Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  ChatChat [0]  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Kinderwunsch -> Fragen und Antworten für Neueinsteiger -> Achtung Trigger möglich, habituelle Fehlgeburten
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|




Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Hopseli
Rang0



Anmeldungsdatum: 26.03.2019
Beiträge: 1
Wohnort: Bielefeld

BeitragVerfasst am: 26 März 2019 22:07 Beitrag speichern    Titel: Achtung Trigger möglich, habituelle Fehlgeburten Antworten mit Zitat

Hallo,
ich würde gerne von meinen Fehlgeburten sprechen und über Eure Meinung dazu, und zwar werde ich zwar direkt schwanger, aber kurz nach der Befruchtung/Einnistung geschieht folgendes:
Ich bekomme 2 bis 5 Tage nach Pos Schwangerschaftstest Fieber (beim ersten Mal Fieber & Blasenentzündung) bei der zweiten Schwangerschaft (Fieber mit Angina).
Bisher wurde dann im Ultraschall nur immer eine Fruchthöhle festgestellt. Es kam auch nicht zu einer Abbruchblutung oder Abstoßung. Der HCG stieg auch weiter an, Eileiter aber beide i.O. sodass mit Cytotec oder per Kürettage nachgeholfen werden musste. Stets Diagnose Windei/missed abortion. Bei der Ausschabung wurde genetisch nichts gefunden. Auch mein Ehemann und ich wurden genetisch getestet:kein Befund. Gerinnungsstörung ebenfalls keine vorhanden, jedoch trotzdem präventiv die Empfehlung bei nächsten Schwangerschaften sofort mit ASS und Heparin beginnen.
Ich weiss nicht warum, aber ich glaube, dass es doch vllt eine immunologische Ursache geben könnte, so im Sinne Abstoß Reaktion? Oder verrene ich mich und sollte positiv denken?
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tina3
Rang3



Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beiträge: 3228
Wohnort: Norddeutschland

BeitragVerfasst am: 27 März 2019 15:51 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
hört sich sehr nach einer immunologischen Ursache an. Würde ich unbedingt abklären lassen. Schau auch mal in den Ordner Immunologisches,...

LG Tina
_________________
Kiwu seit 1995
1999 2x IUI
2000 - 2002 1 IVF + 2 ICSI + 1 Kryo in D.
Ende 2002 Hashimoto- Th. bei mir festgestellt, Mann OAT III
2003 BS - alles i.O.
2003, 2004, 2005 3.+ 4.+ 6.+7.ICSI in Ö.(neg.)
2004 5.ICSI in Ö. ->SS (MA 8.SSW)
im Jahr 2006 4x HI in Wien (neg.)
Febr 2006 Untersuchung Dr. Reichel -> 4g/4g im PAI1-Gen, MTHFR-Compound-Heterozygotie, ANAs erhöht
8. ICSI 06/06 mit 7,5/ 15mg Prednisolon->negativ
aus HI wurde ungeplante 9.ICSI 12/06 ->negativ
10.ICSI 06/07 mit Leukonorm und TCM, neg.
2 Kryos 09/07 eingesetzt ->neg.
11/07 Immunisierung in Kiel->zu schwach, danach noch 2x Immu in Stuttgart->keine Besserung
11.ICSI Anfang 08 in Innsbruck mit IMSI/PICSI/IVIG->biochem.SS
Kryo 09/08 mit IVIG+Granocyte negativ nach Mini-hcG
12.ICSI 03/09 mit Predni, IVIG, Granocyte neg.
1.EZSP 07/09 neg.
2.EZSP 11/09 mit Humira+IVIG erst positiv, Ende bei 5+2
03/10 Eigenversuch mit Humira+IVIG neg.
07/10 3.EZSP neg.
11/10 Versuch mit eigenen EZ+ Spendersamen+co-culture ging bis hcG 200
3/11 4.EZSP mit Top-Embryonen -negativ
7/11 Komplettspende mit Top-Embryonen - negativ
7/12 kamen wunderbare Zwillings-Mädchen-Babies zu uns
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BarcelonaIVF
Rang0



Anmeldungsdatum: 21.05.2014
Beiträge: 97

BeitragVerfasst am: 02 Apr 2019 11:22 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Liebe Hopseli,

Anhand ihrer Schilderungen, scheint es so, dass die wichtigsten Ursachen für eine Fehlgeburt ausgeschlossen wurden. Sie sollten auf jeden Fall, den Karyotyp von Ihnen beiden und die Antiphospholipid-Antikörper testen lassen. Auch die Untersuchung der Thrombophilien sollten Sie durchführen. Wir empfehlen auch eine Studie der Gebärmutterhöhle durch Hysteroskopie, um sicherzustellen, dass keine Fehlbildung vorliegt. Wenn alles ausgeschlossen ist, können Aspirin und empirisch auch Heparin ausprobiert werden. Je nach Anzahl der Fehlgeburten und dem Alter der Frau muss jedoch auch die Möglichkeit einer genetischen Diagnose der Embryonen in Betracht gezogen werden, um zu vermeiden, dass Sie von denen Embryonen schwanger werden, die wieder zu einer neuen Fehlgeburt führen würden.

Liebe Grüsse,

Dr. Zamora & Team
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde


Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.

Forumsunterstützung via

oder klassisch per Überweisung, siehe Beitrag.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-2018 Christian Grohnberg  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum