Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  ChatChat [0]  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Theorie -> Immunologisches / Blutwerte -> HLA in der "Basisdiagnostik" bei RF dabei?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|


Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sowahr
Rang1



Anmeldungsdatum: 28.09.2010
Beiträge: 409

BeitragVerfasst am: 06 März 2018 16:04 Beitrag speichern    Titel: HLA in der "Basisdiagnostik" bei RF dabei? Antworten mit Zitat

Hallo,
weiß jemand von euch ob die HLA Geschichte bei der "Basisdiagnostik" RF dabei ist? Oder man dies wie NK Assay + Zytotoxitätstest extra anfordern muss?

Besteht die Basisdiagnostik aus (ist auf meinem Anforderungsbogen angekreuzt):
Chromosomenanalyse
Faktor V
Prothrombingenmutation Faktor II
KIR
Faktor 13 Mutation
MBL Genotyp?

Wäre toll wenn mir hierzu jemand Rückmeldung etwaiger Art geben könnte
_________________
seit ca 2013 NFP/GnP
leichte Endo (Verdacht auf PCO), leichte SD UF, Vitamin D Mangel, Faktor VIII obere/über Norm, Jena Biopsie (11/17) negativ
3x Clomifen Zyklen (ohne Auslösen) + 3x IUI
1. IVF - biochem. SS, hcg: PU+14 36, starke Blutung, PU+20 > 700, PU+24 200, Stimu m Puregon (100IE): 8EZ, 5 befruchtet, DET (2Blastos)
2. IVF - Abbruch nach PU
3. IVF - Stimu Pergoveris (125IE) + Predni 10mg&ASS100: 12EZ, 4 befruchtet, DET (frühe Blasto + Morula), negativ
Befund RF (05/18 ): KIR AA, leicht erhöhte NK, HLA-Sharing mit 2 Antigene, CMV igG pos, PAI 4G/5G heterozygot,...
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Else13
Rang2



Anmeldungsdatum: 25.01.2013
Beiträge: 1363
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 08 März 2018 16:13 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube ja, sie fordert doch auch immer gleich Blut von beiden an...
_________________
- Diagnose obstruktive Azoospermie im März 2013 (CBAVD mit zwei Mutationen auf dem CFTR- Gen)
- MESA und TESE- OP bei Prof. Schwarzer in München: 12x MESA, 12x TESE- Proben
- 1. ICSI im April 2013: negativ, dann Diagnose Hashimoto
- Insgesamt 11 gute Embryonen (Versuche 1-6) haben sich alle nicht eingenistet
Dann im Dez. 2014: NK-Zellaktivität, TH1/TH2-Ratio und NK-Anteil im Endometrium deutlich erhöht. Behandlung in der 7. ICSI mit Intralipid, Cortison und Granocyte.

- ICSI Nr. 7 trotz 3 guter Embryonen wieder ohne Einnistung. Macht es überhaupt noch Sinn, weiter zu machen? Der Professor sagt ja, wir hätten mit ICSI Nr. 7 den allerersten realistischen Versuch gehabt....also nochmal von vorne, 2 Jahre und 6 ICSIs umsonst.
Nach Antibiotikakur NK-Aktivität im unteren Normbereich
- ICSI Nr. 8 auch nix
- ICSI Nr. 9 wieder negativ
- Eine NC-ICSI hat auch nicht geklappt.
NKa wieder deutlich angestiegen, die Bakterientheorie hat nicht gegriffen, doch autoimmuner Hintergrund. Ohne immunmodulierende Medis wird es nicht gehen...
- ICSI Nr. 11: Das erste Mal Blasto-Transfer....endlich schwanger, aber es ist ein MA wegen einer Trisomie 22
- ICSI Nr. 12 negativ
- ICSI Nr. 13 negativ
- ICSI Nr. 14 auch keine Erfolgsgeschichte, nur noch TESE da
- nächster Transfer im ERA-optimierten HRT-Zyklus, Embryonen- Pooling läuft. Zusätzlich aktive Immunisierung.
- genug gepoolt: 3 exp. Blastos, eine frühere und drei vitrifizierte 2PNs: das reicht für drei Transfers
Nach 16 ICSIs im Transfer Nr. 15 nochmal die große Chance: hCG an PU+16 429; PU+19 1465; 5+4: Fruchthöhle und Dottersack; 6+2: Herzschlag; ein Mädchen ...
hebamme4u-Ticker
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
sowahr
Rang1



Anmeldungsdatum: 28.09.2010
Beiträge: 409

BeitragVerfasst am: 09 März 2018 08:16 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Else,
ja ich habe auch Röhrchen für meinen Mann bekommen. Allerdings ist ja auch Chromosomenanalyse von ihr angekreuzt daher kann/konnte ich nicht sagen (oder anhand der mitgeschickten Röhrchen) ob HLA dabei ist.
Da wir aber jetzt doch zu ihr fahren fürs Blutabnehmen (da Hausarzt die (zusätzl) Überweisung für Laborleistungen nicht ausstellen möchte) kann ich ja dort nochmal nachfragen.
_________________
seit ca 2013 NFP/GnP
leichte Endo (Verdacht auf PCO), leichte SD UF, Vitamin D Mangel, Faktor VIII obere/über Norm, Jena Biopsie (11/17) negativ
3x Clomifen Zyklen (ohne Auslösen) + 3x IUI
1. IVF - biochem. SS, hcg: PU+14 36, starke Blutung, PU+20 > 700, PU+24 200, Stimu m Puregon (100IE): 8EZ, 5 befruchtet, DET (2Blastos)
2. IVF - Abbruch nach PU
3. IVF - Stimu Pergoveris (125IE) + Predni 10mg&ASS100: 12EZ, 4 befruchtet, DET (frühe Blasto + Morula), negativ
Befund RF (05/18 ): KIR AA, leicht erhöhte NK, HLA-Sharing mit 2 Antigene, CMV igG pos, PAI 4G/5G heterozygot,...
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde


Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.

Forumsunterstützung via

oder klassisch per Überweisung, siehe folgenden Beitrag.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-2018 Christian Grohnberg  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum