChatChat [0]  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Kinderwunsch -> Gesundheitsreform und Versorgungsstrukturgesetz -> 25.06.18 Expertenanhörung im Familienausschuss zur KÜ
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|


Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  lang

Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
rebella67
Rang5



Anmeldungsdatum: 10.01.2002
Beiträge: 13467

BeitragVerfasst am: 10 Nov 2018 13:42 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Am 28. November gibt es eine öffentliche Anhörung in Bundestag zum Thema Kostenübernahme und zum Antrag der Fraktion DIE LINKE (Drucksache 19/5548) http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/055/1905548.pdf sowie zum Gesetzentwurf der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (Drucksache 19/1832) http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/018/1901832.pdf zum Thema Kostenübernahmen reproduktionsmedizinischer Behandlungen.

Mein Verein DI-Netz e.V. hat dazu eine Einladung erhalten. Wir werden jetzt wohl eine Stellungnahme abgeben und entscheiden, wer uns dort vertritt.

Ich würde gern etwas zu den Zahlen beitragen, da ja bei den GRÜNEN im Gesetzentwurf steht, die Kosten lassen sich nicht beziffern. Das ist meines Erachtens eine sehr vage Aussage. Auch wenn man tatsächlich noch nicht genau wissen kann, wie hoch die Kosten dann sein werden, sollte man doch wenigstens eine Hausnummer abgeben können. Dazu hätte ich gerne gewusst, wie hoch die derzeitigen Kosten für IVF und ICSI laut EBM sind. Alle, deren Kosten hier bisher zu 50% finanziert wurden (und die die anderen 50% oder auch ggf. 25% bezahlen mussten) sollten dazu etwas wissen. Wenn man dann die durchschnittlichen Erfolgsraten mit heranzieht, dann könnte man die Kosten pro Wunschelternpaar ermitteln und sagen: "Angenommen, 5.000 Paare, die bisher keine Leistung erhalten haben und 5.000 Paare, die bisher nur Leistungen in Höhe von 50% bzw. 25% erhalten haben, würden diese Kostenübernahmen jährlich erhalten, dann würden die zusätzlichen Kosten pro Jahr x Mio € betragen." - Ich würde dazu noch ein wenig im IVF Register nach Anhaltspunkten suchen, um eine grobe, aber realistische Schätzung abgeben zu können. Wenn hier jemand noch mit Zahlen oder Fakten oder sogar mit Berechnungsvorschlägen dazu beitragen kann, freue ich mich.
_________________
Liebe Grüße, Rebella
------------------------------------------
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
sowahr
Rang1



Anmeldungsdatum: 28.09.2010
Beiträge: 763

BeitragVerfasst am: 10 Nov 2018 14:17 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Rebella für deinen/euren Einsatz!
Wir sind momentan im Urlaub aber würde nach unserer Rückkehr (ca 20.Nov) gerne Zahlen beisteuern wollen falls du bis dahin noch Bedarf siehst. Andere User hier werden sicherlich auch ihre Rechnungen auskramen
_________________
Seit ca 2013 NFP (recht kurze zweite Zyklushälfte), 2016/2017 3x Clomifen (ohne Auslösen) + 3x IUI
leichte Endo, Verdacht auf PCO, latente (?) SD UF, Vit D Mangel, Faktor VIII über Norm, Jena Biopsie (11/17) negativ, AMH >5
1. IVF - Puregon (100IE): 8EZ, 5 befruchtet, DET (2Blastos), pos. biochem.
2. IVF - Abbruch nach PU
3. IVF - Pergoveris (125IE) + Predni 10mg&ASS100: 12EZ, 4 befruchtet, DET (frühe Blasto + Morula), neg
Befund RF: KIR AA, leicht erhöhte NK + Aktivität, HLA (25% DQA), Epitop C2 negativ, PAI heterozygot, neg. Cross Match
Überraschend schwanger auf natürl. Weg ("Glücksrezept"?: Behandlung langwieriger Pilz, Breitband-AB wg Blasenentzündung, ft4 >50% + ft3 >30%, Vit D in Norm, Prog nach ES, tlw. vegan/glutenfrei ("Immunologie-Ansatz"))
Kind 04/2019 soweit gesund geboren wir sind glücklich )
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rebella67
Rang5



Anmeldungsdatum: 10.01.2002
Beiträge: 13467

BeitragVerfasst am: 10 Nov 2018 21:20 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Das freut mich, liebe sowahr. Allerdings würde ich mich freuen, noch etwas eher Zahlen zu bekommen. Die Stellungnahmen müssen bis zum 22.9. abgegeben werden. ...

Mir ist noch eingefallen, dass ich gern noch aktuelle Zahlen zu den Kosten für Inseminationen lt. EBM hätte.
_________________
Liebe Grüße, Rebella
------------------------------------------
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Werbe-Partner

Mondschaf
Rang4



Anmeldungsdatum: 08.12.2002
Beiträge: 8207
Wohnort: Brandenburg (Berliner Umland)

BeitragVerfasst am: 10 Nov 2018 22:58 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

hallo rebella,

frag doch mal dr. peet, vielleicht antwortet er dir ja?

ich denke, dass die praxen da aufgrund ihrer erfahrungen am ehesten aussagen dazu machen können.
sie können auch abschätzen, wie teuer die medikamente im durchschnitt sind.

das hängt ja stark vom patienten ab, wie viel benötigt wird und wie teuer es dann wird.

liebe grüße

mondschaf
_________________
Mit zwei Jungs geboren 2004 und 2007

„Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel.“ – J. W. von Goethe

„Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es (zu) dir - für immer.“ - Konfuzius

*** Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht. ***
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
rebella67
Rang5



Anmeldungsdatum: 10.01.2002
Beiträge: 13467

BeitragVerfasst am: 11 Nov 2018 02:39 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Danke dir. Das ist eine gute Idee.
_________________
Liebe Grüße, Rebella
------------------------------------------
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Franzi1111
Rang0



Anmeldungsdatum: 12.09.2018
Beiträge: 31
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 11 Nov 2018 18:05 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Rebella,

in unserer Kinderwunschklinik kostet die Behandlung für die donogene Insemination zwischen 490 bis 780 Euro pro Zyklus. Darin enthalten sind die Kosten für die Stimulation (Ultraschallüberwachung und Hormonbestimmung) und die eigentliche Samenübertragung. Hinzu kommen dann noch die Kosten für die Medikamente.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen.

Liebe Grüße

Franzi
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

rebella67
Rang5



Anmeldungsdatum: 10.01.2002
Beiträge: 13467

BeitragVerfasst am: 11 Nov 2018 19:20 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Herzlichen Dank, liebe Franzi. Das Problem dabei ist, dass ihr Selbstzahler seid, also nach GOÄ bezahlt. Ich brauche die Kosten nach EBM. Das ist das, was die Krankenkassen zahlen würden.
_________________
Liebe Grüße, Rebella
------------------------------------------
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Sassy
Rang0



Anmeldungsdatum: 21.08.2018
Beiträge: 113
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 12 Nov 2018 08:18 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo rebella,

Ich bin zwar auch Selbstzahler könnte aber mal schauen was die KK für eine ICSI so bezahlt. Würde dir das helfen? Auf meiner Rechnung steht immer der Faktor der GOÄ. Meine KK meinte damals, die Ärzte verlangen etwa 25% mehr für Selbstzahler.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rebella67
Rang5



Anmeldungsdatum: 10.01.2002
Beiträge: 13467

BeitragVerfasst am: 12 Nov 2018 22:05 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Sassy, liebe alle,

ich habe inzwischen schon EBM Zahlen erhalten. Danke für eure Antworten.
_________________
Liebe Grüße, Rebella
------------------------------------------
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Werbe-Partner

rebella67
Rang5



Anmeldungsdatum: 10.01.2002
Beiträge: 13467

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2018 21:20 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe doch noch eine Frage, die ihr mir hoffentlich beantworten könnt: Die Kryozyklen, die werden doch gar nicht von der GKV übernommen. Oder irre ich mich da?

Und, liebe sowahr, ich freue mich trotzdem, wenn du mir noch eure Behandlungskosten nennst. Ich habe noch mal im Netz geschaut und sehe unterschiedliche Angaben zu den Zuzahlungen bei IVF/ ICSI. Wenn ich nach einem EBM für IVF oder ICSI googele, dann werden mir z.B. bei ICSI nur 1.316,66 € angezeigt. Dr, Peet hat mir jedoch 3.200 € für die ICSI lt. EBM genannt. Vermutlich kommen zu dem, was da im Netz steht, noch diverse Nebenkosten hinzu. .... ???
_________________
Liebe Grüße, Rebella
------------------------------------------
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  lang

Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.

Forumsunterstützung via

oder klassisch per Überweisung, siehe Beitrag.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-2018 Christian Grohnberg  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum