Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  ChatChat [0]  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Theorie -> Immunologisches / Blutwerte -> Omegaven oder Intralipid bei erhöhten uterine Killerzellen?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|




Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
noemi-
Rang0



Anmeldungsdatum: 15.05.2017
Beiträge: 103

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2018 15:53 Beitrag speichern    Titel: Omegaven oder Intralipid bei erhöhten uterine Killerzellen? Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

Ich hatte bisher drei negative Tranfers und nun wurden bei einer Gebärmutterbiopsie stark erhöhte Killerzellen festgestellt. Ich habe nun eine Überweisung zu Dr. Pfeiffer bekommen, der ja bekanntlich omegaven empfiehlt, was mich jedoch verunsichert ist, dass sonst alle anderen Ärzte Intralipid empfehlen.

Wer hat gute Erfahrungen mit Omegaven gemacht? Ist die Wirkung vielleicht ähnlich,so dass es egal ist, welche Infusion man bekommt?

Wie sind eure Erfahrung mit Dr. Pfeiffer und wer ist bei ihm in Behandlung?

Liebe Grüße
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SternchenMama
Rang2



Anmeldungsdatum: 01.09.2013
Beiträge: 1742

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2018 19:53 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab Intralipid genommen, nur 2x Omegaven, da ich das Intralipid schon hatte. Es ging mir danach immer total dreckig, nach Omegaven hingegen nicht. Ich habe erst viel später erfahren, dass ich auf Soja reagiere.... Ich schätze also mal, dass auch deshalb meine Werte einfach nicht besser wurden! Ich würde daher vorsichtshalber Omegaven nehmen!
Geklappt hat es bei mir dann übrigens ohne, nur mit Prednisolon.
Pfeiffer ist ein super Arzt, nur leider total chaotisch und unzuverlässig. Du musst bei ihm hinterher sein, dass er sich die Werte zeitnah angeguckt und auch mit den richtigen vergleicht.... Ich hatte irgendwann die Nase voll von ihm, weil mir das einfach zu viel zusätzlicher Stress war.
Ich drücke dir die Daumen, dass er dir helfen kann!
_________________
2012-2014: 6 Fehlgeburten (5.-7. Woche)
Diagnostiziert: hyperfertility, erhöhte NK-Zellen (im Blut 30%, uterin 12%); er erhöhte DNA-Fragmentierung (zuletzt 65%)

2016: Die 1. ICSI mit IMSI, 20mg Predni, Clexane 20, Antihistaminikum und Progesteron (alles bis etwa 12. SSW) hat uns unseren großen kleinen Schatz gebracht

2017-2018: 4 Fehlgeburten (je ca 8. SSW), teils mit Medikamenten, 1 ICSI
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
noemi-
Rang0



Anmeldungsdatum: 15.05.2017
Beiträge: 103

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2018 21:57 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Gut zu hören, dass man trotz erhöhter Killerzellen in der Gebärmutter schwanger werden kann!

Hast du dann Intralipid genommen, obwohl du bei Dr. Pfeiffer in Behandlung warst? Ich dachte, dass er das nicht macht.

Hattest du von Dr. Pfeiffer auch schon Prednisolon bekommen oder erst als du nicht mehr bei ihm in Behandlung warst? Wie hoch war die Dosis?
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

SternchenMama
Rang2



Anmeldungsdatum: 01.09.2013
Beiträge: 1742

BeitragVerfasst am: 26 Nov 2018 21:13 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hatte mit dem Intralipid schon angefangen, als ich zu Pfeiffer kam und hatte es halt schon zuhause, daher dürfte ich es weiterverwenden.
Pfeiffer hat bei mir ein halbes Jahr versucht, die NK-Zellen runterzukriegen. Erst nur etwas Prednisolon (daneben durchgehend Intralipid), aber steigend bis zu 45mg oder so. Es ging mir richtig dreckig... und die Schwangerschaft war genauso schnell vorbei wie alle anderen. Danach hab ich kein Intralipid mehr genommen.
Meine uterinen NK-Zellen wurden erst später bestimmt und dafür wurden mir dann 20mg Prednisolon empfohlen. Das hab ich in der funktionierenden Schwangerschaft dann auch genommen. Allerdings auch in den Schwangerschaften danach, die mit einer Fehlgeburt endeten (insgesamt 10). Es muss also noch eine andere Ursache geben..
Du kannst es halt leider nur ausprobieren, ob es dir hilft...
_________________
2012-2014: 6 Fehlgeburten (5.-7. Woche)
Diagnostiziert: hyperfertility, erhöhte NK-Zellen (im Blut 30%, uterin 12%); er erhöhte DNA-Fragmentierung (zuletzt 65%)

2016: Die 1. ICSI mit IMSI, 20mg Predni, Clexane 20, Antihistaminikum und Progesteron (alles bis etwa 12. SSW) hat uns unseren großen kleinen Schatz gebracht

2017-2018: 4 Fehlgeburten (je ca 8. SSW), teils mit Medikamenten, 1 ICSI
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
noemi-
Rang0



Anmeldungsdatum: 15.05.2017
Beiträge: 103

BeitragVerfasst am: 30 Nov 2018 19:41 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Aber du hast bereits ein Kind bekommen oder habe ich das falsch verstanden?
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde


Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.

Forumsunterstützung via

oder klassisch per Überweisung, siehe Beitrag.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-2018 Christian Grohnberg  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum