Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  ChatChat [0]  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Medizinischer bzw. betreuter Bereich -> Fragen an den Repromediziner -> Blutungen bereits in der Östrogenphase im künstlichen Zyklus
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|




Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Susi1313
Rang0



Anmeldungsdatum: 14.07.2014
Beiträge: 223

BeitragVerfasst am: 10 Mai 2019 06:59 Beitrag speichern    Titel: Blutungen bereits in der Östrogenphase im künstlichen Zyklus Antworten mit Zitat

Hallo Dr. Peet,

inach erfolglosem Embryotransfer Mitte März bin ich momentan in künstlichen Zwischenzyklen, habe keine eigenen mehr. Seit Dezember nehme ich Medikamente für künstlichen Zyklus, auch immer Ass 100. Seit dem Ende des Transferzyklus kann ich kein ASS100 nehmen, weil eine OP erforderlich ist. Jetzt habe ich das Problem, dass beim ersten Zyklus nach Transfer bereits 1 Tag nach Ende der Abbruchblutung Schmierblutungen auftraten, die in den nächsten Tagen bis zur Periodenstärke anwuchsen, so dass ich bereits das Östrogen (Femoston 2/10) absetzen musste, gar nicht bis zur Progesteroneinnahme kam.

Nach 5 Tagen Einnahmepause habe ich am 29.04. mit 2 x 2mg Estrifam begonnen, weil die Ärztin eine zu geringe Östrogendosis vermutete. Seit Tag 8 der Einnahme habe ich wieder Schmierblutungen, die sich verstärken. Ich habe gestern (Tag 11) mit 3 x Duphaston täglich - eigentlich für den Zyklus viel zu zeitig - begonnen, um zu versuchen, die Blutung wegen der OP nächste Woche noch zu stoppen.


Haben Sie eine Idee, was die Ursache für die vorzeitigen Blutungen in der Östrogenphase sein könnte? Könnte es evtl. an der fehlenden Einnahme von Ass100 und damit zu geringer Durchblutung liegen? Die Ärztin ist ratlos und ich suche nach jedem Strohhalm und den verrücktesten Erklärungen.

Sorry, dass es so viel geworden ist und vielen Dank für Ihre Hilfe.

Viele Grüße

Susi
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr.Peet
Repromediziner (Peet)



Anmeldungsdatum: 11.12.2001
Beiträge: 5857
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 11 Mai 2019 12:14 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
alles etwas schlecht sortiert! (und irgendeine obskure OP)
Um eine Blutg. Zu vermeiden muß bei einigen Frauen der Östrogenspiegel langsam erhöht werden., so, wie es im normalen Leben ja auch passiert.
Wir machen das üblicherweise so: ab 3.Tag 0-0-1, nach 3 Tagen 1-0-1, nach 3 Tagen 1-1-1, nach 3 Tagen dann die Erhaltungsdosis 2-0-2.
Vielleicht funktioniert das besser bei Ihnen.
Grüße
Peet
_________________
Disclaimer:
Als Arzt bin ich rechtlich verpflichtet nur allgemeine Informationen zu geben, die das konkrete und individuelle persönliche ärztliche Gespräch nicht ersetzen können. Insofern kann auch keine Haftung für meine Auskünfte gegeben werden. Nach §7 Abs.3 Berufsordnung der Ärztekammer Berlin, darf die individuelle ärztliche Behandlung, insbesondere Beratung, nicht ausschließlich über Computerkommunikationsnetze durchgeführt werden.
Erster Ansprechpartner für Ihre medizinischen Belange ist Ihr Arzt, Ihr Kinderwunschzentrum.
Dr. Peet gibt Antworten auf Fragen aus seiner persönlichen Fachkenntnis und seiner persönlichen Einschätzung heraus. Seine Antworten erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, gelegentlich sind es auschließlich Meinungen und Eindrücke, die sich auf den betreffenden Fall beziehen.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Susi1313
Rang0



Anmeldungsdatum: 14.07.2014
Beiträge: 223

BeitragVerfasst am: 11 Mai 2019 12:24 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dr. Peet,

vielen Dank für Ihre Antwort. OP ist Entfernung von Verwachsungen im Zervixkanal.

Die von Ihnen geschriebene Dosierung von Östrogen ist für den Zwischenzyklus oder Transferzyklus?

Und wie müsste man und ab wann das Progesteron im Zwischenzyklus dosieren?

Herzlichen Dank und viele Grüße

Susi
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

Dr.Peet
Repromediziner (Peet)



Anmeldungsdatum: 11.12.2001
Beiträge: 5857
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2019 09:35 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
im "Zwischenzyklus reichen üblicherweise 2mg Estradiol aus, nach ca 1t Tagen kommt dann das Prog. dazu. Einfachste Massnahme: Cyclo Progynova.
Grüße
Peet
_________________
Disclaimer:
Als Arzt bin ich rechtlich verpflichtet nur allgemeine Informationen zu geben, die das konkrete und individuelle persönliche ärztliche Gespräch nicht ersetzen können. Insofern kann auch keine Haftung für meine Auskünfte gegeben werden. Nach §7 Abs.3 Berufsordnung der Ärztekammer Berlin, darf die individuelle ärztliche Behandlung, insbesondere Beratung, nicht ausschließlich über Computerkommunikationsnetze durchgeführt werden.
Erster Ansprechpartner für Ihre medizinischen Belange ist Ihr Arzt, Ihr Kinderwunschzentrum.
Dr. Peet gibt Antworten auf Fragen aus seiner persönlichen Fachkenntnis und seiner persönlichen Einschätzung heraus. Seine Antworten erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, gelegentlich sind es auschließlich Meinungen und Eindrücke, die sich auf den betreffenden Fall beziehen.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Susi1313
Rang0



Anmeldungsdatum: 14.07.2014
Beiträge: 223

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2019 12:25 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dr. Peet,

und das ist genau mein Problem. Ich bin momentan im 2. Zwischenzyklus.

Selbst mit 2 x 2 mg Estrifam (1 - 0 - 1) habe ich im Zwischenzyklus bereits in der Östrogenphase Blutungen. Ich habe dann in Rücksprache mit der Klinik nach 9 Tagen auf 3 x 2 mg
(1 - 1 - 1) erhöht und hatte ab dem 8. Einnahmetag Blutungen.

Jetzt meint die Klinik, dass das Östrogen für mich zu gering sei und ich 2 x 4 mg und 1 x Östrogengel nehmen soll. Das ist ja eine Riesendosis, die eigentlich fast der Transferdosis entspricht.

Kann es auch im Zwischenzyklus notwendig sein, diese hohe Dosis zu nehmen?

Hat Cyclo Progynova andere Bestandteile als Estrifam oder Femoston 2/10 - bei diesen beiden Präparaten hatte ich in der Östrogenphase diese Blutungen.

Wäre ggf. auch eine Hormonbestimmung sinnvoll oder ist das im künstlichen Zyklus unsinnig? Wenn ja, wann?

Vielen Dank und viele Grüße


Susi
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr.Peet
Repromediziner (Peet)



Anmeldungsdatum: 11.12.2001
Beiträge: 5857
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 17 Mai 2019 11:38 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
Sie können ruhig noch erhöhen. Vaginal nehemn Sie es schon???
Östrogenmessung ist nicht sinnvoll. Falls weitere Blutg: Abbruch und andere Applikationsform versuchen (Pflaster?).
Alternative FSH Stim.
Grüße
Peet
_________________
Disclaimer:
Als Arzt bin ich rechtlich verpflichtet nur allgemeine Informationen zu geben, die das konkrete und individuelle persönliche ärztliche Gespräch nicht ersetzen können. Insofern kann auch keine Haftung für meine Auskünfte gegeben werden. Nach §7 Abs.3 Berufsordnung der Ärztekammer Berlin, darf die individuelle ärztliche Behandlung, insbesondere Beratung, nicht ausschließlich über Computerkommunikationsnetze durchgeführt werden.
Erster Ansprechpartner für Ihre medizinischen Belange ist Ihr Arzt, Ihr Kinderwunschzentrum.
Dr. Peet gibt Antworten auf Fragen aus seiner persönlichen Fachkenntnis und seiner persönlichen Einschätzung heraus. Seine Antworten erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, gelegentlich sind es auschließlich Meinungen und Eindrücke, die sich auf den betreffenden Fall beziehen.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Werbe-Partner

Susi1313
Rang0



Anmeldungsdatum: 14.07.2014
Beiträge: 223

BeitragVerfasst am: 28 Mai 2019 12:14 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dr. Peet,

nein, vaginal nehme ich das Östrogen noch nicht. Meine Klinik hält nichts von einer vaginalen Einnahme.

Ich nehme seit 2 Tagen 4 Estrifam 2 mg (2 - 0 - 2) und schmiere zusätzlich 1 x Divigel.

Mir wäre aber eine (wenigstens teilweise) vaginale Einnahme lieber, da die auch Magen, Leber etc. nicht so belastet.

Bei 4 Estrifam oral, könnte ich dann auf 3 vaginal reduzieren oder sogar nur 2?

Wieviel Abstand müsste man dann in der Progesteronphase zum Utrogestan einhalten?

Ich meine immer noch den Zwischenzyklus.

Vielen Dank schon vorab und viele Grüße

Susi
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde


Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.

Forumsunterstützung via

oder klassisch per Überweisung, siehe Beitrag.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-2018 Christian Grohnberg  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum