Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  ChatChat [0]  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Theorie -> Immunologisches / Blutwerte -> *heul*Re: Weiter versuchen oder aufgeben???*heul*
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|




Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Willow79
Rang0



Anmeldungsdatum: 04.03.2019
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 04 März 2019 16:46 Beitrag speichern    Titel: *heul*Re: Weiter versuchen oder aufgeben???*heul* Antworten mit Zitat

Hallo,

ich lese hier schon lange mit und konnte bereits viele hilfreiche Informationen finden.

Nach nun 2 biochemischen Schwangerschaften und 4 Schwangerschaften mit MA (8-11 SSW), weiss ich aber einfach nicht mehr weiter.

Sprüche wie: Warum für etwas kämpfen was anscheinend nicht sein soll, kann und mag ich trotzdem nicht akzeptieren.

Da immer etwas Hoffnung besteht, habe ich Angst wenn ich jetzt aufhöre, das irgendwann, wenn es wirklich zu spät ist, ich denke: Ach hätte ich doch.....

Seit ca. 2015 besteht bei uns der Kinderwunsch.
Da es nie gelang, sind wir seit Sep. 2016 in Behandlung in eine KIWU Klinik.
Er: Jahrgang 1986 (32J)
Sie: Jahrgang 1979 (39J)

Unser Problem scheint nicht das Schwanger werden zu sein, sondern das bleiben.

Beim letzten Versuch haben wir u.a. auch mit Heparin gearbeitet, wodurch wir es endlich einmal wieder bis in die 11 SSW geschafft hatten.

Bei 9+6 SSW bekam ich Blutungen und wurde Stationär im KH aufgenommen.
US Baby gehts gut, aber Hämatom in der Gebärmuter.

Mein Frauenarzt (KH)) konnte bezüglich Heparin und ASS Therapie nicht sagen ob ich es absetzen soll, er ordnete Bettruhe und 2 Tägige Kontrollen an.

Auf tel. Anfrage bei der KIWU Klinik sollte ich, aufgrund der Blutungen, das Heparin und ASS sofort absetzen.

Die Blutung hörte daraufhin zügig auf, US Entwicklung zeitgerecht, Herzschlag und das Hämatom war kleiner geworden.
10+1 SSW Entlassung KH.

Am 14.02.18 10+4 hatte ich Termin bei meinem Gyn in der Praxis zum Erststrimestersceening.
Im US konnte man zwar weiterhin eine zeitgerechte Entwicklung bestätigt werden jedoch kein Herzschlag mehr, also wieder MA Ausscharbung bei 11+5 SSW.

Auf Nachfrage bei der KIWU Klinik, begründete mein behandelnder Arzt die Verordnung das Heparin abzusetzen mit einer evtl. drohenden Plazentaablösung für den Fall dass das Hämatom grösser wird.

Im Nachhinein frage ich mich:
hätte man nicht erst einmal hätte abwarten können?

Er konnte sich am Telefon doch überhaupt kein Bild von der Situation machen.

Warum haben die Ärzte nicht mal mit einander Telefoniert?
Warum musste ich, ohne Fachwissen, die Entscheidung treffen das Heparin und ASS abzusetzen?
Hätte in dem Augenblick eine Gefahr für mich bestanden hätte das KH doch auch gesagt Heparin und ASS absezen, oder?

Mein Kinderwunscharzt meinte nun ich soll einen DR. Griesinger (Lübeck) mal schreiben und fragen ob er noch Ansätze sieht. Wate hier noch auf Antwort.

Bei meinen Recherchen im Internet bin ich immer mal wieder über Dr. Würfel Münschen gestolpert, daher habe ich heute einen Termin vereinbart (27.03.19 bei Dr. Jan Krüsmann).
Ob das was bringt?

Vielleicht sieht hier der eine oder andere noch einen Ansatz?

Auch anhand der Blutwerte von Dr. Pfeiffer kann ich nicht wirklich Entschlüsseln was nun mein immunologisches Problem ist.

Beispiel Werte 2 Monate nach Fehlgeburt

Hämatologie:
MCV + MPV beides erhöht im roten Bereich
Leukozyten-Differentierung:
C-reaktives Protein erhöht im roten Bereich

Allergie-Diagnostik:
Gesamt IgE extrem hoch Wert: 621,1 (Referenzbereich: 1,31 – 165,3)
Immunstatus:
Lymphozyten erhöht erhöht, im roten Bereich
T- Lymphozyten CD3 relativ erhöht, im roten Bereich
T- Lymphozyten CD3 absolut erhöht, im roten Bereich (Wert: 3029, Referensbereich 700-2100)
T- Helferzellen CD4: im Referenzbereich
T- Helferzellen CD4: erhöht, im roten Bereich
T-Suppressorzellen CD8 relativ: im Referenzbereich
T-Suppressorzellen CD8 relativ: erhöht, im roten Bereich
NK-Zellen CD16/CD56 relativ: zu niedrig ( Wert: 4,69 Referenzbereich: 7 – 31)
NK-Zellen CD16/CD56 absolut: 170 (Referenzbereich: 90-600)
Akt. T-Lympho. CD8/CD 57 rel.: ok
Akt. T-Lympho. CD8/CD 57 abs.: erhöht, im roten Bereich
CD8 + CD38+ relativ: 1,58 (Referenzbereich: 0-20)
CD8 + CD38+ relativ: 57 (Referenzbereich: 0-400)
Akt. T-Lympho. CD8/CD28 rel.: 45,2 (Referenzbereich: >60,0)
Akt. T-Lympho. CD8/CD28 abs.: 1639 (Referenzbereich >780,0)


Verlauf Kinderwunschbehandlungen

09/16 Spermiogramm OK
09/16 Stimulation mit Menogon, GVnP – Negativ
10/16 Stimulation mit Menogon, GVnP – Negativ
11/16 Bauch und GM Spieglung – nicht durchgängige Eileiter
11/16 Spermiogram OK

02/17 IVF
Menogon 150 Einheiten
Utrogest
9 Eizellen, 8 befruchten
Transfer 2 Eizellen
SST Blut Positiv, HCG 130 Progesteron 40
MA 11 SSW – Ausschabung

07/17 Kryo
Estradiol
Utrogest
Transfer 1 Eizelle, noch nicht geteilt
SST Blut Negativ

08/17 IVF
Puregon 150 Einheiten
Utrogest
8 Eizellen , 5 befruchten
Tranfer 2 Eizellen
SST Blut: Positiv jedoch Biochemisch, HCG unter 20, natürlicher Abgang

10/17 Kryo
Estradiol
Utrogest
Transfer 3 Eizellen
SST Blut: Positiv jedoch Biochemisch
HCG unter 20 natürlicher Abgang

11/17 IVF
Pergoveris 225 Einheiten
Utrogest
1 Gerinnungswert leicht auffällig, prophylaktisch 1x Ass100 täglich ab Transfer
10 Eizellen entnommen, 6 befruchtet
Transer 2 Eizellen
SST Blut: Positiv, HCG 193
8 SSW MA, Ausschabung

Zytogenetische Untersuchung – unauffälliger Chromosomensatz

01/18 Diverse Untersuchungen

Nuklearmediziner: Leichte Unterfunktion - L-Thyroxin 50
Diabetologie: kein Hinweis auf Glucosetoleranz + Insulinresistenz
Allergietest: Katze + Milben positiv
Humangenetik: gesunde Überträger erblicher Chromosomenanomalien ausgeschlossen
Hämatologie: kein laboranalytisch erfassbarer Thrombophiler Risikofaktor nachweisbar – Empfehlung: medikamentöse Thromboseprohylaxe mit einem niedermolekularen Heparin
Immunologie: Empfehlung Dr. Pfeiffer Berlin;
• 5 x 1000 I.E. Vitamin D
• mind. 500mg Omega 3
• Infusionen Omegaven, einmal 2-4 Tage vor Transfer und einmal 2-4 Tage nach Transfer.
• Bei positiven SST Infusionen im Wochenabstand bis mind. 12 SSW.
• Low Dosis Prednisolon 5mg/Tag beginnend 10 Tage vor Transfer, deren Dauer und Dosis n der Follow-up-Kontrollen unter Schwangerschaft angepasst wird.

03/18 Kryo
Estradiol
Progestan
Prednisolon 5 mg
Omegaven Transfusion
Transfer 2 Eizellen
SST Blut: Negativ

07/18 IVF/ICSI
Pergoveris 300 Einheiten
Utrogest
Ass100
Prednisolon
Omegaven Infusionen
13 Eizellen, 7 befruchtet (schlechtes Spermiogramm, 4 x per ICSI 4 befruchtet und 9 x IVF 3 befruchtet)
Transfer 3 Eizellen
SST Blut: Positiv
HCG 306
Progesteron 11(3 x 1 Utrogest 200 + Progesteron Spritze)
TSH 2,37
8 SSW MA, Ausschabung, HCG 4290, Progesteron 40


10-12/18 aktive Partner Immunisierung Göttingen

12/18 IVF
Pergoveris 300
Utrogest
Ass100 täglich ab Stimulation
Clexane 20 (Heparin) täglich ab Stimulaion
Dexa 0,5 mg abends täglich ab Stimulation
Omegaven Infussionen
8 Eizellen, 6 befruchtet
Transfer: 3 Eizellen
SST Blut: Positiv, HCG 409, Progesteron 39, TSH 1,5 (9 SSW L-Tyroxin wurde eigenmächtig auf 75mg erhöht zusammen mit der Einnahme von Dexa)

29.01.19 8+2 SSW leichte Blutungen (ca. 1 Std. Blut auf Toilettenpapier)

9.02.19 9+6 SSW starke Blutung, Aufnahme Krankenhaus absolute Bettruhe
US - Hämatom in der GM, Herzaktivität + Entwicklung vom Baby
Zeitgerecht und sehr gut.
Telefonat KIWU Klinik)
Heparin und ASS sofort absetzen

10.02.9 9+7 SSW ab mittags Blutung mehr, weiterhin absolute Bettruhe.
11.02.19 10+1 SSW US Herzaktivität + Entwicklung zeitgerecht, Hämatom ist kleiner geworden.

12.02.19 10+2 SSW Entlassung KH
14.02.19 10+4 SSW FA Ersttrimesterscreening
MA - Kein Herzschlag mehr feststellbar – Entwicklung weiterhin zeitgerecht.
4 Tage vorher ASS und Heparin abgesetzt

15.02.19 10+5 SSW Ausschabung

Zytogenetische Untersuchung – Beund steht noch aus



So ist nun recht lang geworden, Sorry!

Liebe Grüsse Wilow
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tina3
Rang3



Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beiträge: 3228
Wohnort: Norddeutschland

BeitragVerfasst am: 05 März 2019 21:46 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

also mir würden folgende Ansätze einfallen:
- Omegaven schon länger im Vorfeld anwenden
- abklären lassen, warum MCV, MPV usw. bei Dir erhöht sind? Evtl. Dr. Reichel- Fentz??? Ich weiß nicht, was Dr.Pfeiffer alles an Gerinnungstests macht? Evtl. macht RF ausführlichere Tests? Dann hättest Du bestenfalls eine Diagnose in der Hand, nach der sich die Behandlung richtet und könntest dort auch im Falle einer SS anrufen.
- vielleicht hätte es gereicht, in der SS bei Blutungen nur das ASS abzusetzen??? Das ist natürlich nur spekulativ....

LG Tina
_________________
Kiwu seit 1995
1999 2x IUI
2000 - 2002 1 IVF + 2 ICSI + 1 Kryo in D.
Ende 2002 Hashimoto- Th. bei mir festgestellt, Mann OAT III
2003 BS - alles i.O.
2003, 2004, 2005 3.+ 4.+ 6.+7.ICSI in Ö.(neg.)
2004 5.ICSI in Ö. ->SS (MA 8.SSW)
im Jahr 2006 4x HI in Wien (neg.)
Febr 2006 Untersuchung Dr. Reichel -> 4g/4g im PAI1-Gen, MTHFR-Compound-Heterozygotie, ANAs erhöht
8. ICSI 06/06 mit 7,5/ 15mg Prednisolon->negativ
aus HI wurde ungeplante 9.ICSI 12/06 ->negativ
10.ICSI 06/07 mit Leukonorm und TCM, neg.
2 Kryos 09/07 eingesetzt ->neg.
11/07 Immunisierung in Kiel->zu schwach, danach noch 2x Immu in Stuttgart->keine Besserung
11.ICSI Anfang 08 in Innsbruck mit IMSI/PICSI/IVIG->biochem.SS
Kryo 09/08 mit IVIG+Granocyte negativ nach Mini-hcG
12.ICSI 03/09 mit Predni, IVIG, Granocyte neg.
1.EZSP 07/09 neg.
2.EZSP 11/09 mit Humira+IVIG erst positiv, Ende bei 5+2
03/10 Eigenversuch mit Humira+IVIG neg.
07/10 3.EZSP neg.
11/10 Versuch mit eigenen EZ+ Spendersamen+co-culture ging bis hcG 200
3/11 4.EZSP mit Top-Embryonen -negativ
7/11 Komplettspende mit Top-Embryonen - negativ
7/12 kamen wunderbare Zwillings-Mädchen-Babies zu uns
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willow79
Rang0



Anmeldungsdatum: 04.03.2019
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 05 März 2019 23:23 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Tina,

Vielen Dank für deine Antwort.

Nur das ASS abzusetzen hätte, meine ich nichts gebracht. Ich denke man hätte erstmal beobachten müssen und evtl. Kurzzeitig das Heparin absetzen bis die Blutung schwächer wird und dann wieder Heparin spritzen. Zumindest sagt mir das mein Bauchgefühl.

Ich habe ja nun relativ kurzfristig einen Termin bei Prof. Dr. Würfel bekommen (beim Anruf wegen Termin meinte die nette Dame "das ist was für den Chef! ").

Und gleichzeitig kümmer ich mich um einen Hämatologen vor Ort (relativ ) der mich dann, wenn ich vielleicht wieder schwanger bin, betreut.

Der Prof. Würfel scheint ähnlich wie Frau Dr. RF zu arbeiten. Soweit ich weiss haben die beiden ab und zu auch Kontakt zu einander (4 Augen sehen manchmal mehr oder Kollegenrat , scheinen nicht so ein konkurrenz Denken zu haben)

Ich bin auf jedenfall gespannt auf den Termin und voller Hoffnung das es was bringt.

Liebe Grüsse Willow
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

Tina3
Rang3



Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beiträge: 3228
Wohnort: Norddeutschland

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2019 19:51 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Willow,

also, ich war bei beiden und mein Eindruck war, dass sie doch etwas unterschiedliche Ansätze verfolgen.
Bezüglich des Hämatoms in der GM während der SS würde ich bei Dr.RF mal versuchen heraus zu bekommen, wie Du Dich im Falle eines erneuten Auftretens verhalten sollst.
Prof. Würfel machte damals als erster die TH1/ TH2- Ratio. Warum ist Dein Gesamt IgE sooo hoch?

Bin gespannt, was er Dir erzählt hat.

LG Tina
_________________
Kiwu seit 1995
1999 2x IUI
2000 - 2002 1 IVF + 2 ICSI + 1 Kryo in D.
Ende 2002 Hashimoto- Th. bei mir festgestellt, Mann OAT III
2003 BS - alles i.O.
2003, 2004, 2005 3.+ 4.+ 6.+7.ICSI in Ö.(neg.)
2004 5.ICSI in Ö. ->SS (MA 8.SSW)
im Jahr 2006 4x HI in Wien (neg.)
Febr 2006 Untersuchung Dr. Reichel -> 4g/4g im PAI1-Gen, MTHFR-Compound-Heterozygotie, ANAs erhöht
8. ICSI 06/06 mit 7,5/ 15mg Prednisolon->negativ
aus HI wurde ungeplante 9.ICSI 12/06 ->negativ
10.ICSI 06/07 mit Leukonorm und TCM, neg.
2 Kryos 09/07 eingesetzt ->neg.
11/07 Immunisierung in Kiel->zu schwach, danach noch 2x Immu in Stuttgart->keine Besserung
11.ICSI Anfang 08 in Innsbruck mit IMSI/PICSI/IVIG->biochem.SS
Kryo 09/08 mit IVIG+Granocyte negativ nach Mini-hcG
12.ICSI 03/09 mit Predni, IVIG, Granocyte neg.
1.EZSP 07/09 neg.
2.EZSP 11/09 mit Humira+IVIG erst positiv, Ende bei 5+2
03/10 Eigenversuch mit Humira+IVIG neg.
07/10 3.EZSP neg.
11/10 Versuch mit eigenen EZ+ Spendersamen+co-culture ging bis hcG 200
3/11 4.EZSP mit Top-Embryonen -negativ
7/11 Komplettspende mit Top-Embryonen - negativ
7/12 kamen wunderbare Zwillings-Mädchen-Babies zu uns
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde


Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.

Forumsunterstützung via

oder klassisch per Überweisung, siehe Beitrag.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-2018 Christian Grohnberg  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum