Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  ChatChat [0]  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Theorie -> Schilddrüse -> ft3 - ft4 - Diskrepanz / Fehlgeburt
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|




Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mohnrot
Rang0



Anmeldungsdatum: 13.06.2019
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 13 Jun 2019 11:11 Beitrag speichern    Titel: ft3 - ft4 - Diskrepanz / Fehlgeburt Antworten mit Zitat

Hallo Mädels,

ich bin ganz neu hier und bräuchte ein bisschen Rat. Leider hatte ich letzte Woche meine 1. FG (6. Woche) und mache mir nun furchtbare Sorgen darüber, dass daran evtl. ein Schilddrüsen-Präparate-Wechsel Schuld gewesen sein könnte. Zur Vorgeschichte:

Ich nehme wegen Kinderwunsch, leicht erhöhtem TSH und positiven SD-AKs schon seit einem Jahr L-Thyroxin, lange Zeit die 50er. Bei einer Kontrolle Anfang des Jahres war mein TSH damit (nach zwischenzeitlicher Besserung) wieder auf 2,00 -- also suboptimal. Ich habe auf 75 gesteigert und hatte dann bei der nächsten Messung einen Wert von 1,1. Damit bin ich dann auch direkt im ersten ÜZ schwanger geworden. Leider wurden die freien Werte vor der SS nicht bestimmt.

Dann wurde in der 5. SS-Woche wieder kontrolliert und meine Werte sahen so aus:

TSH: 1.59 (0.30-4.20)
FT4: 1.72 (0.90-1.70)
FT3: 2.8 (2.0-4.4)

Also: TSH wieder suboptimal hoch, FT4 dafür schon außerhalb des Referenzrahmens und FT3 kratzte dagegen am unteren Drittel. Mein Arzt war mit dem TSH nicht zufrieden, denn dieser sollte sicherheitshalber um 1 herum liegen. Eine weitere L-Thyroxin-Erhöhung hielt er aber auch nicht für sinnvoll, weil mein FT4 ja schon zu hoch war. Also verordnete er mir ein Kombipräparat, um den FT3 zu pushen: Ich sollte statt meinem 75er L-Thyroxin eine halbe Prothyrid nehmen (50 Thyroxin, 5 Liothyronin).

Mir kam das irgendwie logisch vor, deswegen habe ich es nicht weiter hinterfragt. Nachdem ich das Präparat 3 Tage eingenommen hatte, setzten leider Blutungen ein und ich hatte einen Abgang. Nun habe ich im Nachhinein gelesen, dass von einer T3-Einnahme bzw. Kombipräparaten in der SS eher abgeraten wird und habe furchtbare Angst, dass die FG dadurch ausgelöst wurde, weil das T3 wohl sehr unmittelbar und schnell wirkt. Oder kann es sein, dass ich WEGEN der bestehenden T4/T3-Diskrepanz die FG hatte? Wobei ich gehört habe, dass T3 für das Kind nicht so eine große Rolle spielt. Stimmt das?

Wäre es dann überhaupt nötig gewesen, an meinen Werten etwas zu verändern? Oder hätte man vielleicht einfach nur den FT4-Wert senken sollen, z. B. durch Einnahme von nur 50 L-Thyroxin? Andererseits hätte ich dann auch Angst gehabt, dass der TSH noch weiter in die Höhe schnellt. Ich fühle mich gerade sehr verunsichert und weiß jetzt auch nicht, welches Medikament ich künftig weiternehmen soll, da wir es in 2 Monaten noch mal versuchen wollen.

Ich bin für jeden Ratschlag dankbar!
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kleinepueppy81
Rang4



Anmeldungsdatum: 20.07.2011
Beiträge: 5132

BeitragVerfasst am: 13 Jun 2019 12:00 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Meine ehrliche Meinung. Nein die Fehlgeburt wurde nicht durch die SD Werte ausgelöst. Bzw durch den Wechsel des präparates. Oft ist es so dass man mit einer monotherapie nur mit t4 den ft3 wert nicht hoch bekommt. Mit einem kombipräperat würde ich jetzt erstmal versuchen die Werte im Griff zu kriegen. Hast du vor der BLutentnahme die schilddrüsentabletten morgens genommen ? Das würde den hohen ft4 wert erklären. Oh hatte selbst Probleme mit einer monotherapie und bin auf natürliche schweinehormone also die Schilddrüse des schweines umgestiegen und es klappt super. Nun hinkt höchstens mal der ft 4 wert hinterher. Aber der ft 3 wert ist super.

Die meisten Fehlgeburten die so früh enden sind aufgrund von Chromosomen defekten etc. Mach dir keine Gedanken und bring erst mal deine Werte und Vorallem dein Wohlbefinden im Griff. Lg
_________________
7 ICSIs, 5 Kryos, 5 IUIs, unzählige GV nach Plan und 5 Sternenkinder, bis unsere Maus im Alter von 1,5 bei uns einzog.
Wir sind unendlich glücklich, dass wir dich haben...

Lilypie Kids Birthday tickers


"Projekt Geschwisterkind"
ERA Test rezeptiv an Tag 5 also nichts neues
DNA-Fragmentierung 19,8 % ,
1. EMS 09/18 2 Blastos Pronatal Sanatorium mit Viagra zum SH aufbau, IVIG, Cortison, Heparin und Granocyte
Tf von 2× 4 AA blastos negativ
OP- kein asherman keine erhöhten plasmazellen also kann es losgehen:

1. offene EZS 2019 Klinik Aagaard Klinik Dänemark
erste Spenderin wird an meinem 1. ZT schwanger...
2. Spendervorschlag angenommen.
9 !!! Blastos sind auf Eis !!! Versuch mit Ivig, clexane 40, ASS 100 estrifam, prolutex und crinone
US zystenausschluss 23.04.2019 - alles gut keine Zysten SH 3,9 mm
US SH Messung 02.05.2018 unfassbare 9,1 mm
TF 08.05.2019 5 AA blastozyste
Urin Test positiv 15.05.19
TF+7 (3+5) HCG 94,8 , Progesteron 21,20
Tf+9 (4+0)Hcg=276, Progesteron 9,51
4+3 HCG = 1527, Progesteron 11,4
5+2 bräunliche Blutungen FH 1 cm groß Embryo sichtbar alles gut soweit - 2 Wochen AU
5+4 US FH 1,27 dottersack 0,38 Embryo hockt in der Ecke
Ab 6. ssw Hyperemesis Gravidarum
6+3 Embryo SSL 0,67 mit Herzschlag
8+1 Krankenhaus wegen Dehydrierung Baby Bauch US 1,38 cm und Herz schlägt
8+4 vag. US 2,0 cm Herz schlägt.
10+3 nächster US.

Lilypie Pregnancy tickers

Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mohnrot
Rang0



Anmeldungsdatum: 13.06.2019
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 14 Jun 2019 17:46 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für deine Meinung. Ich habe heute noch spontan einen Termin bei einer neuen Ärztin bekommen und bin jetzt auch beruhigter. Sie hielt es auch für sehr unwahrscheinlich, dass das Prothyrid unmittelbar so eine krasse Wirkung gehabt haben könnte, dass dadurch direkt ein Abgang ausgelöst wird. Klar, sie konnte es nicht sicher ausschließen, aber die Dosierung müsste ihrer Meinung nach bei einem Medikamentenwechsel viel stärker abweichen, um das auslösen zu können.

Allerdings hat sie den Präparatenwechsel trotzdem kritisiert, da sie der Meinung ist, dass die freien Werte in der Frühschwangerschaft sowieso nicht so ganz aussagekräftig sind und starken Schwankungen unterliegen. Und den TSH von 1,59 fand sie auch noch völlig im Rahmen. Sie meinte, dass selbst unter Substitution Werte von 1 oder darunter eher eine Idealvorstellung sind, aber dass alles zwischen 1 und 2 auch noch in Ordnung ist. Sie hätte also in meinem Fall einfach nichts geändert und empfahl mir nun auch, auf mein altes L-Tyhroxin 75 zurückzugehen, da diese ft3-ft4-Diskrepanz wie gesagt in der frühen SS nichts heißen würde...

Naja, ich bin jedenfalls ganz froh, da ich mich sehr schlecht gefühlt habe bei dem Gedanken, dass ich das Ganze durch den Wechsel ausgelöst haben könnte. War dann wohl einfach eine dumme Koinzidenz, dass die Blutung 3 Tage später nach dem neuen Med einsetzte.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

mohnrot
Rang0



Anmeldungsdatum: 13.06.2019
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 14 Jun 2019 17:49 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

achja, und mein thyroxin hatte ich tatsächlich morgens vor dem blutabnehmen genommen, weil mein arzt immer darauf besteht, dass ich das tun soll
danach habe ich die neue ärztin auch noch gefragt und sie meinte auch, dass man thyroxin ruhig nehmen kann, nur t3 eher nicht, weil das direkter ins blut geht.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kleinepueppy81
Rang4



Anmeldungsdatum: 20.07.2011
Beiträge: 5132

BeitragVerfasst am: 15 Jun 2019 07:29 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Meiner Meinung nach ist das was die Ärztin aber erzählt nicht richtig. Der tsh wert ist meist nicht aussagekräftig in der ss und nicht andersrum. Und mit der Tabletten Einnahme ebenfalls. Nun ja aber sie hat recht eine fg damit auszulösen glaube ich aber dennoch nicht.
_________________
7 ICSIs, 5 Kryos, 5 IUIs, unzählige GV nach Plan und 5 Sternenkinder, bis unsere Maus im Alter von 1,5 bei uns einzog.
Wir sind unendlich glücklich, dass wir dich haben...

Lilypie Kids Birthday tickers


"Projekt Geschwisterkind"
ERA Test rezeptiv an Tag 5 also nichts neues
DNA-Fragmentierung 19,8 % ,
1. EMS 09/18 2 Blastos Pronatal Sanatorium mit Viagra zum SH aufbau, IVIG, Cortison, Heparin und Granocyte
Tf von 2× 4 AA blastos negativ
OP- kein asherman keine erhöhten plasmazellen also kann es losgehen:

1. offene EZS 2019 Klinik Aagaard Klinik Dänemark
erste Spenderin wird an meinem 1. ZT schwanger...
2. Spendervorschlag angenommen.
9 !!! Blastos sind auf Eis !!! Versuch mit Ivig, clexane 40, ASS 100 estrifam, prolutex und crinone
US zystenausschluss 23.04.2019 - alles gut keine Zysten SH 3,9 mm
US SH Messung 02.05.2018 unfassbare 9,1 mm
TF 08.05.2019 5 AA blastozyste
Urin Test positiv 15.05.19
TF+7 (3+5) HCG 94,8 , Progesteron 21,20
Tf+9 (4+0)Hcg=276, Progesteron 9,51
4+3 HCG = 1527, Progesteron 11,4
5+2 bräunliche Blutungen FH 1 cm groß Embryo sichtbar alles gut soweit - 2 Wochen AU
5+4 US FH 1,27 dottersack 0,38 Embryo hockt in der Ecke
Ab 6. ssw Hyperemesis Gravidarum
6+3 Embryo SSL 0,67 mit Herzschlag
8+1 Krankenhaus wegen Dehydrierung Baby Bauch US 1,38 cm und Herz schlägt
8+4 vag. US 2,0 cm Herz schlägt.
10+3 nächster US.

Lilypie Pregnancy tickers

Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mariechen74
Rang0



Anmeldungsdatum: 07.04.2014
Beiträge: 187

BeitragVerfasst am: 15 Jun 2019 09:30 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
bei mir (operierte Schilddrüse) ist der FT3 auch immer relativ niedrig, auch wenn TSH und FT4 gut sind. In der Schwangerschaft ist er jetzt im 3. Trimester auf der Untergrenze, Rückfrage in einer Spezial-Ambulanz ergab aber, dass das nicht schlimm sei, von der Substitution mit T3 oder einer weiteren Erhöhung des L-Thyroxin wurde mir abgeraten.
Die Fehlgeburt wurde sicher nicht durch deine Schilddrüse ausgelöst, da fiel ja kein Wert deutlich aus der Norm. In meiner ersten Schwangerschaft stieg der TSH am Anfang auf fast 5 und es ging alles gut.
Zur Tabletteneinnahme sagt das Labor meines Arztes inzwischen auch, es sei egal, Tablette könne vorher genommen werden. Ich mache es wie bisher und nehme sie nicht,denke, das ist dann am besten vergleichbar, wenn ich es immer gleich mache.
Ich würde schauen, dass du für die nächste Schwangerschaft einen Arzt hadt, der sich auskennt u d dich gut betreuen kann und dass vorher gut eingestellt ist.

Alles Gute und LG,
Mariechen
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde


Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.

Forumsunterstützung via

oder klassisch per Überweisung, siehe Beitrag.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-2018 Christian Grohnberg  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum