Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

Tag des Wunschkindes am 25. Juli - Infos hier!

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  ChatChat [0]  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Kinderwunsch -> Gesundheitsreform und Versorgungsstrukturgesetz -> 25.06.18 Expertenanhörung im Familienausschuss zur KÜ
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|


Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
rebella67
Rang5



Anmeldungsdatum: 10.01.2002
Beiträge: 13265

BeitragVerfasst am: 01 Jul 2018 21:55 Beitrag speichern    Titel: 25.06.18 Expertenanhörung im Familienausschuss zur KÜ Antworten mit Zitat

Am 25.06.2018 gab es eine öffentliche Expertenanhörung im Familienausschuss zum Antrag der FDP: „Kinderwünsche unabhängig vom Wohnort fördern“ der FDP.

Ich kann allen, die sich für das Thema „Kostenübernahme bei assistierter Befruchtung“ interessieren, wärmstens ans Herz legen, sich diese Expertenanhörung anzuschauen:

https://www.bundestag.de/mediathek?videoid=7246764#url=L21lZGlhdGhla292ZXJsYXk/dmlkZW9pZD03MjQ2NzY0&mod=mediathek

Es wurde nämlich (fast) all das angesprochen, was wir hier schon seit 15 Jahren, nämlich seit Beschluss dieser unsäglichen „Gesundheitsreform 2004“ immer wieder sagen. Hier wichtige Aussagen der Experten. Die meisten dieser Aussagen wurden von den meisten Experten geteilt.

(1) Einkommensschwache Menschen sind keine schlechteren Eltern als wohlhabende.

(2) Wenn Kosten für reproduktionsmedizinische Behandlungen von der Gesellschaft bereitgestellt werden, dann sollte dies aus ethischer Sicht nach dem Gleichheitsgrundsatz geschehen. Z.B. ist es Diskriminierung, wenn man einer fortpflanzungsbehinderten lesbischen Frau die Kostenübernahme für die IVF nicht gewährt, wenn eine heterosexuelle Frau diese Kostenübernahme erhält.

(3) Es sollte wieder nur eine Stelle geben, die die Kosten übernimmt. Alles andere ist viel zu viel Verwaltungsaufwand. Eine Kostenübernahme nur von einigen Bundesländern sorgt immer für Ungerechtigkeit.

(4) Die Solidargemeinschaft sollte wieder 4 statt nur 3 Versuche bezahlen.

(5) Die Altersgrenze „unter 25“ ist beliebig. Es macht keinen Sinn, diese weiterhin aufrecht zu erhalten. Während 5% der Patienten im Beratungsgespräch unter 25 sind, erscheinen in IVF Register nur 1% der Behandelten als unter 25.

(6) Es sollten Ausnahmeregelungen für 40 – 45-jährige Frauen zugelassen werden, z.B. , (in Anlehnung an ein BGH-Urteil) wenn die Chance auf eine Schwangerschaft mindestens 15% ist.

(7) Social Freezing wird nur dann für eine Kostenübernahme befürwortet, wenn eine medizinische Indikation vorliegt.

( 8 ) Es wäre zu empfehlen, wenn alle Menschen, die sich in reproduktionsmedizinische Behandlung begeben, ein niedrigschwelliges Beratungsangebot erhalten.

(9) Der Gesetzgeber sollte endlich den elektiven SET ermöglichen, damit wir Mehrlingsschwangerschaften und damit auch Folgekosten reduzieren können.

(10) Es macht wenig Sinn, sich bei der Diskussion der Kostenübernahme von reproduktionsmedizinischen Leistungen am Krankheitsbegriff zu orientieren. Besser wäre es, zu sagen, Paare mit Kinderwunsch haben eine Legitimation und wir wollen die Erfüllung des Kinderwunsches fördern, weil er nicht pathologisch, sondern nachvollziehbar ist.
_________________
Liebe Grüße, Rebella
------------------------------------------
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Mondschaf
Rang4



Anmeldungsdatum: 08.12.2002
Beiträge: 7918
Wohnort: Brandenburg (Berliner Umland)

BeitragVerfasst am: 01 Jul 2018 22:09 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

hallo rebella,

da gebe ich dir recht, klingt gut.
einen vorschlag habe ich:

Zitat:
(6) Es sollten Ausnahmeregelungen für 40 – 45-jährige Frauen zugelassen werden, z.B. , (in Anlehnung an ein BGH-Urteil) wenn die Chance auf eine Schwangerschaft mindestens 15% ist.


ich entsinne mich, dass laut DIR ein wirklicher einbruch erst ü40 kommt (war es zwischen 41 und 42??). zwischen den wahrscheinlichkeiten mit 39 und 40 gab es jedenfalls kaum einen unterschied.
hier sollte man nochmal ins DIR schauen anstelle dass man eine runde zahl willkürlich herausgreift.

liebe grüße

mondschaf
_________________
Mit zwei Jungs geboren 2004 und 2007

„Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel.“ – J. W. von Goethe

„Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es (zu) dir - für immer.“ - Konfuzius

*** Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht. ***
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
rebella67
Rang5



Anmeldungsdatum: 10.01.2002
Beiträge: 13265

BeitragVerfasst am: 01 Jul 2018 22:42 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Liebes Mondschaf,

ich habe hier nur das wiedergegeben, was die Experten in der Runde gesagt haben. Ich hoffe, dass da nun mal dran gefeilt wird. Es waren auch Prof. Krüssel und noch eine weitere Ärztin da, die für das D.I.R. arbeiten.

Hier finde ich es nur ersteinmal beachtlich, dass das alles dort vorgetragen und angehört wurde.
_________________
Liebe Grüße, Rebella
------------------------------------------
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Werbe-Partner

sowahr
Rang1



Anmeldungsdatum: 28.09.2010
Beiträge: 464

BeitragVerfasst am: 02 Jul 2018 17:45 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Danke rebella für die Infos!
Wie ist das weitere "Prozedere" (in der Politik) jetzt? Kannst du hierzu noch ggf Infos geben?
_________________
seit ca 2013 NFP/GnP, 2016/2017 3x Clomifen Zyklen (ohne Auslösen) + 3x IUI
leichte Endo (Verdacht auf PCO), leichte SD UF, Vitamin D Mangel, Faktor VIII über Norm, Jena Biopsie (11/17) negativ
1. IVF - bioch. SSch, Puregon (100IE): 8EZ, 5 befruchtet, DET (2Blastos)
2. IVF - Abbruch nach PU
3. IVF - Pergoveris (125IE) + Predni 10mg&ASS100: 12EZ, 4 befruchtet, DET (frühe Blasto + Morula), neg
Befund RF (05/18 ): KIR AA, leicht erhöhte NK + Aktivität, HLA-Sharing (25% DQA), PAI 4G/5G heterozygot,...
Seit 2017 Einnahme von Omega 3, Zink, Magnesium, (seit 2016) Eisen + Vit D Tabletten
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rebella67
Rang5



Anmeldungsdatum: 10.01.2002
Beiträge: 13265

BeitragVerfasst am: 02 Jul 2018 21:30 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

So ganz genau weiß ich es nicht. Ich vermute, der Familienausschuss wird nun eine Empfehlung aussprechen.

Wie es dann weiter geht - Vielleicht gibt es ja hier noch andere, die sich damit auskennen?
_________________
Liebe Grüße, Rebella
------------------------------------------
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
rebella67
Rang5



Anmeldungsdatum: 10.01.2002
Beiträge: 13265

BeitragVerfasst am: 06 Jul 2018 22:45 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hier findet ihr die schriftlichen Stellungnahmen der Experten zum Download:

https://www.bundestag.de/ausschuesse/a13_Familie,Senioren,FrauenundJugend/Anhoerungen/stellungnahmen/560278


Ich finde, es lohnt sich, auch diese zu lesen.
_________________
Liebe Grüße, Rebella
------------------------------------------
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Werbe-Partner

sowahr
Rang1



Anmeldungsdatum: 28.09.2010
Beiträge: 464

BeitragVerfasst am: 07 Jul 2018 20:04 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Danke rebella!
_________________
seit ca 2013 NFP/GnP, 2016/2017 3x Clomifen Zyklen (ohne Auslösen) + 3x IUI
leichte Endo (Verdacht auf PCO), leichte SD UF, Vitamin D Mangel, Faktor VIII über Norm, Jena Biopsie (11/17) negativ
1. IVF - bioch. SSch, Puregon (100IE): 8EZ, 5 befruchtet, DET (2Blastos)
2. IVF - Abbruch nach PU
3. IVF - Pergoveris (125IE) + Predni 10mg&ASS100: 12EZ, 4 befruchtet, DET (frühe Blasto + Morula), neg
Befund RF (05/18 ): KIR AA, leicht erhöhte NK + Aktivität, HLA-Sharing (25% DQA), PAI 4G/5G heterozygot,...
Seit 2017 Einnahme von Omega 3, Zink, Magnesium, (seit 2016) Eisen + Vit D Tabletten
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde


Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.

Forumsunterstützung via

oder klassisch per Überweisung, siehe folgenden Beitrag.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-2018 Christian Grohnberg  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum