Transfer an Tag 2
klein-putz -> Fragen an den Repromediziner

#1: Transfer an Tag 2 Autor: merlin1820 BeitragVerfasst am: Heute um
    ----
Hallo Dr. Peet,
Hallo liebe Mitglieder,

Zu meiner Geschichte...
Ich bin 40 und wir versuchen es nun seit 3 Jahren.
Mein AMH ist mittlerweile bei 0,59 und war 2019 noch bei 0,79

2019 wurden 2 ICSI durchgeführt
1. ICSI - 1 Blastozyste mit AA, die mir am 5. Tag transferiert wurde. (Negativ)
2. ICSI - 5 Blastozysten mit BB - Transfer von 2 an Tag 5 (Biochemische Schwangerschaft)

1 Kryotransfer von 2 Blastozysten (Negativ)

danach haben wir die Klinik gewechselt

Nun ergab die Gebärmutterbiopsie in der neuen Klinik Killerzellen Grad 2, ansonsten keine Auffälligkeiten. Behandelt wurde mit Intralipid.

Bei der 3. ICSI wurden 8 Eizellen gewonnen, 4 brauchbar, 2 haben sich weiter entwickelt.
Diese 2 wurden mir letzten Freitag, an Tag 2, zurück gegeben. Der behandelnde Arzt hatte dies so begründet, daß die Gebärmutter immer noch der allerbeste Brutschrank wäre und wenn man nur 2 hat, die so oder so zurück gegeben werden, dies die Beste Entscheidung wäre. Sollte ich es wünschen, würden sie die beiden jedoch erst an Tag 5 transferieren, jedoch hat ihm seine Erfahrung gezeigt, daß dies ein großer Vorteil sein kann. Ich wollte seiner Erfahrung vertrauen, jedoch verunsichert mich das nun doch sehr.

Ist es gut bereits an Tag 2 zu transferieren?
Sollten die befruchteten Eizellen an Tag 2 denn überhaupt in der Gebärmutter sein?
Ist denn die Gefahr nicht zu groß, daß sie aus der Gebärmutter verschwinden?

Vielen Dank für Ihre/Eure Antworten.

Liebe Grüße

#2:  Autor: Verena15 BeitragVerfasst am: Heute um
    ----
Hallo merlin1820,

bei mir war es genauso.Wenn nur zwei Embryonen übrig bleiben, so auch die Meinung meines Reproduktionsmediziners, sind sie in utero wohl am besten aufgehoben.
Ich habe aber mitbekommen, dass in anderen Ländern, zB in den USA, eher nur Blastozysten eingesetzt werden. Embryonen, die sich auch im Brutschrank nicht weiterentwickeln, ergeben dann evtl sowieso nur ein "negativ", eine biochemische Schwangerschaft oder eine frühe Fehlgeburt.

Für mich war es in dem Moment der richtige Weg, aber vielleicht hätte man sich auch einiges Leid ersparen können..

Ich drück dir die Daumen!

#3:  Autor: merlin1820 BeitragVerfasst am: Heute um
    ----
Hallo Verena,

Vielen Dank für deine Antwort.

Mittlerweile habe ich mehrere Rückmeldungen dazu, die alle das Selbe bestätigen. Es geht mir nun viel besser, d.h. ich bin beruhigt
Freu mich schon aufs beta nächste Woche

Liebe Grüße

#4:  Autor: Dr.PeetWohnort: Berlin BeitragVerfasst am: Heute um
    ----
Hallo,
wenn nur 2 Embryonen vorhanden sind macht es tatsächlich keinen Sinn eine Blastozystenkultur durchzuführen. Die Embryonen haben eine etwas höhere Chance im natürlichen Brutschrank zur Blastozyste zu entwickeln sich dann auch einzunisten.
Grüße Peet

#5:  Autor: red.fraggleWohnort: Hessen BeitragVerfasst am: Heute um
    ----
Mein 2 Tagestransfer wird bald 3.
Man hat das bei mir trotz 6 befruchteter EZ gemacht und gewonnen.

#6:  Autor: merlin1820 BeitragVerfasst am: Heute um
    ----
Dr.Peet hat folgendes geschrieben:
Hallo,
wenn nur 2 Embryonen vorhanden sind macht es tatsächlich keinen Sinn eine Blastozystenkultur durchzuführen. Die Embryonen haben eine etwas höhere Chance im natürlichen Brutschrank zur Blastozyste zu entwickeln sich dann auch einzunisten.
Grüße Peet


Vielen Dank für Ihre Antwort



klein-putz -> Fragen an den Repromediziner


output generated using printer-friendly topic mod, Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Seite 1 von 1

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group