Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren, um im Forum lesen und schreiben zu können! Wir verwenden Cookies für GoogleAdsense - durch die Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung zu!

  PortalPortal  InfoseitenInfoseiten  Letzte ThemenLetzte Themen  FavoritenFavoriten  SucheSuche  ChatChat [0]  NachrichtenNachrichten  FAQFAQ  LoginLogin 
klein-putz Foren-Übersicht -> Theorie -> Immunologisches / Blutwerte -> Welcher KIR Typ ist das?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|




Thema speichern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rocky37
Rang0



Anmeldungsdatum: 22.11.2018
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 29 Nov 2018 10:16 Beitrag speichern    Titel: Welcher KIR Typ ist das? Antworten mit Zitat

Guten Morgen,

ich lese hier öfters was von KIR Typen AA oder AB?

Mir fehlen 3 aktivierende KIR.
KIR-2DS1-, -2DS5 und -3DS1
Welcher KIR Typ bin ich da?

Liebe Grüße
_________________
Kiwu seit 11/2014
2016 3 x IUI erfolglos
2017 1.ICSI Punktion waren 18 befruchtet Eizellen keine Einnistung
danach 1 Kryo FG 6 SSW mit Ausschabung,
2 Kryo FG 8SSW (Herz schlug, Hämathom)
8/2018 2. ICSI Punktion von 24 Eizellen, 2 Blastos wurden eingesetzt, haben jetzt noch 12 eingefrorren
2. ICSI FG 9SSW (Herz schlug auf einmal nicht mehr, sah vorher alles super aus mit Größe und Entwicklung
Hatte das volle Medikamenten Programm
Intralipid, Granocyte, ASS, Clivarin, Famenita,

1 Eilter an dem Fimbrioplastik gemacht wurde
2 Eilter entfernt wegen Hydrosalpinx
3 aktivierende KIR fehlen mir.
Sperma gut, mal weniger gut
Genetik und Chromsom alles gut.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sowahr
Rang1



Anmeldungsdatum: 28.09.2010
Beiträge: 689

BeitragVerfasst am: 29 Nov 2018 11:39 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,
schau mal hier, evtl. hilft dir das weiter:
https://www.klein-putz.net/forum/viewtopic.php?t=85008
https://www.klein-putz.net/forum/viewtopic.php?t=83800

Möchtest du dir daraus die entsprechende Therapie ableiten? Wer hat denn die Untersuchung vorgenommen? Hat der Arzt hierzu etwas gesagt?
_________________
Seit ca 2013 NFP (recht kurze zweite Zyklushälfte), 2016/2017 3x Clomifen (ohne Auslösen) + 3x IUI
leichte Endo, Verdacht auf PCO, latente (?) SD UF, Vit D Mangel, Faktor VIII über Norm, Jena Biopsie (11/17) negativ, AMH >5
1. IVF - Puregon (100IE): 8EZ, 5 befruchtet, DET (2Blastos), pos. biochem.
2. IVF - Abbruch nach PU
3. IVF - Pergoveris (125IE) + Predni 10mg&ASS100: 12EZ, 4 befruchtet, DET (frühe Blasto + Morula), neg
Befund RF: KIR AA, leicht erhöhte NK + Aktivität, HLA (25% DQA), Epitop C2 negativ, PAI heterozygot, neg. Cross Match
Überraschend schwanger auf natürl. Weg ("Glücksrezept"?: Behandlung langwieriger Pilz, Breitband-AB wg Blasenentzündung, ft4 >50% + ft3 >30%, Vit D in Norm, Prog nach ES, tlw. vegan/glutenfrei ("Immunologie-Ansatz"))
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rocky37
Rang0



Anmeldungsdatum: 22.11.2018
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 29 Nov 2018 14:16 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

sowahr hat folgendes geschrieben:
Hi,
schau mal hier, evtl. hilft dir das weiter:
https://www.klein-putz.net/forum/viewtopic.php?t=85008
https://www.klein-putz.net/forum/viewtopic.php?t=83800

Möchtest du dir daraus die entsprechende Therapie ableiten? Wer hat denn die Untersuchung vorgenommen? Hat der Arzt hierzu etwas gesagt?



Danke für die Links.
Leider steige ich nicht durch, anscheint sitze ich auf der Leitung:-)

Mir wurde das Blut bei der Kiwu Praxis abgenommen und nach Martinsried ins Labor geschickt.
Dann kam ein Brief aus der Kiwu fraxis, dass mir die aktivierende KIR 2DS1, 2DS5, 3DS1 fehlen.
Empfohlen wird Granocyte und der Vermerk vom Labor damit ist das Fehlen der Gene für aktivierende KIR-Rezeptoren eine mögliche Ursache der Implantationsstörung.
3 x war ich schon schwanger, leider FG.
_________________
Kiwu seit 11/2014
2016 3 x IUI erfolglos
2017 1.ICSI Punktion waren 18 befruchtet Eizellen keine Einnistung
danach 1 Kryo FG 6 SSW mit Ausschabung,
2 Kryo FG 8SSW (Herz schlug, Hämathom)
8/2018 2. ICSI Punktion von 24 Eizellen, 2 Blastos wurden eingesetzt, haben jetzt noch 12 eingefrorren
2. ICSI FG 9SSW (Herz schlug auf einmal nicht mehr, sah vorher alles super aus mit Größe und Entwicklung
Hatte das volle Medikamenten Programm
Intralipid, Granocyte, ASS, Clivarin, Famenita,

1 Eilter an dem Fimbrioplastik gemacht wurde
2 Eilter entfernt wegen Hydrosalpinx
3 aktivierende KIR fehlen mir.
Sperma gut, mal weniger gut
Genetik und Chromsom alles gut.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

sowahr
Rang1



Anmeldungsdatum: 28.09.2010
Beiträge: 689

BeitragVerfasst am: 29 Nov 2018 15:22 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Dann bist du ja bei den Profis die sich damit auskennen (Martinsried)!
ISchau mal hier: https://www.klein-putz.net/forum/viewtopic.php?p=380803 - demnach wärst du AB, aber auf der sicheren Seite bist du wenn du dir den Brief von Martinsried geben lässt.
Wurde denn dann auch HLA untersucht?
_________________
Seit ca 2013 NFP (recht kurze zweite Zyklushälfte), 2016/2017 3x Clomifen (ohne Auslösen) + 3x IUI
leichte Endo, Verdacht auf PCO, latente (?) SD UF, Vit D Mangel, Faktor VIII über Norm, Jena Biopsie (11/17) negativ, AMH >5
1. IVF - Puregon (100IE): 8EZ, 5 befruchtet, DET (2Blastos), pos. biochem.
2. IVF - Abbruch nach PU
3. IVF - Pergoveris (125IE) + Predni 10mg&ASS100: 12EZ, 4 befruchtet, DET (frühe Blasto + Morula), neg
Befund RF: KIR AA, leicht erhöhte NK + Aktivität, HLA (25% DQA), Epitop C2 negativ, PAI heterozygot, neg. Cross Match
Überraschend schwanger auf natürl. Weg ("Glücksrezept"?: Behandlung langwieriger Pilz, Breitband-AB wg Blasenentzündung, ft4 >50% + ft3 >30%, Vit D in Norm, Prog nach ES, tlw. vegan/glutenfrei ("Immunologie-Ansatz"))
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rocky37
Rang0



Anmeldungsdatum: 22.11.2018
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 29 Nov 2018 15:55 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

sowahr hat folgendes geschrieben:
Dann bist du ja bei den Profis die sich damit auskennen (Martinsried)!
ISchau mal hier: https://www.klein-putz.net/forum/viewtopic.php?p=380803 - demnach wärst du AB, aber auf der sicheren Seite bist du wenn du dir den Brief von Martinsried geben lässt.
Wurde denn dann auch HLA untersucht?


Ich habe zu dem Schreiben von der Kiwu Praxis Kopie der Laborergebnise von Martinsried bekommen. Steht aber niergends was mit KIR Typ.

Wir waren letzte Woche in Göppingen Beratung zur aktiven Partnerimmunisierung.
Da wird so wie ich das verstanden habe das HLA mit gemacht. Da warte ich noch auf die Befunde.
_________________
Kiwu seit 11/2014
2016 3 x IUI erfolglos
2017 1.ICSI Punktion waren 18 befruchtet Eizellen keine Einnistung
danach 1 Kryo FG 6 SSW mit Ausschabung,
2 Kryo FG 8SSW (Herz schlug, Hämathom)
8/2018 2. ICSI Punktion von 24 Eizellen, 2 Blastos wurden eingesetzt, haben jetzt noch 12 eingefrorren
2. ICSI FG 9SSW (Herz schlug auf einmal nicht mehr, sah vorher alles super aus mit Größe und Entwicklung
Hatte das volle Medikamenten Programm
Intralipid, Granocyte, ASS, Clivarin, Famenita,

1 Eilter an dem Fimbrioplastik gemacht wurde
2 Eilter entfernt wegen Hydrosalpinx
3 aktivierende KIR fehlen mir.
Sperma gut, mal weniger gut
Genetik und Chromsom alles gut.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sowahr
Rang1



Anmeldungsdatum: 28.09.2010
Beiträge: 689

BeitragVerfasst am: 29 Nov 2018 15:59 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Es steht dann evtl. in dem Schreiben (von Martinsried) das dem Laborwert-Befund beilag..?

Gut dass Göttingen das auch mitmacht - bei KIR ist nämlich das HLA sehr entscheidend.
_________________
Seit ca 2013 NFP (recht kurze zweite Zyklushälfte), 2016/2017 3x Clomifen (ohne Auslösen) + 3x IUI
leichte Endo, Verdacht auf PCO, latente (?) SD UF, Vit D Mangel, Faktor VIII über Norm, Jena Biopsie (11/17) negativ, AMH >5
1. IVF - Puregon (100IE): 8EZ, 5 befruchtet, DET (2Blastos), pos. biochem.
2. IVF - Abbruch nach PU
3. IVF - Pergoveris (125IE) + Predni 10mg&ASS100: 12EZ, 4 befruchtet, DET (frühe Blasto + Morula), neg
Befund RF: KIR AA, leicht erhöhte NK + Aktivität, HLA (25% DQA), Epitop C2 negativ, PAI heterozygot, neg. Cross Match
Überraschend schwanger auf natürl. Weg ("Glücksrezept"?: Behandlung langwieriger Pilz, Breitband-AB wg Blasenentzündung, ft4 >50% + ft3 >30%, Vit D in Norm, Prog nach ES, tlw. vegan/glutenfrei ("Immunologie-Ansatz"))
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

Rocky37
Rang0



Anmeldungsdatum: 22.11.2018
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 29 Nov 2018 16:14 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

sowahr hat folgendes geschrieben:
Es steht dann evtl. in dem Schreiben (von Martinsried) das dem Laborwert-Befund beilag..?

Gut dass Göttingen das auch mitmacht - bei KIR ist nämlich das HLA sehr entscheidend.


Finde einfach nichts auf dem Schreiben was ich bekam:-)

Ich denke dass die das HLA mit machen.
Habe gefragt ob es praktisch das HLA ist und es wurde mit ja beantwortet.
Immunologie ist so ein vielseitiges Thema, da steige ich noch nicht durch:-(
Diese ganzen Begriffe.

Wir hatten unser 1 Gespräch in Göttingen und von meinem Mann und mir wurde Blut abgenommen... Was jetzt geprüft wird wegen der aktiven Partnerimmunisierung.
Mitte Dezember haben wir den Termin zur 1 Impfung.

Wie ich damals die Ergebnisse vom KIR bekam wurde nie was davon erwähnt, dass das HLA sehr entscheidend wäre.
Deswegen hoffe ich jetzt wirklich sehr, dass Göttingen auch wirklich dieses HLA testet.
Glaub es erst wenn ich es schwarz auf weiß habe.
_________________
Kiwu seit 11/2014
2016 3 x IUI erfolglos
2017 1.ICSI Punktion waren 18 befruchtet Eizellen keine Einnistung
danach 1 Kryo FG 6 SSW mit Ausschabung,
2 Kryo FG 8SSW (Herz schlug, Hämathom)
8/2018 2. ICSI Punktion von 24 Eizellen, 2 Blastos wurden eingesetzt, haben jetzt noch 12 eingefrorren
2. ICSI FG 9SSW (Herz schlug auf einmal nicht mehr, sah vorher alles super aus mit Größe und Entwicklung
Hatte das volle Medikamenten Programm
Intralipid, Granocyte, ASS, Clivarin, Famenita,

1 Eilter an dem Fimbrioplastik gemacht wurde
2 Eilter entfernt wegen Hydrosalpinx
3 aktivierende KIR fehlen mir.
Sperma gut, mal weniger gut
Genetik und Chromsom alles gut.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sowahr
Rang1



Anmeldungsdatum: 28.09.2010
Beiträge: 689

BeitragVerfasst am: 29 Nov 2018 16:26 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

Rocky37 hat folgendes geschrieben:


Finde einfach nichts auf dem Schreiben was ich bekam:-)

Das dürfte noch deine Kiwu haben, denn Martinsried hat ja ihre Befunde an deine Kiwu geschickt. Und die Kiwu wiederrum an dich.

Rocky37 hat folgendes geschrieben:

Wie ich damals die Ergebnisse vom KIR bekam wurde nie was davon erwähnt, dass das HLA sehr entscheidend wäre.
Deswegen hoffe ich jetzt wirklich sehr, dass Göttingen auch wirklich dieses HLA testet.
Glaub es erst wenn ich es schwarz auf weiß habe.

Ja weil die ganze Geschichte mit KIR und HLA (wie die ganze Immu) eben so vielschichtig und noch nicht 100% erforscht ist, vorallem das Zusammenspiel von KIR und HLA (dass eben die Kombi HLA und KIR wohl mit das wichtigste ist). Man leitet z.B. viel Wissen von Transplantationen in die Kiwu-Behandlung ab, denn bei Transplantationen misst man auch die HLA-Gene damit das Spenderorgan zum Empfänger passt und nicht wieder abgestossen wird.

Les dir hier einfach ein paar Threads aus den letzten 6-12Monaten zum Thema durch (z.b. "HLA Sharing", KIR,..) - dann wird dir vermutlich einiges klarer werden.
_________________
Seit ca 2013 NFP (recht kurze zweite Zyklushälfte), 2016/2017 3x Clomifen (ohne Auslösen) + 3x IUI
leichte Endo, Verdacht auf PCO, latente (?) SD UF, Vit D Mangel, Faktor VIII über Norm, Jena Biopsie (11/17) negativ, AMH >5
1. IVF - Puregon (100IE): 8EZ, 5 befruchtet, DET (2Blastos), pos. biochem.
2. IVF - Abbruch nach PU
3. IVF - Pergoveris (125IE) + Predni 10mg&ASS100: 12EZ, 4 befruchtet, DET (frühe Blasto + Morula), neg
Befund RF: KIR AA, leicht erhöhte NK + Aktivität, HLA (25% DQA), Epitop C2 negativ, PAI heterozygot, neg. Cross Match
Überraschend schwanger auf natürl. Weg ("Glücksrezept"?: Behandlung langwieriger Pilz, Breitband-AB wg Blasenentzündung, ft4 >50% + ft3 >30%, Vit D in Norm, Prog nach ES, tlw. vegan/glutenfrei ("Immunologie-Ansatz"))
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rocky37
Rang0



Anmeldungsdatum: 22.11.2018
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 29 Nov 2018 16:36 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat

sowahr hat folgendes geschrieben:
Rocky37 hat folgendes geschrieben:


Finde einfach nichts auf dem Schreiben was ich bekam:-)

Das dürfte noch deine Kiwu haben, denn Martinsried hat ja ihre Befunde an deine Kiwu geschickt. Und die Kiwu wiederrum an dich.

Rocky37 hat folgendes geschrieben:

Wie ich damals die Ergebnisse vom KIR bekam wurde nie was davon erwähnt, dass das HLA sehr entscheidend wäre.
Deswegen hoffe ich jetzt wirklich sehr, dass Göttingen auch wirklich dieses HLA testet.
Glaub es erst wenn ich es schwarz auf weiß habe.

Ja weil die ganze Geschichte mit KIR und HLA (wie die ganze Immu) eben so vielschichtig und noch nicht 100% erforscht ist, vorallem das Zusammenspiel von KIR und HLA (dass eben die Kombi HLA und KIR wohl mit das wichtigste ist). Man leitet z.B. viel Wissen von Transplantationen in die Kiwu-Behandlung ab, denn bei Transplantationen misst man auch die HLA-Gene damit das Spenderorgan zum Empfänger passt und nicht wieder abgestossen wird.

Les dir hier einfach ein paar Threads aus den letzten 6-12Monaten zum Thema durch (z.b. "HLA Sharing", KIR,..) - dann wird dir vermutlich einiges klarer werden.



Danke für deine große Hilfe.

Habe die letzten Tage angefangen schon fleißig zu lesen, jetzt muss man es nur noch richtig verstehen und sich merken können:-)

Bin mir noch nicht ganz schlüssig ob ich die aktive Partnerimmunsierung machen lassen soll oder nicht.
Nebenwirkungen in Spätfolge die kommen können, z.b. bei Organspenden, kein Blutspenden mehr, evtl Übertragung aufs Kind.
Arzt meinte sehr oft, es ist alles unwahrscheinlich... Aber das unwahrscheinlich hat er so oft gesagt, dass es schon fraglich einem rüber kommt.
Mir ist klar, vieles hat Nebenwirkungen... Aber hier wird schon mehr in den Körper eingegriffen.

Ich habe schon soviel Medikamente für die Kiwu genommen. Cortison, Clivarin, Intralipid, Granocyte nicht über Nebenwirkungen nach gedacht und jetzt bei der Partnerimmunsierung überlege ich....
_________________
Kiwu seit 11/2014
2016 3 x IUI erfolglos
2017 1.ICSI Punktion waren 18 befruchtet Eizellen keine Einnistung
danach 1 Kryo FG 6 SSW mit Ausschabung,
2 Kryo FG 8SSW (Herz schlug, Hämathom)
8/2018 2. ICSI Punktion von 24 Eizellen, 2 Blastos wurden eingesetzt, haben jetzt noch 12 eingefrorren
2. ICSI FG 9SSW (Herz schlug auf einmal nicht mehr, sah vorher alles super aus mit Größe und Entwicklung
Hatte das volle Medikamenten Programm
Intralipid, Granocyte, ASS, Clivarin, Famenita,

1 Eilter an dem Fimbrioplastik gemacht wurde
2 Eilter entfernt wegen Hydrosalpinx
3 aktivierende KIR fehlen mir.
Sperma gut, mal weniger gut
Genetik und Chromsom alles gut.
Nach oben
Persönliches Album Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbe-Partner

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     |##| -> |=|  Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde


Thema speichern
Schnellantwort


Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

INFO: Bitte beachtet die Einblendungen der Werbepartner. Durch diese wird das Forum finanziert! Danke.

Forumsunterstützung via

oder klassisch per Überweisung, siehe Beitrag.


 Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group, klein-putz.net © 2001-2018 Christian Grohnberg  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum