Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Medizinischer bzw. betreuter Bereich -> Fragen an den Repromediziner -> Behandlung vor der nächsten ICSI?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|


Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sassy
Rang0



Anmeldungsdatum: 21.08.2018
Beiträge: 129
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 21 Dez 2020 22:27 Beitrag speichern    Titel: Behandlung vor der nächsten ICSI? Antworten mit Zitat

Guten Tag,

Kurz zu meiner Vorgeschichte:
Ich hatte 3 erfolglose ICSI. Vor der 3. ICSI wurde eine Bauchspiegelung durchgeführt, wo Endometriose II (Stufe 6) im Bereich Douglas, Bauchfell und Blasendach festgestellt wurde.
Bei der letzten ICSI konnte eine Bläst eingefroren werden. Dieser Blasto wurde mir in einem natürlichen Kryozyklus zurück gegeben und führte zu eine Schwangerschaft.
Die Ärzte haben eine Cervixschwangerschaft festgestellt und in der 8. SSW hatte ich eine Ausschabung.

Wir würden gerne nochmals eine ICSI wagen.
Ich hätte dazu folgende Fragen:

- wie wahrscheinlich ist es ihrer Meinung nach, dass es nochmal eine Cervixschwangerschaft geben könnte.
- sollte vor der nächsten ICSI noch Untersuchungen (z.B. Bauchschmerzen, Gebärmutter, Hormonstatus,..) gemacht werden?
- wäre es ratsam die befruchteten Eizellen einzufrieren und dann in einem nächsten Kryozyklus wieder einsetzen zu lassen oder doch bis zum 5. Tag zu kultivieren.

Vielen Dank im Vorraus
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr.Peet
Repromediziner (Peet)



Anmeldungsdatum: 11.12.2001
Beiträge: 5990
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 09 Jan 2021 12:59 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
eine zervikal Schwangerschaft ist erfreulicherweise sehr selten. Daher würde ich meinen dass das Risiko einer erneuten noch erheblich geringer sein dürfte.
Es ist klar dass zwischen den Behandlungen immer wieder erwogen werden muss, ob erneute Hormonuntersuchungen sinnvoll sind.
Ich denke sie hatten einfach nur Pech.

Grüße Peet
_________________
Disclaimer:
Als Arzt bin ich rechtlich verpflichtet nur allgemeine Informationen zu geben, die das konkrete und individuelle persönliche ärztliche Gespräch nicht ersetzen können. Insofern kann auch keine Haftung für meine Auskünfte gegeben werden. Nach §7 Abs.3 Berufsordnung der Ärztekammer Berlin, darf die individuelle ärztliche Behandlung, insbesondere Beratung, nicht ausschließlich über Computerkommunikationsnetze durchgeführt werden.
Erster Ansprechpartner für Ihre medizinischen Belange ist Ihr Arzt, Ihr Kinderwunschzentrum.
Dr. Peet gibt Antworten auf Fragen aus seiner persönlichen Fachkenntnis und seiner persönlichen Einschätzung heraus. Seine Antworten erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, gelegentlich sind es auschließlich Meinungen und Eindrücke, die sich auf den betreffenden Fall beziehen.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde


Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-2021 Christian Grohnberg  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum